Der aktuelle Stipendiat: Momentan ist Johannes Preis (l.) aus Lengdorf gerade in den USA. Sein Pate ist der Wahlkreisabgeordneter Andreas Lenz (r.).

Parlamentarisches Patenschafts-Programm

Für ein Jahr in den USA leben

  • schließen

Der Deutsche Bundestag bietet Schülerinnen und Schülern, Auszubildenden sowie jungen Berufstätigen auch 2018 die Gelegenheit, ein Jahr in den USA zu verbringen.

Berlin/Dorfen – Für die Teilnehmer aus dem Landkreis übernimmt Andreas Lenz, der Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Erding-Ebersberg, die Patenschaft.

Mit dem Parlamentarischen Patenschafts-Programm (PPP), das 1983 vom Deutschen Bundestag und dem US-Kongress ins Leben gerufen worden ist, sollen die Teilnehmer als Botschafter ihres Landes zum besseren Verständnis zwischen der Bundesrepublik und den USA beitragen. „Junge Menschen erhalten mit diesem Programm die einmalige Gelegenheit, die Vielfalt der USA zu erleben und so zum Verständnis zwischen beiden Völkern beizutragen“, so Lenz.

Teilnehmen können Schüler, die zum Stichtag 31. Juli 2018 mindestens 15 Jahre und höchstens 17 Jahre alt sind. Auch Berufsanfänger mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung, die am 31. Juli 2018 höchstens 24 Jahre alt sind, können mitmachen. Bis zum 15. September 2017 können sich interessierte Jugendliche und junge Berufstätige aus dem Landkreis bewerben. Nähere Informationen zum Stipendium des Deutschen Bundestags und die Bewerbungsunterlagen sind im Internet unter www.bundestag.de/ppp zu finden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Daniel aus Buch am Buchrain
Daniel lässt sich von gar nichts stören – auch nicht von so einem lästigen Fototermin mit der Zeitung. Der Bub schläft einfach weiter. Daniel ist nach Sarah das zweite …
Daniel aus Buch am Buchrain
Werbetafel geschrottet
Ärger mit der Justiz bekommt eine Autofahrerin, die am Montag gegen 17 Uhr im Gewerbegebiet Erding-West mit ihrem Peugeot eine Werbetafel über den Haufen gefahren und …
Werbetafel geschrottet
Geld für Straßenbau in Pastetten und Ottenhofen
Die Gemeinden Pastetten und Ottenhofen wollen die Verkehrsverhältnisse auf ihren Straßen verbessern. Dafür gibt’s Geld von der Regierung von Oberbayern.
Geld für Straßenbau in Pastetten und Ottenhofen
Freibad und Sportanlagen raus aus Dorfen
Der Siedlungsdruck auf Dorfen ist groß. Nicht nur Wohnraum ist knapp. Auch die Freizeit- und Sporteinrichtungen werden zu klein. Die ÜWG fordert die Stadt zum Handeln …
Freibad und Sportanlagen raus aus Dorfen

Kommentare