+
Dankbar blickt Jubilar Jörg Berner (vorne, mit Frau Marianne) auf 80 Jahre zurück. Es gratulierten (hinten, v. l.) Sohn Thorsten, Enkel Lukas Schächer, Tochter Gabriele Schächer und Bürgermeister Heinz Grundner.

Jörg Berner 80

Keine Gnade für die eigenen Schwächen

Viele Höhen und manche Niederlage hat Jörg Berner im Leben erlebt. Der sympathische Jubilar aus Oberdorfen hat jetzt 80. Geburtstag gefeiert.

Von Hermann Weingartner

Dorfen – „Ich blicke dankbar zurück“, erzählte er in der Geburtsrunde mit Bürgermeister Heinz Grundner. „Wer seine Ziele konsequent verfolgt, keine Gnade kennt mit eigenen Schwächen, wird ein Meister seines Lebens sein, kann von Tatkraft und von Wille sprechen“, ist das Lebensmotto Berners. Das bestätigt der Jubilar durch sein vielseitiges, ehrenamtliches Engagement.

Geboren wurde er 1937 in Stettin (heute Polen). Er hat zwei Geschwister, der Vater ist 1944 im Krieg gefallen. „Da begann für mich der Ernst des Lebens“, erzählte Berner. Als Siebenjähriger hatte er schon Verantwortung in der Familie übernehmen müssen und auch die vielen Nächte im Luftschutzkeller hat er noch gut in Erinnerung. 1943 wurde die Familie evakuiert und kam nach Ahrenshagen-Todenhagen . Eine kurze unbeschwerte Zeit. Gut ist dem Jubilar ein Tiefflieger-Angriff auf dem Schulheimweg in Erinnerung. Zum Glück verfehlten die Geschosse ihr Ziel.

Zur Schule ging der Jubilar in Neuruppin und begann danach eine Installateur-Lehre. Sein Meister floh nach West-Berlin und er folgte dem Beispiel. Berner setzte sich 1953 morgens heimlich mit dem Fahrrad ohne Wissen der Mutter nach West-Berlin ab und kam schließlich nach Ludwigshafen. Berner absolvierte erfolgreich mehrere berufliche Ausbildungen und beendete auch seine Lehre. Er ging 1957 zur Bundesmarine, holte den Schulabschluss nach, wurde Betriebsfeinmechanikermeister und gelernter Fotograf und leitete zuletzt beim Bund die Fliegerhorst-Bildstelle in Jagel (Schleswig). Bei einem Lehrgang 1962 in Erding lernte er seine Frau Marianne kennen und lieben. 1963 wurde in Zeilhofen geheiratet und bald freute sich das Paar über zwei Kinder. Heute gehören vier Enkel zur Familie.

Berner war berufliche sehr aktiv und erfolgreich und war auch beim Münchner Merkur tätig, Als Vertriebsinspektor für München Land. 1976 zog die Familie in ihr Haus in Oberdorfen und der Jubilar übernahm das Vertriebsgebiet Erding und Ebersberg. In Rente widmete sich Berner intensiv vieler ehrenamtlicher Tätigkeiten in der evangelischen und politischen Gemeinde. Zusammen mit seiner Frau war er Mitbegründer der Dorfener Tafel und ist seit 1978 Vorsitzender der Veteranen und Reservisten Oberdorfen. Er ist Lektor der Evangelischen Kirche und ist nach theologischer Ausbildung 2000 ins Ehrenamt als Prädikant mit Sakramentsverwaltung berufen worden. Fast 15 Jahre wirkte er als Altenheim- und Seniorenseelsorger.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Erzieherische Maßnahmen“ im Jugendzentrum
Bürgermeister Heinz Grundner (CSU) hat den Stadtrat über „erzieherische Maßnahmen“ im Jugendzentrum (JZ) Dorfen informiert.
„Erzieherische Maßnahmen“ im Jugendzentrum
Gebensbach steht vor einer großen Herausforderung
Drei neue Baugebiete soll es für das Dorf Gebensbach geben. Das ist gewaltig. Doch die Einheimischen beschäftigt ein anderes Problem.
Gebensbach steht vor einer großen Herausforderung
Taufkirchner Bürgermeister: Es fehlt bei uns bayerische Küche!
Pizza und Pasta, aber keine Rohrnudeln: Was fehlt in der Gemeinde, ist vor allem bayerische Gastronomie.
Taufkirchner Bürgermeister: Es fehlt bei uns bayerische Küche!
Freizeitangebote werden gut angenommen
Mit einem Anteil von 20 Prozent Kinder und Jugendlicher ist Dorfen eine junge Stadt – auch durch den Zuzug. Jungen Menschen wird einiges geboten. Erste Einrichtungen …
Freizeitangebote werden gut angenommen

Kommentare