+
Spendenübergabe: (v. l.) Stefanie Hönninger, Förderkreischef Stefan Tremmel, Patrik Schuster, Leiter Tommy Horn, Selina Hendrych und der stellvertretende Leiter Ludwig Hohennadl.

Helfer vor Ort

In wenigen Minuten beim Patienten

Die Dorfener „Helfer vor Ort“ sind jetzt mit eigenem Auto unterwegs: Der Förderkreis Dorfen hat die BRK-Ortsgruppe mit 500 Euro beim Kauf eines gebrauchten Einsatzwagens (Audi A4 Avant Quattro) unterstützt.

Dorfen - Das sei gut angelegtes Geld im „Einsatz für die Bürger der Stadt“, erklärte Vorsitzender Stefan Tremmel. Die „Helfer vor Ort“ bestehen aus zwölf Personen, die ehrenamtlich ausrücken, um den Rettungsdienst zu unterstützen. Das Einsatzfahrzeug wurde in 100 Arbeitsstunden von den Helfern unentgeltlich umgebaut und für den Einsatz ausgerüstet. Das BRK steuerte 10 000 Euro bei, der Rest konnte mit Sponsoren und Spenden bezahlt werden. 

Die „Helfer vor Ort“ können jetzt in nur wenigen Minuten beim Patienten sein. Vorher musste das Einsatzpersonal mit einem Privatauto erst zur Zentrale fahren. Jetzt steht der Einsatzwagen beim Diensthabenden zuhause. Heuer waren es schon 44 Einsätze. prä

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Betrunkener pöbelt gegen Verkäufer - als Polizei ihn zur Rede stellt, rastet er völlig aus
Ein betrunkener junger Mann hat der Erdinger Polizei am Sonntag einen größeren Einsatz beschert. Ein Beamter wurde verletzt. 
Betrunkener pöbelt gegen Verkäufer - als Polizei ihn zur Rede stellt, rastet er völlig aus
Wenn‘s dann mal hackt
Ein 20-Jähriger aus Hessen hat mit einer Datenattacke auf Politiker und Prominente für Aufregung gesorgt. Und ein australischer IT-Spezialist hat in einem Hackerforum …
Wenn‘s dann mal hackt
Vorfahrt genommen: Zwei Autos kollidieren
7500 Euro Schaden sind die Bilanz eines Unfalls am Samstagmittag im Gemeindebereich von St. Wolfgang.
Vorfahrt genommen: Zwei Autos kollidieren
Schwarzbauten droht die Abrissbirne
Moosinning nimmt die Schwarzbauten im Gemeindegebiet unter die Lupe. Auch Zäune und Bienenhäuser sind im Visier.
Schwarzbauten droht die Abrissbirne

Kommentare