Das Kreuz wurde in den ersten Jahren bei Gottesdiensten benutzt. Heute steht es in der sogenannten Turmkapelle der Versöhnungskirche.

100 Jahre Evangelische Gemeinde

Festwoche beginnt mit Fotoausstellung

  • schließen

Dorfen – Die Evangelisch– Lutherische Kirchengemeinde in Dorfen kann ein ganz besonderes Jubiläum feiern: Sie wird 100 Jahre alt. Gegründet wurde die Glaubensgemeinschaft im November 1917 als „Evangelischen Vereins Dorfen und Umgebung“ Mitten in den Wirren des 1. Weltkriegs. Treibende Kraft dazu war der Dorfener Uhrmachermeisters Niedermayer, der dazu eine Versammlung im ehemaligen Gasthaus „Eigner Bot“ am Bahnweg einberufen hatte.

Zum Auftakt der Festwoche wird am Sonntag, 12. November, um 11.15 Uhr im Anschluss an den Gottesdienst im Gemeindezentrum eine von Thomas Bitterle zusammengestellte Fotodokumentation „Evangelisch in Dorfen – einst und jetzt“ eröffnet. Am Nachmittag referiert um 15 Uhr Dr. Tim Lorentzen, Professor für Neuere Kirchengeschichte an der Theologischen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität in Kiel, zum Thema „Reform oder Rebellion? Evangelische Bewegungen des 16. Jahrhunderts im Herzogtum Bayern unter Berücksichtigung des Raumes Dorfen“. Er geht dabei unter anderem auch auf den Reichsgrafen Ladislaus aus Haag ein, der im 16. Jahrhundert lebte und als großer Förderer der Reformation in Haag und den umliegenden Regionen gilt. Damit schuf er quasi die Grundlagen zur Ausbreitung der protestantischen Ideen in Oberbayern.

Am Samstag, 18. November, findet um 16 Uhr an der Gedenktafel am ehemaligen Gasthof Eigner Bot ein Treffen statt. Von dort aus findet ein Erinnerungsgang zur evangelischen Versöhnungskirche statt. Höhepunkt der Feierlichkeiten ist dann am Sonntag, 19. November, um 10.15 Uhr ein Festgottesdienst mit Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler und Dekan Jochen Hauer. Danach wird mit einem großen Festgottesdienst mit Kinderprogramm gefeiert. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Es gibt nix Ernsteres als den Fasching
Die CSU setzt die Narrhalla-Schauspieler vor die Tür, weil sie sich vom Sketch beleidigt fühlt. Eine grundsätzlich falsche und entlarvende Entscheidung, meint …
Es gibt nix Ernsteres als den Fasching
SPD: Nicht nach der Pfeife von Etex tanzen
Bei der Bebauung des Meindl-Areals soll möglichst viel bezahlbarer Wohnraum realisiert werden. „Der Stadtrat und sonst niemand, entscheidet“, postuliert die SPD.
SPD: Nicht nach der Pfeife von Etex tanzen
„Dafür sorgen, dass die Kirche im Dorf bleibt“
Zu einer schönen Gewohnheit ist der ökumenische Neujahrsempfang geworden, findet die Vorsitzende des Kreiskatholikenrats Erding, Margit Junker-Sturm. Heuer hatten sich …
„Dafür sorgen, dass die Kirche im Dorf bleibt“
Mensa-Umbau so schnell wie möglich
Der Finsinger Gemeinderat hat dem Umbau der Mensa an der Grund- und Mittelschule zugestimmt. Die Maßnahme ist dringend nötig – auch wenn die geschätzten Kosten deutlich …
Mensa-Umbau so schnell wie möglich

Kommentare