Kleine Rast an geschichtsträchtigem Ort: Im Jaga-Haus in Gmain wurde Georg Dillis 1789 geboren. Foto: (Lanzinger)

Historischer Kreis Dorfen

Ein Kirta-Sonntag nach Dillis-Art

Dorfen – Ganz in der Tradition des berühmten Georg von Dillis, der zu Kirchweih gern seine Schwindkirchener Heimat besuchte und dazu auch Freunde mitbrachte, begab sich der Historische Kreis Dorfen bei seiner Herbstwanderung am Kirchweihsonntag auf die Spuren des großen Malers und Galeriedirektors.

Mit zahlreichen Interessierten traf sich die Gruppe in der Pfarrkirche Schwindkirchen, bei deren Erbauung und Ausstattung (ab 1782) Dillis sich als Berater und auch als Vermittler ausführender Künstler einbrachte. Alois Lehrhuber, ehemaliger Schulleiter der Grundschule Schwindkirchen und der Hauptschule Dorfen, erläuterte kenntnisreich die Baugeschichte und künstlerische Ausgestaltung der Kirche.

Anschließend ergänzte Franz Wimmer, langjähriger Kirchenpfleger der Pfarrei Schwindkirchen, das Konzept der jüngsten Renovierung und stellte zudem das restaurierte Dillis-Familiengrab im alten Pfarrfriedhof vor. An Wimmer war es auch, die Teilnehmer der Wanderung bei strahlendem Sonnenschein über Bonesmühle und Fanten, vorbei an der Autobahnbaustelle, nach Gmain zu geleiten. Am Jaga-Haus, wo Georg Dillis 1789 geboren wurde und die ersten Lebensjahre verbrachte, ehe Kurfürst Max III. Joseph ihm die Ausbildung in der Jesuitenschule München (dem heutigen Wilhelms-Gymnasium) ermöglichte, wurde Station gemacht. Zum Loher Kirtabier spielte eine Stub’nmusi mit Franz Wimmer, Hans Schweiger, Otto Robitschko und einer Dillis-Nachfahrin auf.

Die Gäste – darunter auch der renommierte Dillis-Forscher Prof. Michael Roggendorf und einige Dillis-Verwandte – setzten die Wanderung schließlich fort nach Grüngiebing, dem Heimatdorf von Dillis‘ Mutter Elisabeth. Nach der Besichtigung der schmucken Filialkirche St. Margareth ging es zurück nach Schwindkirchen, um dann den schönen Nachmittag noch bei einer Brotzeit in den Wirtschaften Loh und Hofgiebing ausklingen zu lassen.

(Wolfgang Lanzinger)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mehrere Rügen für Gemeinde
Die Gemeinde Hohenpolding ist bei der überörtlichen Prüfung für die Jahre 2014 und 2015 mehrfach gerügt worden.
Mehrere Rügen für Gemeinde
„Jetzt läuft es dann“
Die Arbeiten an der Freisinger Brücke laufen. Ab nächster Woche sollen die Bohrungen für die Pfähle erfolgen.
„Jetzt läuft es dann“
Erfolgreich gegen Jugendwahn und Isolation
Bayern soll die „digitale Inklusion“ voranbringen. Das hat Franz Wölfl, Chef der Landes-Senioren-Vertretung, beim Festakt anlässlich des 20-jährigen Bestehens des …
Erfolgreich gegen Jugendwahn und Isolation
Selbstbewusstsein in der Diesel-Krise
Bei bestem Wetter hat am Samstag die 46. Automobilausstellung Erding begonnen. Am (Wahl-)Sonntag ist sie von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Die 46. Automobilausstellung Erding …
Selbstbewusstsein in der Diesel-Krise

Kommentare