Große Überraschung: WM in Katar 2022 wohl nicht mit 48 Teams

Große Überraschung: WM in Katar 2022 wohl nicht mit 48 Teams
+
Fröhliche Begrüßung: Mit einem Lied hießen die Schüler der Dorfener Ganztagsklasse 3b die geladenen Gäste zum Festakt willkommen. Für jeden Unterrichtsraum gab’s ein Holzkreuz.

Festakt nach Generalsanierung der Grund- und Mittelschule Dorfen

Gelungene Verbindung zwischen Pädagogik und Architektur

Mit der Einweihungsfeier für die generalsanierte Grund- und Mittelschule hat die Stadt Dorfen eines ihrer größten Investitionsprojekte der vergangenen Jahrzehnte abgeschlossen. Zum Festakt fanden sich am Freitagnachmittag zahlreiche Ehrengäste in der Aula ein.

Dorfen– Rund 20 Millionen Euro haben Stadt und Freistaat in die Modernisierung der Bildungseinrichtung, Baujahr 1973, gesteckt. Mit einem netten Lied eröffneten die Kinder der Ganztagsklasse 3b den Festakt. Am Ende segneten Pfarrerin Annette Schuhmacher und Pater Janusz Gadek das Schulgebäude samt der 80 Holzkreuze für jedes Klassenzimmer. Danach startete ein Schulfest mit Maibaumaufstellen.

Der Stadtrat habe die Generalsanierung stets unterstützt, betonte Bürgermeister Heinz Grundner. Das sei „ein Kraftakt für die Stadt“ gewesen und der Kostenrahmen „dank gewissenhafter und vorausschauender Planung und Umsetzung eingehalten worden“. Nun habe man eine moderne Grund- und Mittelschule „mit guten Voraussetzungen für den schulischen Erfolg“ geschaffen. Auch MdL Ulrike Scharf war gekommen. Sie hatte im benachbarten Gymnasium die Schulbank gedrückte. Die Maßnahmen sei „ein Meilenstein für die Stadt Dorfen und die Schülerinnen und Schüler“.

Von einer „enormen Herausforderung für den kommunalen Haushalt“, sprach Landrat Martin Bayerstorfer. Bildung sei aber ein wichtiger Schlüssel für eine erfolgreiche Zukunft der jungen Leute. Schulrat Robert Leiter lobte, es sei „eine Verbindung zwischen Pädagogik und Architektur entstanden, die wirklich gelungen ist“. In Dorfen sei man „einen innovativen Weg gegangen, der zeitgemäße Lehr- und Lernkultur ermöglicht“.

Nach fast drei Schuljahren sei diese „bauliche Herkulesaufgabe zu einem erfolgreichen Ende gekommen“, freute sich Grundschulrektor Gerhard Maintok. Mit Rektor Rainer Sonnleitner (Mittelschule) nutzte er die Gelegenheit, sich bei allen für die gelungene Planung und Umsetzung des Projekts zu bedanken. Nun sei man „bestens ausgestattet und für die Zukunft gerüstet“.  wei

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Hochwasser-Ticker Kreis Freising: Grundwasser gefährdet Keller, Isar steigt wieder
Braune Fluten wälzten sich am Dienstag durch den Landkreis Freising. Am Abend zwang das Hochwasser die Feuerwehr zum Handeln.
Hochwasser-Ticker Kreis Freising: Grundwasser gefährdet Keller, Isar steigt wieder
CSU muss Hans Schreiner sehr ernst nehmen
Mit ihm hatte kaum einer gerechnet: Getragen von drei Parteien tritt der Bockhorner Bürgermeister Hans Schreiner gegen Landrat Martin Bayerstorfer um. Die CSU sollte …
CSU muss Hans Schreiner sehr ernst nehmen
Lehrjahre sind auch Herrenjahre
Die Zeiten, als Lehrlinge vor allem eines durften, nämlich Brotzeit holen, sind längst vorbei. Heutzutage tragen Auszubildende auch Verantwortung. Aber dass junge Leute …
Lehrjahre sind auch Herrenjahre
Über das Handwerk zum Lernerfolg
An der Mittelschule Dorfen soll es ab dem Schuljahr 2019/2020 eine Praxisklasse geben. Der Haupt- und Finanzausschuss des Stadtrates entscheidet darüber heute Abend.
Über das Handwerk zum Lernerfolg

Kommentare