CSU Tegernbach

Hagl ist heiß auf Fernwärme

Große Geschlossenheit und Zufriedenheit herrscht im CSU-Ortsverband Tegernbach. Bei der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Stettner in Hochstraß wurde der gesamte Vorstand einstimmig wiedergewählt. Hans Hagl bleibt mit seinem Team weiter CSU-Ortsvorsitzender.

Grüntegernbach – Kurz hatte Hagl einige Themen angesprochen. Betreutes Wohnen etwa würde eine Zentralisierung fördern. Der CSU-Ortschef will einen Antrag stellen, wonach die häusliche Pflege ausgebaut werden und eine lokale Nachbarschaftshilfe entstehen soll. Er forderte die ältere Generation auf, wenn man mit 65 Jahren aus dem Arbeitsleben ausscheide, sich weiter in der Gesellschaft zu engagieren. „Immer schlimmer“ werde, dass bei Menschen trotz lebenslanger Arbeit die Rente oft nicht mehr ausreiche und sie zu Sozialhilfeempfängern werden. Klar sei, dass ohne Wachstum unsere Lebensgrundlage und unser Wohlstand nicht zu halten seien.

Als lokales Projekt plant der CSU-Ortschef, dass die Wärmenergieversorgung in ganz Grüntegernbach künftig mit Fernwärme aus der nahen Biogas-Anlage in Niklhub erfolge. Hagl sagte auch, er habe schon länger eine „Vorplanung“ mit Trassenmöglichkeiten für einen Radweg nach Dorfen bei Bürgermeister Heinz Grundner eingereicht, bisher aber keine Antwort erhalten. Mehr Unterstützung wünscht sich Hagl zudem bei der Realisierung eines Gehwegs entlang des neuen Grüntegernbacher Baugebietes. Entlang der Grünbacher Straße sei nämlich kein Bürgersteig vorgesehen. Mit der Erschließung des Baugebiets könnte heuer noch begonnen werden, wenn alle Grundstückseigner unterschrieben haben. „Gerne“ wolle sich Grüntegernbach auch am Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ bewerben. Das werde aber „keine CSU Sache“, sondern ein Gemeinschaftsprojekt des ganzen Ortes, betonte der CSU-Ortsvorsitzende.

Die Stadt Dorfen will laut im Stadtrat beschlossenen Investitionsplan die nächsten Jahren bis zu 40 Millionen Euro investieren. Ortsvorsitzender Hagl sagte, er habe beim Bürgermeister nachgefragt, „was davon Grüntegernbach und Wasentegernbach abbekommen“. Der Stadtchef habe erklärt, der Außenbereich müsse für die Belange vor Ort kämpfen, denn das Geld werde immer weniger.

Der Vorstand:

Vorsitzender: Hans Hagl.

Stellvertreter: Martin Loipführer.

Schatzmeister: Christian Holbl.

Schriftführerin:Elfriede Hagl.

Beisitzer: Andreas Stehbeck, Josef Grundner, Martin Bauer, Hans Sommerer und Franz-Xaver Stettner.

Kreisdelegierte: Hans Hagl, Martin Loipführer und Christian Holbl.

Ersatzdelegierte: Stefan Gruber, Andreas Stehbeck und Martin Bauer.

Hermann Weingartner

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mit einer Feuerspritze ging’s los
Wenn am 8. Oktober der große Festumzug durch Pastetten zieht, erlebt die 140-jährige Historie der Freiwilligen Feuerwehr Pastetten ihren vorläufigen Höhepunkt. Seit …
Mit einer Feuerspritze ging’s los
Mehrere Rügen für Gemeinde
Die Gemeinde Hohenpolding ist bei der überörtlichen Prüfung für die Jahre 2014 und 2015 mehrfach gerügt worden.
Mehrere Rügen für Gemeinde
„Jetzt läuft es dann“
Die Arbeiten an der Freisinger Brücke laufen. Ab nächster Woche sollen die Bohrungen für die Pfähle erfolgen.
„Jetzt läuft es dann“
Erfolgreich gegen Jugendwahn und Isolation
Bayern soll die „digitale Inklusion“ voranbringen. Das hat Franz Wölfl, Chef der Landes-Senioren-Vertretung, beim Festakt anlässlich des 20-jährigen Bestehens des …
Erfolgreich gegen Jugendwahn und Isolation

Kommentare