Andrea Hafnerwird die neue Direktorindes Gymnasiums Dorfen.

Gymnasium Dorfen

Hafner folgt auf Motschmann

  • schließen

Dorfen/Erding – Stühlerücken an den Gymnasien im Landkreis Erding: Zum Schuljahresende im Juli geht in Dorfen Oberstudiendirektor Gerhard Motschmann in Pension. Seine Nachfolgerin wird Andrea Hafner, bis dato stellvertretende Leiterin des Korbinian-Aigner-Gymnasiums Erding.

Hafner, die mit ihrer Familie in Langengeisling lebt, unterrichtet in Erding die Fächer Chemie, Biologie sowie Natur & Technik. Sie ist ständige Stellvertreterin von Oberstudiendirektor Hans-Joachim Fuhrig und war unter anderem für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig.

Die Schulen sind mit etwas mehr als 1000 Jugendlichen ungefähr gleich groß. Hafners neue Wirkungsstätte wurde eben erst erweitert. Hier wird sie ein Angebot vorfinden, um das sich das Erdinger Gymnasiums bislang vergebens bemüht hat: die gebundene Ganztagsschule mit rhythmisiertem Unterricht bis zum Nachmittag.

Schulleiterwechsel zwischen Erding und Dorfen werden allmählich zur Normalität: Als Ulrich Bartl 2009 nach elf Jahren das Anne-Frank-Gymnasium Erding in den Ruhestand verließ, folgte ihm Helma Wenzl, zuvor Konrektorin des Dorfener Gymnasiums. Motschmann, der aus dem Berchtesgadener Land stammt, war knapp zehn Jahre Oberstudiendirektor in Dorfen.  ham

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hagl ist heiß auf Fernwärme
Große Geschlossenheit und Zufriedenheit herrscht im CSU-Ortsverband Tegernbach. Bei der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Stettner in Hochstraß wurde der gesamte …
Hagl ist heiß auf Fernwärme
Neue Sozialpädagogin setzt auf Prävention
Der Markt Isen baut seine Jugendarbeit aus. Die neue Sozialpädagogin Michaela Lehner soll sich aber nicht nur um die Schüler kümmern.
Neue Sozialpädagogin setzt auf Prävention
Wetters Segen für den Schutz der Mutter Gottes
Der Mai ist die Zeit der besonderen Marienverehrung. Gläubige versammeln sich jetzt allerorten in christlicher Tradition zu Maiandachten. Eine ganz besondere Maiandacht …
Wetters Segen für den Schutz der Mutter Gottes
Schmid will 50 000 Euro Schadenersatz
Erding - Der Streit zwischen Schwenkgrill-Betreiber Sascha Schmid und dem Verschönerungsverein Erding geht in die nächste Runde. Schmid hatte geklagt, weil er mit seinem …
Schmid will 50 000 Euro Schadenersatz

Kommentare