Dicke Rauchschaden drangen aus dem Gebäude: Die Feuerwehr bekam den Brand aber schnell unter Kontrolle.
1 von 24
Dicke Rauchschaden drangen aus dem Gebäude: Die Feuerwehr bekam den Brand aber schnell unter Kontrolle.
2 von 24
Glimpflich ist am Freitagnachmittag ein Kellerbrand im Ruheheim der Armen Schulschwestern in Dorfen ausgegangen.
3 von 24
Glimpflich ist am Freitagnachmittag ein Kellerbrand im Ruheheim der Armen Schulschwestern in Dorfen ausgegangen.
4 von 24
Glimpflich ist am Freitagnachmittag ein Kellerbrand im Ruheheim der Armen Schulschwestern in Dorfen ausgegangen.
5 von 24
Glimpflich ist am Freitagnachmittag ein Kellerbrand im Ruheheim der Armen Schulschwestern in Dorfen ausgegangen.
6 von 24
Glimpflich ist am Freitagnachmittag ein Kellerbrand im Ruheheim der Armen Schulschwestern in Dorfen ausgegangen.
7 von 24
Glimpflich ist am Freitagnachmittag ein Kellerbrand im Ruheheim der Armen Schulschwestern in Dorfen ausgegangen.
8 von 24
Glimpflich ist am Freitagnachmittag ein Kellerbrand im Ruheheim der Armen Schulschwestern in Dorfen ausgegangen.

Brand im Ruheheim

Feuer im Keller schnell gelöscht

Glimpflich ist am Freitagnachmittag ein Kellerbrand im Ruheheim der Armen Schulschwestern in Dorfen ausgegangen.

Dorfen – Nach einer automatischen Alarmierung durch die Brandmeldeanlage im Gebäude hatte die Integrierte Leitstelle Erding kurz nach 15 Uhr einen „B5“-Einsatz (sehr hohe Stufe) – „Brand im Alten- und Pflegeheim“ ausgelöst. Unter anderem waren alle zehn Feuerwehren der Stadt Dorfen und des gesamt Umkreises, sowie BRK-Einsatzkräfte und der Katastrophenschutz zur Einsatzstelle am Ruprechtsberg ausgerückt.

In dem weitläufigen, mehrstöckigen Alten- und Pflegeheim, gleich neben der Pfarrkirche, finden Ordensfrauen der Armen Schulwestern seit über hundert Jahren eine Heimat für ihren Lebensabend. Derzeit ist das Haus mit 66 Ordensfrauen voll belegt.

Die Ursache für die Rauchentwicklung war schnell lokalisiert, erklärt der Einsatzleiter, Dorfens Kommandant Stefan Beham. Im Keller sei es wohl aufgrund „eines technischen Defekts, vermutlich an einem stationären Luftentfeuchtergerät, zum Brand und in Folge zur Rauchentwicklung im Keller und auch im Flur des Erdgeschosses gekommen“.

Das Feuer sei schnell gelöscht gewesen. Zudem sei eine Entrauchung der Räume eingeleitet und alle Zimmer des Gebäudes kontrolliert worden. Die Schwestern hätten teilweise den verrauchten Bereich bereits verlassen gehabt. Der vorbeugende Bandschutz habe gut funktioniert. „Alles ist gut gelaufen und Gott sei Dank niemand zu Schaden gekommen“, berichtet Beham.

Hermann Weingartner

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Wartenberg
Das Oldtimer-Wochenende
Gut Besucht war das Volksfest Wartenberg. Der Seniorennachmittag wurde von 600 Gästen gestürmt, und am Sonntag dominierten Oldtimer-Mobile den Platz.
Das Oldtimer-Wochenende
Reuter und Pohl sind nicht zu bremsen
Der Erdinger Jubiläumsstadttriathlon hat zwei Sieger – einen neuen und eine alte: Fabian Reuter gewann die 25. Ausgabe des Events in der Herzogstadt über die Olympische …
Reuter und Pohl sind nicht zu bremsen
Wartenberg
Ranft zapft mit drei gezielten Schlägen an
Mit drei gezielten Schlägen für die erste Maß Festbier hat Wartenbergs Bürgermeister Manfred Ranft gestern das 52. Wartenberger Volksfest eröffnet. Bei traumhaftem …
Ranft zapft mit drei gezielten Schlägen an
Erding
Rückblick, Abschied und Neuanfang
Das Jubiläumskonzert des KMS-Akkordeonorchesters war zugleich ein Abschied von Dirigentin  Michaela Bauer.
Rückblick, Abschied und Neuanfang

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.