Grosseinsatz der Polizei

Streit in Asylunterkunft

  • schließen

Drei Polizeiautos sind am Montagmittag zur Flüchtlingsunterkunft nach Schwindkirchen gerast. Ursächlich war ein mysteriöser Notruf. Darum ging es: 

Dorfen - „Verletzt“ und „Blut“. Diese beiden Wörter in einem Notruf sorgten am Montagmittag zu einem größeren Polizeieinsatz in Schwindkirchen. In der dortigen Asylunterkunft waren Polizeiangaben zufolge ein Somalier (29) und ein Pakistani (26) aneinander geraten. Drei Streifen waren rasch vor Ort und trennten die Streithähne. Der Pakistani hatte sich an einer Scherbe am Fuß verletzt. Dorfens Polizeichef Ulrich Milius teilt mit, dass das Landratsamt erwäge, die beiden Bewohner zu trennen. Warum es zu dem Streit kam, muss noch gekläret werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Von Mülllaster überfahren: Familie trauert um Lorina (18)
Dieses Unglück hat ganz Erding schockiert: Am 5. Dezember 2017 gerät um 7.22 Uhr die 18 Jahre junge Lorina Izzidin unter einen Mülllaster. Die Schülerin ist auf der …
Von Mülllaster überfahren: Familie trauert um Lorina (18)
Frontal-Crash auf der FTO
Zwei Schwerverletzte und Stunden lange Behinderungen im Berufsverkehr auf der Flughafentangente Ost bei Erding waren die Folgen eines Unfalls am Donnerstag.
Frontal-Crash auf der FTO
Mit dem Rad von den Alpen bis zur Ostsee
„Es ist vollbracht“, freute sich Bürgermeister Ullrich Gaigl bei der Eröffnung des neuen Geh- und Radwegs an der B 15. Das 1,72 Kilometer lange Wegstück hat 1,84 …
Mit dem Rad von den Alpen bis zur Ostsee
Das Abwasser wird jetzt zentral geklärt
Beim Thema Abwasser kehrt in der Gemeinde Kirchberg Ruhe ein: Alles Abwasser wird jetzt nach Burgharting zur Zentral-Kläranlage geleitet. Dafür sorgen zwei Pumpen bei …
Das Abwasser wird jetzt zentral geklärt

Kommentare