+
Der neue Vorstand des Kreisjugendrings besteht aus (v. l.) Birgit Schwaiger, Angela Senft, Andrea Jarmurskewitz, Sebastian Kühner, Markus Ertl, Korbinian Beer, Tamara Coppola und Lisa Lanzinger.

kreisjugendring 

Jugendverbände wollen vom Landkreis mehr Geld

Die Delegierten zahlreicher Jugendverbände im Kreisjugendring Erding (KJR) fordern mehr Geld für die Jugendarbeit. Dies ist das Ergebnis der Vollversammlung des KJR im Dorfener Pfarrsaal.

Dorfen – Vertreter der Evangelischen Jugend und des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) hatten federführend für weitere drei Jugendorganisationen ihren Antrag auf Erhöhung der Pauschalzuschüsse gestellt. Bisher bekam der KJR vom Landkreis Erding 150 000 Euro, die auf die einzelnen Organisationen als Pauschalzuschüsse von maximal 1500 Euro verteilt wurden. Durch die anhaltende Tendenz, dass sich immer mehr Jugendliche verbandlich organisieren, sinkt dieser Zuschuss pro Kopf stetig, so die Begründung des BDKJ. Daher solle sich der Vorstand des KJR für eine deutliche Erhöhung der Gesamtsumme einsetzen.

In der folgenden Diskussion stand die Frage nach der zu erbittenden Erhöhung in Prozenten im Mittelpunkt. Nach einem eindeutigen Stimmungsbild wurde der Antrag um den Zusatz, man fordere, die Zuschusssumme um 30 Prozent zu erhöhen, erweitert und einstimmig beschlossen. Der anwesende Vize-Landrat Jakob Schwimmer verbreitete in seinem anschließenden Grußwort Optimismus. „Ich sehe es ja auch so, es ist notwendig“, beurteilte er die vorangegangene Abstimmung. „Wir akzeptieren auch in anderen Bereichen erheblich höhere Mehrkosten“, fügte er an und erntete großen Applaus.

In der Vollversammlung wurde auch ein neuer Vorstand für den KJR gewählt. Mit großer Mehrheit entschieden sich die 43 stimmberechtigten Delegierten, dass die Verbandsspitze weiterhin aus Andrea Jarmurskewitz als erster und Birgit Schwaiger als zweiter Vorsitzenden bestehen soll. Auch unter den Beisitzern gab es wenig Veränderungen, Korbinian Beer (Offener Jugendverein Taufkirchen), Markus Ertl (Bund der Deutschen Katholischen Jugend) und Tamara Coppola (verbandslos) behalten dieses Amt auch die nächsten zwei Jahre. Neu hinzu gekommen sind Lisa Lanzinger (Malteserjugend) und Sebastian Kühner (Bayerische Sportjugend). In einem Wahlgang und ohne Gegenstimme wurden Hermann Kollmannsberger in Abwesenheit und Thomas Zahn zu Rechnungsprüfern bestimmt. Eine Besonderheit im Führungsteam des KJR sind „Einzelpersönlichkeiten“. Zu einer solchen wurde Angela Senft von der Evangelischen Jugend gewählt. Sie ist auch in den Kreisjugendringen Freising und Ebersberg aktiv und kann diese Erfahrungen in den Erdinger Vorstand mit einbringen. Schwimmer bedankte sich beim Vorstand für die „vorzügliche Arbeit“ und bei allen Versammelten für deren Engagement. Fabian Holzner

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gegen die Heimatzeitung: AfD-Drohung auf Facebook
Der Tag werde kommen, an dem ein Journalist „zur Rechenschaft gezogen wird“. Das schreibt der AfD-Kreisverband Erding auf Facebook – und meint damit den Redaktionsleiter …
Gegen die Heimatzeitung: AfD-Drohung auf Facebook
Ein Haus erzählt seine Geschichte
Erding – Es wiegt 1200 Gramm und ist 475 Seiten dick: „Ein Haus erzählt seine Geschichte“ heißt das Buch des Erdinger Geschäftsmanns Hermann Kraus. Nach seinem …
Ein Haus erzählt seine Geschichte
Die Vorreiter der Inklusion
Aufkirchen – Der Montessori-Verein Erding besteht jetzt 30 Jahre, und das hat er in der Schule in Aufkirchen groß gefeiert. Alle waren sie da: ehemalige Vermieter, …
Die Vorreiter der Inklusion
„Wohnraum ist die soziale Frage unserer Zeit“
Erding – Mit Wohnungen überbaute Großparkplätze, ein regionaleres Baurecht, weniger Auflagen bei Dämmung, Brandschutz oder Stellplätzen: Beim gut besuchten …
„Wohnraum ist die soziale Frage unserer Zeit“

Kommentare