+
Die Sieger: Stefan Irl (M.) nahm für Höhenluft Gmain den großen Wanderpokal entgegen. Die Mannschaftpokale gingen an die Vereinsvertreter (v. l.) Robert Stettner (Gmain), Martin Moser (Hinterberg), Thomas Hölzl (Schwindach), Max Feckl (Schwindkirchen), Anton Bruckloher (Wasentegernbach) und Josef Müller (Armstorf).

Pfarreischiessen

Höhenluft Gmain holt sich den neuen Pokal

131 Schützen aus den sechs Vereinen der Pfarrei Schwindkirchen schossen heuer um den neuen Pfarreipokal.

Hinterberg – Heinz Seisenberger aus Armstorf hat die große Siegertrophäe gestiftet und zum endgültigen Gewinn muss ein Verein entweder dreimal hintereinander gewinnen oder insgesamt viermal.

Erster Gewinner wurde Höhenluft Gmain mit einem 179-Gesamtteiler, gewertet wurden dazu die fünf besten Teiler eines Vereins für die Mannschaft. Gmain war diesmal Ausrichter des 35. Pfarreischießens und war mit insgesamt 43 Schützen vertreten, die jeweils zehn Schuss abgaben. Spannend wurde es um den zweiten Platz, den sich schließlich Frohsinn Armstorf mit einem 270,8-Teiler knapp vor Fluderer Schwindach mit einem 272-Teiler sicherte. Dahinter folgten Fortuna-Hubertus Schwindkirchen (414-T), Isenia Wasentegernbach (567-T) und die Wildschützen Hinterberg (822-T).

Bei der Siegerehrung dankte Gmains Schützenmeistert Stefan Irl allen Vereinen mit ihren Schützen für die gute Beteiligung an dieser Traditionsveranstaltung. Mit Geldpreisen aus der Einlage wurden schließlich noch die besten Einzelschützen belohnt.

Die besten in der Schülerklasse waren Leopold Bauer mit 91 Ringen und Lukas Moser (beide Armstorf) mit einem 177-Teiler und bei den Damen schossen Marlene Randl, Antonia Frauscher (beide Armstorf) und Sarah Bürger (Gmain) jeweils 90 Ringe und mit einem 25-Teiler war Nataliya Reithmayr (Gmain) erfolgreich. Beste Schützen mit Auflage waren Josef Müller (Armstorf) mit 98 Ringen und Klaus Kiesmüller (Schwindkirchen) mit einem 76-Teiler. In der Schützenklasse schossen Robert Stettner (Gmain) und Michael Huber (Schwindach) beide 94 Ringe und die besten Teiler trafen Thomas Hölzl (Schwindach, 21-T), Bernhard Empl (Gmain, 21,1T.) und Manuel Loidl (Gmain, 22-T).  sta

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Erzieherische Maßnahmen“ im Jugendzentrum
Bürgermeister Heinz Grundner (CSU) hat den Stadtrat über „erzieherische Maßnahmen“ im Jugendzentrum (JZ) Dorfen informiert.
„Erzieherische Maßnahmen“ im Jugendzentrum
Gebensbach steht vor einer großen Herausforderung
Drei neue Baugebiete soll es für das Dorf Gebensbach geben. Das ist gewaltig. Doch die Einheimischen beschäftigt ein anderes Problem.
Gebensbach steht vor einer großen Herausforderung
Taufkirchner Bürgermeister: Es fehlt bei uns bayerische Küche!
Pizza und Pasta, aber keine Rohrnudeln: Was fehlt in der Gemeinde, ist vor allem bayerische Gastronomie.
Taufkirchner Bürgermeister: Es fehlt bei uns bayerische Küche!
Freizeitangebote werden gut angenommen
Mit einem Anteil von 20 Prozent Kinder und Jugendlicher ist Dorfen eine junge Stadt – auch durch den Zuzug. Jungen Menschen wird einiges geboten. Erste Einrichtungen …
Freizeitangebote werden gut angenommen

Kommentare