+
Die Burschengemeinschaft der „Sowen-Häusler“ stahlen den Grüntegernbacher Maibaum.

Grüntegernbach

Die Diebe kamen in der Nacht

Nachts stahl die Burschengemeinschaft der „Sowen-Häusler“ den Maibaum aus Grüntegernbach. 

Diebe, die nachts zuschlagen, sich bei Tageslicht aber stolz zu der Tat bekennen – das ist in Bayern kein Problem: Zumindest, wenn es sich beim Diebesgut um einen Maibaum handelt. Die Burschengemeinschaft der „Sowen-Häusler“ hatte den Grüntegernbacher Maibaum stibitzt. Bei der Rückgabe am Sonntag handelte die Diebesbande reichlich Brotzeit und Freibier aus. Kaum war der von Josef Greimel aus Elsenbach gestiftete Baum wieder da, legte Feuerwehrkommandant Martin Meindl (vorne) auch schon mit dem Elektrohobel los, um den 28 Meter langen Stamm für den großen Festtag herzurichten. Die Grüntegernbacher Altschützen und die Landjugend stellen den Maibaum mit den Dieben zusammen bereits am Sonntag, 29. April, im Ortszentrum auf. Bewirtung und Unterhaltung beginnen mittags. prä

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ölkanister uns Spraydosen im Wald entsorgt
Ein Berg an Unrat, darunter leere Ölkanister, Luftfilter und leere Spraydosen, hat ein Unbekannter in einem Wald bei Wolfswinkel illegal entsorgt.
Ölkanister uns Spraydosen im Wald entsorgt
Ladendieb mit präparierter Tasche
Der Ladendieb war gut vorbereitet. Aber alle technischen Spielereien halfen nichts gegen den aufmerksamen Ladendetektiv.
Ladendieb mit präparierter Tasche
Aufmerksamer Hausbewohner beobachtet Einbrecher – die fliehen mit dem Fahrrad
Einem aufmerksamen Hausbewohner ist es zu verdanken, dass ein Einbruchsversuch in Niederneuching beim Versuch geblieben ist.
Aufmerksamer Hausbewohner beobachtet Einbrecher – die fliehen mit dem Fahrrad
40 Prozent der Asylbewerber anerkannt
Fast 40 Prozent der Flüchtlinge in den Unterkünften im Landkreis sind anerkannt. Doch ohne eigene Wohnung bleiben sie als „Fehlbeleger“ in den Einrichtungen.
40 Prozent der Asylbewerber anerkannt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.