Auszeichnung: Die Kreischefin des Gartenbau und Landespflege Brigitte Murla (r.) und der Vereinsvorsitzende Martin Engelmann (vorne, 3. v. r.) ehrten die Mitglieder aus dem Wiedergründungsjahr. Foto: Weingartner

Obst- und Gartenbauverein Eibach

Das kleine Jubiläum wird nicht groß gefeiert

Eibach – Der Obst- und Gartenbauverein Eibach hat inzwischen eigentlich eine über 100-jährige Geschichte. Gefeiert wird aber ein kleines Jubiläum.

Das Gründungsjubiläum wurde im Oktober 2008 mit einem großen Festakt gefeiert. Weil das Vereinsleben zwischendurch aber ein halbes Jahrhundert lang zum Erliegen kam, hat der Verein heuer nach der Wiedergründung 1991 das 25-jährige Jubiläum, berichtete der Vorsitzende Martin Engelmann in der Generalversammlung beim Vereinswirt Mayer in Eibach.

Vor einem Vierteljahrhundert hatten Simon Huber und Franz Wimbauer die Initiative ergriffen, den Obst- und Gartenbauverein Eibach aus dem Schlaf geholt und neu gegründet. Das 25-jährige Jubiläum feiern die Gartler aber nicht großartig und es sind auch keine besonderen Veranstaltungen geplant, sagte Engelmann in der Versammlung vor etwa 40 der insgesamt rund 100 Vereinsmitglieder. Von Anfang an bis heute seien die Gartler sehr aktiv, blickte Engelmann zurück. Die Mitglieder könnten ein breites Angebot nützen. Heuer stehen unter anderem auf dem Jahresprogramm wieder Vorträge und Baumschneidekurse sowie das beliebte Ostereiersuchen an der Schule.

Im Rückblick auf die vergangenen 25 Jahre erinnerte Engelmann auch an Aktionen, wie das alljährliche Müllsammeln „Rama dama“. 2015 kam eine Pflanzentauschbörse in Eibach dazu. Die Gartler beteiligten sich immer wieder an Blumenschmuckwettbewerben und waren 1994 sehr aktiv beim staatlichen Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“. Das nachhaltige Engagement für Natur und Umwelt des Obst- und Gartenbauverein wurde 2006 mit dem Umweltpreis der Stadt Dorfen gewürdigt, erinnerte Englmann.

Schriftführerin Evi Krista zeiget mit schönen Bildern die vielen Aktivitäten 2015. Kassierer Alfred Dormeier berichtete über den Kassenstand. Der Verein hat demnach noch genügend Geld in der Kasse, obwohl rund 150 Euro mehr Ausgaben als Einnahmen zu verbuchen gewesen seien.

Vorsitzender Englmann erinnerte in seiner Rede auch an die verstorbenen Vereinsmitglieder Maria Schaufstetter, Konrad Lohmeier, Vereinswirt Hermann Mayer und Wiedergründungsmitglied Karl Engelmann. Insgesamt 45 Mitglieder aus dem Wiedergründungsjahr erhielten dann für 25-jährige Vereinstreue die Silberne Ehrennadel des Verbandes. Die Vorsitzende des Kreisverbandes für Gartenbau und Landespflege Erding, Brigitte Murla, bedankte sich für das große Engagement der Gartler und überreichte zusammen mit Engelmann die Urkunden und Ehrenzeichen.  prä

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Logistikhalle: Freie Wähler bleiben skeptisch
Der politische Frühschoppen, den die FW als Dialogforum regelmäßig anbieten wollen, stieß auf reges Interesse.
Logistikhalle: Freie Wähler bleiben skeptisch
Trotz Umbau: Neues Gerätehaus nötig
Die Freiwillige Feuerwehr Erding bezog im vergangenen Jahr neue Räume für Verwaltung und Mannschaft. Die Sanierung oder der Neubau eines Gerätehauses steht trotzdem …
Trotz Umbau: Neues Gerätehaus nötig
Nur der Nachwuchs macht Sorgen
Lediglich acht Jugendfeuerwehrler engagieren sich in Finsing und nur einer in Eicherloh.
Nur der Nachwuchs macht Sorgen
Die Tagesalarmsicherheit ist kein Problem
Auf einem hohen Ausbildungsstand befindet sich die Feuerwehr Reichenkirchen. Kommandant Rudi Pfeil konnte in der gut besuchten Jahreshauptversammlung im Forsterhof in …
Die Tagesalarmsicherheit ist kein Problem

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare