+
Führungswechsel bei der Dorfener Polizeiinspektion: Harald Kratzel (2. v. l.) übernimmt für Andreas Diehm (M.). Dazu gratulierten Polizeipräsident Günther Gietl (l.), der frühere Dorfener Inspektionschef und jetzige Leiter der PI Ebersberg, Ulrich Milius (2. v. r.) und der Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord, Peter Grießer.

Harald Kratzel neuer Inspektionsleiter in Dorfen

„Königsamt der Bayerischen Polizei“

  • schließen

Die Polizeiinspektion Dorfen hat mit Erstem Polizeihauptkommissar Harald Kratzel einen neuen Leiter. Der 55-Jährige löst Andreas Diehm ab, der in den vergangenen sieben Monaten die Inspektion geführt hat.

Dorfen – Der Führungswechsel wurde gestern offiziell in einer Feierstunden im katholischen Pfarrheim von Polizeipräsident Günther Gietl vorgenommen. Kratzel ist seit 1981 bei der Polizei und begann als Inspektionsbeamter bei der PI Trudering/Neuperlach. In seiner bisherigen Laufbahn war Kratzel unter anderem auch in der Einsatzzentrale des Präsidiums sowie in der Polizeiabteilung im Bayerischen Innenministerium. 2014 wechselte er zur Kripo mit Zentralaufgaben im Polizeipräsidium Oberbayern Nord.

Mit der Ernennung zum Dienststellenleiter der PI Dorfen habe Kratzel das „Königsamt der Bayerischen Polizei“ erreicht, konstatierte Präsident Gietl. Er würdigte Kratzel als „kompetenten und anpackenden Kollegen“. Durch seine bisherigen Führungsaufgaben und seine hohe fachliche Kompetenz sei Kratzel für seine neue Aufgabe als Dienststellenleiter in Dorfen „bestens geeignet und vorbereitet“.

Dem bisherigen Leiter Diem bescheinigte der Polizeipräsident „hervorragende Arbeit und solide Kompetenzen“. Seine Führungsaufgaben habe der 34-Jährige „mit Bravour geschafft“. Diem steigt in den höheren Dienst auf.

Der Inspektion Dorfen stellte Gietl ein gutes Zeugnis aus. Mit einer Aufklärungsquote von 70,2 Prozent im vergangen Jahr sei Dorfen der „absolute Spitzenreiter im Polizeipräsidium Oberbayern Nord“. Die Aufgaben der Dienststelle seien durch die Begleitung von Schwertransporten im Zuge des Baus der A 94 enorm gestiegen. Auch die hohe Verkehrsbelastung auf der B 15 sei eine Herausforderung. So sei im vergangen Jahr die Zahl der Unfälle um fast elf Prozent gestiegen. Einen hohen zeitlichen Aufwand bringe auch die Frauenforensik in Taufkirchen mit sich. Alleine im vergangen Jahr seien 2000 Einsatzstunden, etwa für die Begleitung zu Gerichtsterminen oder Verlegungen, angefallen. Die polizeiliche Arbeit in Dorfen bewertete Gietl insgesamt als „sehr gut“. Es gebe wenige Gemeinden, in der die Kriminalitätsbelastung so niedrig sei wie in Dorfen.

Bürgermeister Heinz Grundner (CSU) ging in seinem Grußwort auf Georg Lohmeiers „Königlich Bayerisches Amtsgericht“ ein. Zur damaligen Zeit habe die Gendarmerie für Ruhe und Ordnung gesorgt, heute sei es die Dorfener Polizei. Der Inspektion bescheinigte Grunder, den Spagat, „stets die richtigen und angemessenen Maßnahmen zu ergreifen“, gut zu meistern. Der Stadtchef dankte sowohl Diehm als auch dessen Vorgänger Ulrich Milus für dessen „hervorragende Arbeit“. Die Zusammenarbeit zwischen Stadt und Polizei funktioniere bestens. „Bürgerinnen und Bürger können sich auf ihren Freund und Helfer stets verlassen.“ Dem neuen Diensstellenleiter Kratzel wünschte Grundner „alles Gute, Gottes Segen und eine gute Hand“.

Kratzel selbst sagte, mit der Übernahme der Leitung der PI Dorfen schließe sich für ihn „ein kleiner Kreis“. Er habe als Polizeibeamter angefangen und nun das „Königsamt der Bayerischen Polizei“ erreicht. Der neue Dienststellenleiter bot den anwesenden Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern an: „Meine Tür steht immer offen. Ich habe immer ein offenes Ohr. Sie werden in mir immer einen ehrlichen Ansprechpartner finden.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Riesensaustall“ Breitbandausbau
Alles andere als rund läuft’s in Buch am Buchrain beim Breitbandausbau. Bürgermeister Ferdinand Geisberger (CSU) vermisst die Kommunikation.
„Riesensaustall“ Breitbandausbau
Tier-Leasing: Hier kauft man den Braten schon als Ferkel
Massentierhaltung ist Andrea Struck ein Dorn im Auge. Ihr liegt das Wohl von Kuh und Schwein am Herzen. Deswegen kauft die Finsinger Gemeinderätin ihr Fleisch nicht im …
Tier-Leasing: Hier kauft man den Braten schon als Ferkel
Ein kleines Grünwald für Dorfen
Etwa sechs Hektar umfasst die Fläche, auf der Freibad, Sportanlagen und Volksfestplatz liegen. Mit dem Neubau des Sport- und Freizeitzentrums am Stadtrand würde dieses …
Ein kleines Grünwald für Dorfen
Bauherren müssen mehr günstigen Wohnraum anbieten
Dorfen ist im Wandel. Der Druck durch den Zuzug ist hoch, die Stadt wächst. Das ist eine Herausforderung - und Chance. Der Kommentar zum Wochenende.
Bauherren müssen mehr günstigen Wohnraum anbieten

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.