+
Streit im Auto: Isabella Czech und Martin Mittermaier begeisterten heuer beim Dorfener Starkbierfest. 

Gezeichnet vom Familienleben

Geschwister werden zum Ehepaar

  • schließen

Isen - Er kann so deppert schaun, als könnte er nicht bis drei zählen. Sie ist so gfotzert, das selbst eine Quadratratschn wortkarg wirkt. Martin Mittermaier und Isabella Czech sind Geschwister. Doch immer öfters sind sie als Ehepaar unterwegs – gezeichnet vom Familienleben.

Egon Martin Mittermaier (46) und seine Schwester Isabella Czech (43) wissen, was es heißt, in einer Familie zu leben. Der 46-Jährige ist seit gut zwölf Jahren verheiratet, die 43-Jährige war es zehn Jahre lang. In dieser Zeit haben sie viel erlebt. Das soll jetzt „sozialverträglich verarbeitet“ werden – auf der Bühne. Denn die beiden gebürtigen Isener haben als „Egon M. und Bella C.“ ein abendfüllendes Kabarettprogramm geschrieben. „A jeder kämpft“ heißt es, und wird am Freitag, 4. November, im Gasthaus Schex in St. Wolfgang zum ersten Mal gezeigt.

Bislang ist das Geschwisterpaar vor allem in Isen bekannt. Dort sind sie seit Jahren fester Bestandteil beim Kappenabend. Auftritte hatten die beiden auch schon bei Starkbierfesten in Isen, St. Wolfgang und Dorfen. Doch dass sie einmal mit einem eigenen Programm auf die Bühne gehen werden, das war eigentlich nicht geplant. Denn ihr Komiker-Talent belustigte lange nur Freunde und Kollegen. Vor über zehn Jahren hat Martin Mittermaier begonnen, auf der Firmen-Weihnachtsfeier seines Arbeitgebers in München aufzutreten. Seither führt der in Dorfen lebende Elektroingenieur der Belegschaft auf witzige und hintergründige Art und Weise vor, wie schräg die Bürokratie sein kann und wie skurril sich Menschen im täglichen Firmen-Wahnsinn „durchkämpfen“.

Isabella Czechs Talent wurde vom Chef des Isener Faschingskomitees, Rudi „Ruul“ Kellner, entdeckt. Er sprach die Isenerin an, ob sie sich denn nicht vorstellen könnte, am Kappenabend aufzutreten. Kellners Begründung dafür war direkt: Eine so „gfozerte Goschen“ gehöre auf die Bühne . . . 2001 begann Isabella mit kleineren Rollen unter der Regie des unvergessenen Ludwig Viechters. Mittlerweile führt sie seit vielen Jahren locker und gewitzt, manchmal etwas vorlaut, durch das Programm. In ihren legendären Solos nimmt sie die Eigenheiten ihrer Zeitgenossen aufs Korn.

Seit 2009 ist beim Kappenabend auch Bruder Martin dabei. „Isabella konnte meine Bedenken, für den Kappenabend zu wenig ,trinkfest‘ zu sein, aus dem Weg räumen“, erinnert sich Martin. Seither sind sie mit ihren kabarettistischen Moderationen und vor allem ihren Paarstücken eine feste Größe. „Genau so ist es“, „Wia bei uns dahoam“ oder „Haben die bei uns gefilmt?“ sind häufige Resonanzen auf ihre Stücke.

Der „Befehl“ kam vom „Schex‘n-Done“

Dass Egon M. und Bella C. jetzt mit einem Solo-Programm auf die Bühne gehen, daran ist eigentlich Gastwirt Anton Silbernagel aus St. Wolfgang schuld. Der „Schex’n Done“, wie er genannt wird, steht ja seit Jahren beim Starkbierfest selbst auf der Bühne. Zum diesjährigen Fest hatte er auch Martin und Isabella für einen Sketch eingeladen. Und er war begeistert. Noch am selben Abend hat der Schex’n-Done beschlossen, dass Egon M. und Bella C. Anfgang November bei ihm mit einem Soloprogramm auftreten . . .

Das Geschwisterpaar hat das als eine Art „Befehl“ empfunden und seither hart daran gearbeitet, diesen zu erfüllen. Und so schrieben sie das Programm „A jeder kämpft“. Als Ehepaar treten die beiden auf die Bühne und wollen zeigen, wie sie die Hürden des Ehe- und Familienlebens, der Kindererziehung sowie die Tücken des modernen Lebens meistern. Martin gibt den ewigen Grantler, Isabella fühlt sich in der Rolle als Hektikerin wohl. Dass sie ausgerechnet als Ehepaar auftreten, hat einen einfachen Grund, wie Martin Mittermaier sagt: „Ich habe halt immer das Gefühl in der Familie, ich als Mann, was ich so sage, das interessiert keinen. Auf der Bühne gibt mir dann das Publikum die Illusion, die hören mir tatsächlich doch zu. Endlich hört mir einer zu.“

Tickets für den Kabarettabend am Freitag, 4. November, im Schex-Saal in St. Wolfgang gibt es im Gasthaus „Schex“, Tel. (0 80 85) 2 05, in Isen bei Schuh Fischer, Tel. (0 80 83) 13 32 und in Dorfen in der Bäckerei Kern, Tel. (0 80 81) 7 34. Das Programm beginnt um 20 Uhr. Der Eintritt kostet 16 Euro.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehrere Rügen für Gemeinde
Die Gemeinde Hohenpolding ist bei der überörtlichen Prüfung für die Jahre 2014 und 2015 mehrfach gerügt worden.
Mehrere Rügen für Gemeinde
„Jetzt läuft es dann“
Die Arbeiten an der Freisinger Brücke laufen. Ab nächster Woche sollen die Bohrungen für die Pfähle erfolgen.
„Jetzt läuft es dann“
Erfolgreich gegen Jugendwahn und Isolation
Bayern soll die „digitale Inklusion“ voranbringen. Das hat Franz Wölfl, Chef der Landes-Senioren-Vertretung, beim Festakt anlässlich des 20-jährigen Bestehens des …
Erfolgreich gegen Jugendwahn und Isolation
Selbstbewusstsein in der Diesel-Krise
Bei bestem Wetter hat am Samstag die 46. Automobilausstellung Erding begonnen. Am (Wahl-)Sonntag ist sie von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Die 46. Automobilausstellung Erding …
Selbstbewusstsein in der Diesel-Krise

Kommentare