Körperverletzung und Sachbeschädigung

Nächtliche Randale in Dorfen

  • schließen

Eine Körperverletzung und mehrere Fälle von Sachbeschädigung haben in der Nacht auf Sonntag die Dorfener Polizei beschäftigt. Für die Beamten hatte die kulturelle Veranstaltung „Die Nacht der blauen Wunder“ eine ganz eigene Bedeutung.

Dorfen - Die berichtet von einer Schlägerei gegen 3.15 Uhr auf der Erdinger Straße. Ersten Erkenntnissen zufolge waren zwei 26 und 51 Jahre alte Dorfener in einer Gaststätte aneinander geraten. An der frischen Luft eskalierte die Lage. Der Jüngere rammte seinem Gegenüber die Faust ins Gesicht. Der 51-Jährige zog sich dabei leichte Verletzungen zu. Der Angreifer war so außer Rand und Band, dass er zur Unterbindung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen werden musste. Den Rest der Nacht verbrachte er in der Zelle.

Die Nacht sollte unruhig zu Ende gehen. Wie die Polizei weiter berichtet, randalierten drei bislang unbekannte Täter am Unteren Markt. Es wurden mehrere Fahrbahnabsperrungen aus Holz umgeworfen. Bei einer Telefonzelle drückten die Täter eine Scheibe heraus. Hinweise erbittet die Polizei unter Tel. (0 80 81) 9 30 50.

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wagen schleudert in Feld und überschlägt sich - Kind (5) kommt mit dem Schrecken davon
Nicht aufgepasst hat eine 37-jährige Audi-Fahrerin am Freitagmorgen. Sie nahm am Steuer ihres Audi einem Fiat die Vorfahrt. 
Wagen schleudert in Feld und überschlägt sich - Kind (5) kommt mit dem Schrecken davon
Behörde lässt Gemeinde schwitzen
„Landratsamt fordert ohne Ende Nachweise und Begründungen“
Behörde lässt Gemeinde schwitzen
Umgestaltung nimmt Fahrt auf
Aufträge vergeben - Diskussion um Höhe der Landschaftsbau-Kosten
Umgestaltung nimmt Fahrt auf
Der Suppen-Smoothie für zwischendurch
Einen Mix aus frisch gekochter Bouillon, Saft und Gewürzen haben Andreas und Thomas Lobermeier erfunden. Das Besondere: Ihr Brühe-Drink lässt sich kalt wie ein Smoothie …
Der Suppen-Smoothie für zwischendurch

Kommentare