+
Im trauten Heim feierte Adolf Eisele (2. v. r.) 80. Geburtstag mit (v. l.) Sohn Markus Eisele , seiner Frau Brigitta Eisele und Bürgermeister Heinz Grundner.

Adolf Eisele 80

Er trifft seit Jahrzehnten den richtigen Ton

Er ist ein vielseitig begabter wie aktiver Ruheständler, liebt den Chorgesang und die Touren der Dienstagwanderer. Außerdem bastelt Adolf Eisele gerne und kreativ aus Keramikresten farbenfrohe Vasen, Wandbilder und sonstige Wohnaccessoires. So kommt bei dem Dorfener, der jetzt das 80. Lebensjahr vollendete, nie Langeweile auf.

Dorfen – Geboren in München als drittes Kind der Eheleute Hans und Klara Eisele wurde er 1943 wegen der Luftangriffe auf München nach Saal an der Fränkischen Saale, dem Geburtsort der Mutter, evakuiert. Nach dem Besuch der Volksschule erlernte er den Beruf des Fliesenlegers. 1959 zog der 20-Jährige nach München zurück.

Dort lernte er auch seine Frau Brigitta Biermaier, die in München geboren und in Landersdorf aufgewachsen war. In der dortigen Filialkirche fand dann 1963 die kirchliche Trauung statt. 1974 wurde Sohn Markus in München geboren.

Auf Anraten seines älteren Bruders wechselte Eisele 1975 zum Landesvermessungsamt. „Bis zu zehn Stunden und mehr waren wir bei Wind und Wetter auf Schusters Rappen in Ober- und Niederbayern sowie in der Oberpfalz unterwegs“, erzählt der rüstige Jubilar. Die Arbeit beim Nivellement, der Messung von Höhenunterschieden im Gelände, gefiel ihm.

Die Freude am Chorgesang erlebte Eisele in der Pfarrei Sankt Korbinian in München Sendling. Zusammen mit Sangesbrüdern gründete er den Münchner Viergesang, der sich ganz der echten Volksmusik widmete.

Als die Eiseles 1999 wieder nach Unterfranken zogen und in Saal an der Saale ein Haus bauten, waren sie Mitglieder des Gemeindechores. Zurück zu den Wurzeln der Frau ging es dann wieder im Jahr 2014. Dorfen wurde zur neuen Heimat.

Schnell stieß Eisele auf offene Türen beim Kirchenchor Oberdorfen. Chorleiterin Lydia Ulrich-Riedl engagierte ihn sogleich als Tenor. „Ich freue mich seit fünf Jahren auf jede Probe“, verrät der sangesfreudige Jubilar.

Mit den Dienstagwanderern der Senioren um Schorsch Bauer ist Eisele gerne auf Achse. Seine Frau Brigitta nimmt eifrig an den regelmäßigen Treffen des offenen Singkreises der Stadt mit Seniorenreferentin Doris Minet und Chorleiterin Annette Scheffler teil. Gerne erinnern sich die beiden an viele gemeinsame Touren in den Alpen. Der Jubilar zeigte stolz ein persönlich signiertes Buch der Alpinisten Horst Höfler und Reinhold Messner.  br

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Lex gegen Kruppa: Moosinnings CSU steht vor einer Kampfabstimmung
Jetzt ist die Katze aus dem Sack: Die CSU Moosinning schickt Manfred Lex ins Rennen ums Bürgermeisteramt. Auch die amtierende Pamela Kruppa will kandidieren. In der …
Lex gegen Kruppa: Moosinnings CSU steht vor einer Kampfabstimmung
In letzter Sekunde: Gemütlichkeit Gaden ist gerettet
Helmut Thaler hatte zuletzt im Gespräch mit unserer Zeitung wenig Hoffnung, dass es mit den Schützen von Gemütlichkeit Gaden noch weitergeht. Doch nun hat er tatsächlich …
In letzter Sekunde: Gemütlichkeit Gaden ist gerettet
Bürgermeisteramt in Walpertskirchen: Büchlmann fordert Hörmann erneut heraus
2014 ist er Franz Hörmann unterlegen, jetzt will es Christian Büchlmann noch einmal wissen: Der Vize-Bürgermeister von Walpertskirchen will 2020 Chef im Rathaus werden.
Bürgermeisteramt in Walpertskirchen: Büchlmann fordert Hörmann erneut heraus
Fraunberger Frauenpower
Auch in der zweiten Aufstellungsversammlung in der Gemeinde Fraunberg, diesmal bei der Wählergemeinschaft Fraunberg im Gasthaus Stulberger, wurde Bürgermeister Hans …
Fraunberger Frauenpower

Kommentare