Vorsicht: Keine Unterschriften an der Haustüre leisten.

Warnung vor Betrügern

Falsche Stadtwerke-Mitarbeiter unterwegs

Dorfen – Vorsicht, Betrüger unterwegs: Die Stadtwerke Dorfen warnen vor Mitarbeitern einer angeblichen Energieberatung, die behaupten, in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken einen Energievergleich durchzuführen.

„Die Masche der betrügerischen, angeblichen Energieberater läuft nach Angaben von Kunden wie folgt ab: Mitarbeiter der ,CHO Agentur für Energieberatung‘, die derzeit in Dorfen von Haus zu Haus gehen, behaupten, sie würden in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken eine Energieberatung durchführen. Die Kunden werden dabei aufgefordert, ein Formular zu unterschreiben. Damit erhalten mehrere Stromversorger die Erlaubnis, den Kunden über ihre Angebote zu informieren“, heißt es in einer Mitteilung der Stadtwerke. Mögliche Folgen dieser Falschaussagen würden bereits von einem Juristen überprüft. Zudem weisen die Stadtwerke daraufhin, dass ihre Mitarbeiter zu keinem Zeitpunkt an der Haustüre die Unterschrift des Kunden benötigen. Die Zählerableser, die derzeit die Jahresablesungen durchführen, können sich jederzeit als Mitarbeiter der Stadtwerke ausweisen. „Wer sich nicht sicher ist, ob die Person an der Haustür wirklich von den Stadtwerken kommt, sollte sich unbedingt den Ausweis zeigen lassen und den Namen notieren. Lassen Sie sich nicht an der Haustüre zu einer Unterschrift drängen“, rät Stadtwerke-Geschäftsführer Karl-Heinz Figl. 

ar

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Daniel aus Buch am Buchrain
Daniel lässt sich von gar nichts stören – auch nicht von so einem lästigen Fototermin mit der Zeitung. Der Bub schläft einfach weiter. Daniel ist nach Sarah das zweite …
Daniel aus Buch am Buchrain
Werbetafel geschrottet
Ärger mit der Justiz bekommt eine Autofahrerin, die am Montag gegen 17 Uhr im Gewerbegebiet Erding-West mit ihrem Peugeot eine Werbetafel über den Haufen gefahren und …
Werbetafel geschrottet
Geld für Straßenbau in Pastetten und Ottenhofen
Die Gemeinden Pastetten und Ottenhofen wollen die Verkehrsverhältnisse auf ihren Straßen verbessern. Dafür gibt’s Geld von der Regierung von Oberbayern.
Geld für Straßenbau in Pastetten und Ottenhofen
Freibad und Sportanlagen raus aus Dorfen
Der Siedlungsdruck auf Dorfen ist groß. Nicht nur Wohnraum ist knapp. Auch die Freizeit- und Sporteinrichtungen werden zu klein. Die ÜWG fordert die Stadt zum Handeln …
Freibad und Sportanlagen raus aus Dorfen

Kommentare