+
Bienenfreundliche Bepflanzungen legten Schülerinnen und Schüler auf dem Areal des Gymnasium an. 

Gymnasium erhält erneut Titel Umweltschule

  • schließen

Dorfen – Der Schutz der Umwelt durch verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen ist seit vielen Jahren ein zentrales Anliegen des Gymnasiums Dorfen. Die Schule wird jetzt für ihr Engagement im Bereich Umweltschutz und Nachhaltigkeit zum siebten Mal als „Umweltschule in Europa / Internationale Nachhaltigkeitsschule“ ausgezeichnet worden.

Im Rahmen des langjährigen Projektes EnerGyDo setzen sich Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen fächerübergreifend mit dem Thema Umweltschutz auseinander. Viele Ideen wurden bereits erfolgreich realisiert und mit zahlreichen Auszeichnungen gewürdigt. Im Schuljahr 2018/19 stand das Thema Artenvielfalt im Vordergrund. Der neu eingerichtete Wahlunterricht „Imkern in der Schule“ gestaltete einen Teil des Schulareals mit vielen Pflanzungen bienenfreundlich. Mit Unterstützung des Landkreises Erding ist ein neuer Schulgarten mit Bienenvölkern im Entstehen. Kooperationspartner ist auch der Imkerverein Dorfen.

Jeder in der Schule soll Verantwortung übernehmen

Die Energiewarte führten das Projekt „Carrotmob macht Schule“ durch. Hier wurden viele Menschen in den Fair-Welt-Laden Duka in Dorfen gelockt und sollten dort fair gehandelte Waren kaufen. 25 Prozent des Nettoerlöses investierte der Laden dann in die Anschaffung klimafreundlicher Beleuchtung.

Lesen Sie auch: Klimaschutz-Demo in Dorfen – Vorwürfe gegen Gymnasium 

„Jedes Mitglied der Schulfamilie fühlt sich am Gymnasium Dorfen aufgerufen, aktiv Verantwortung für das gemeinsame Lebensumfeld zu übernehmen. Zur Umsetzung dieses Anspruchs haben sich über viele Jahre hinweg neben zahlreichen Projekten im Unterricht vielfältige Maßnahmen etabliert, die insbesondere durch die Umweltbeauftragte Angelika Semerad, die Klassen- und Schulenergiewarte sowie außerschulische Experten nachhaltig weiterentwickelt werden“, so Schulleiterin Andrea Hafner.

Lesen Sie auch: Dorfen will Klimaschutzkonzept entwickeln

Ziel sei einerseits die Sensibilisierung für energiesparendes Verhalten im Klassenzimmer und im Schulgebäude „sowie das Erkennen der Ursachen des Klimawandels und die Suche nach Möglichkeiten, diesem entgegenzuwirken“, schreibt Hafner in einer Pressemitteilung. Die Überreichung der Urkunde durch den Bayerischen Staatsminister für Unterricht und Kultus, Michael Piazolo, erfolgt im Dezember.

Anton Renner

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Christian Büchlmann: „Ich fühle mich voll im Saft“
Christian Büchlmann, Bürgermeisterkandidat der Freien Wähler, will bei der Kommunalwahl Amtsinhaber Hörmann in den Ruhestand schicken.
Christian Büchlmann: „Ich fühle mich voll im Saft“
Erzeugergemeinschaft Erding: Die Sorgen der Getreidebauern
Die Erzeugergemeinschaft für Qualitätsgetreide in Erding und Umgebung hat einen neuen Vorstand gewählt. Exportschwierigkeiten, Käferbefall und ein Unfall überschatten …
Erzeugergemeinschaft Erding: Die Sorgen der Getreidebauern
Seitenwind: Quadfahrerin (30) kommt von Fahrbahn ab - schwer verletzt
Der starke Wind ist vermutlich einer Quadfahrerin aus Wartenberger (30) am Sonntagnachmittag zum Verhängnis geworden.
Seitenwind: Quadfahrerin (30) kommt von Fahrbahn ab - schwer verletzt
Eine Frischhaltefolie, bei der die Natur durchatmet
Bei der Ausstellung „MCBW Start Up“ am Flughafen München gibt es spannende Exponate zu sehen. Bis zum 20. April können sie im Terminal 2 besichtigt werden.
Eine Frischhaltefolie, bei der die Natur durchatmet

Kommentare