+
Starker weiblicher Zulauf (v. l.): die neuen Mitglieder Irene Steghofer und Margarethe Rieder mit 2. Vorsitzenden Anton Fink, 2. Kommandant Herbert Kiefinger, Anita Herz, Vorsitzendem Anton Wastl, Martina Hofer, Corinna Dietscheid, Amalie Hofer, Kommandant Martin Hofer und Bürgermeister Heinz Grundner.

Feuerwehr Hausmehring

Probleme mit dem Funkgerät

Kloster Moosen – An nur einem Abend wuchs die Freiwillige Feuerwehr Hausmehring um sechs Kameradinnen.

In einem Schwung traten die Frauen als passive Mitglieder dem Verein in dessen Jahreshauptversammlung im Gasthaus Rieder in Kloster Moosen bei.

2018 hatte die Wehr zwölf Einsätze, darunter schwere Brände ebenso wie Fehlalarme durch Brandmeldeanlagen. Die Hausmehringer erhielten, wie weitere Feuerwehren, den Sozialpreis der Stadt Dorfen. Das Preisgeld spendet die Trupp von Kommandant Hofer an Licht in die Herzen, das Leserhilfswerk des Erdinger/Dorfener Anzeiger.

Bürgermeister Heinz Grundner lobte das Engagement der Hausmehringer Aktiven. Daneben kam Grundner auf die Zukunft deren Feuerwehrhauses zu sprechen. „Das Thema beschäftigt uns schon die letzten Jahre. Das Grundstück ist an die Nikolaistiftung verkauft, die dort sozialen Wohnungsbau realisieren wird. Aber wir werden eine sinnvolle Lösung finden, die Feuerwehr wieder im Gemeindebereich unterzubringen“, versprach er.

Der städtische Feuerwehrreferent Josef Wagenlechner appellierte an alle Arbeitgeber, ihre Mitarbeiter, die aktiven Feuerwehrdienst leisten, darin zu unterstützen. „Jeder weiß, wie man die Feuerwehr alarmiert, aber immer weniger bringen sich dabei ein“, prangerte Wagenlechner an.

Vizekommandant Herbert Kiefinger lobte in seiner Ansprache die rege Teilnahme der Aktiven an den monatlichen Übungen, beklagte aber, dass bei den Funkübungen immer nur die selben Mitglieder mitfahren. Bei Einsätzen beherrschten dann nur wenige das Funkgerät, fügte er an. Kreisbrandmeister Rudi Hohenadl kündigte ein Update bei diesen an, um die Verständigung zwischen verschiedenen Feuerwehren im Einsatz zu vereinfachen. Die Modulare Truppausbildung soll künftig um einen Tag verlängert werden, um den Umgang mit dem Digitalfunk eingehender zu unterrichten.

Die Feuerwehr Hausmehring hatte bis dato keine Satzung. Mit dieser sei nun festgehalten, „wie es auch bisher abgelaufen ist“, kommentierte Kommandant Martin Hofer, nachdem er vorschriftsgemäß alle acht Seiten vorgetragen hatte.

FABIAN HOLZNER

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kirta: Ein Brauch überlebt die Jahrhunderte
Seit Jahren wird im Heiliggeist-Stift die Kirchweih im Rahmen eines Oktoberfests gefeiert. Auch heute.
Kirta: Ein Brauch überlebt die Jahrhunderte
Waldohreule wird in Erding heimisch
Waldohreulen leben eigentlich an Waldrändern. Doch seit fünf Jahren werden sie auch im Erdinger Stadtgebiet gesichtet.
Waldohreule wird in Erding heimisch
Voll ausgelastetes Frauenhaus:Druck auf Ebersberg wächst
Die Kapazität des Frauenhauses ist ausgeschöpft, weshalb nun Ebersberg eine eigene Einrichtung planen soll. In Erding soll es derweil künftig ein ambulant betreutes …
Voll ausgelastetes Frauenhaus:Druck auf Ebersberg wächst
„Religiöse Zeremonien“: Paar feiert mit Weihrauch auf dem Balkon - den Nachbarn „stinkt‘s“ gewaltig
Weil sie häufig Weihrauch abbrennen, hat eine Frau aus Erding nun ihre Nachbarn verklagt. Diese beriefen sich auf die Religionsfreiheit. Der kuriose Fall landetet vor …
„Religiöse Zeremonien“: Paar feiert mit Weihrauch auf dem Balkon - den Nachbarn „stinkt‘s“ gewaltig

Kommentare