+
Auf geht‘s: Mit dem Ostereiersuchen im Stadtpark wurde „Der Lenz“ eröffnet.

„Der Lenz“

Kulturlücke in Dorfen geschlossen

Ein Volltreffer war trotz der wechselhaften Wetterbedingungen der Auftakt zum ersten Dorfener Kultur-Frühling „Der Lenz“.Veranstalter und Standlbetreiber sind sehr zufrieden mit den ersten Tagen.

Dorfen – „Tolle Sache“, „echt super“, „gefällt mir sehr“, lobten eine Vielzahl von Besuchern die neue Markt-Attraktion mitten in Dorfens Altstadt. Einige Gäste kamen aus Erding und sogar aus München und Rosenheim.

Sonnenschein und Regengüsse wechselten sich zum Beginn am Ostersonntag ab. Fast im Stundentakt war dementsprechend die Frühlingsmarkt-Area mal voll, mal wieder leer und dann wieder voll. Gestern, am Ostermontag, zeigte sich das Wetter passend zum Frühlings-Marktmotto „Der Lenz“ von seiner besten Seite. Bei strahlendem Sonnenschein kamen die Besucher in Scharen. Das einwöchige Event, organisiert von der Erdinger Sinnflut-Kultur GmbH, scheint sich zum Volltreffer zu entwickeln.

Ein vielversprechender Auftakt war am Ostersonntag gleich das Ostereisuchen im Stadtpark, veranstaltet vom Förderkreis Dorfen, der auch Initiator der einwöchigen Marktveranstaltung ist. Ein heftiger Regenguss kurz vor 14 Uhr konnte niemanden der fast 500 großen und kleinen Besucher vertreiben, die alle der Startfreigabe des Förderkreisvorsitzenden Stefan Tremmel harrten. Und dann flitzen die kleinen Jäger los und durchwühlten jeden Zentimeter im Stadtpark. Ruckzuck waren alle 500 im weitläufigen Stadtparkgelände versteckten Eier gefunden. Das ging so schnell, „dass einige Kinder leider auch leer ausgingen“, bedauerte Tremmel. „Aber da hätten auch 1000 Eier nicht gereicht.“ Die Aktion hatte auch noch einen praktischen Nebeneffekt, denn gar nicht so wenige Teilnehmer kannten den schönen Dorfener Stadtpark noch nicht.

Wer eines der bunten Eier ergatterte, hatte bei der anschließenden Verlosung auf der Gewandhaus-Bühne in der Markt-Area sogar noch eine Gewinnchance auf einen der zehn Preise von Dorfener Geschäften, von Einkaufsgutscheinen bis zum Dorfen-Schirm.

Der Förderkreis unterstützt seit zwei Jahren Dorfens Warenmärkte. Die Aktionen zeigen Erfolg, freute sich Tremmel im Gespräch mit der Heimatzeitung. Der Themen-Markt ist nun eine weitere Attraktion für Dorfen mit dem „Ziel der weiteren Belebung der Innenstadt. Davon profitieren alle.“ Der „gute Auftakt“ des Frühlingsmarkts stimme ihn sehr zuversichtlich.

Dorfen, wäre aber nicht Dorfen, wenn es keine Kritik gäbe. Weil die beiden urigen bewirteten Holzstadl-Hütten, ein Zelt mit Bühne und eine ganze Reihe kleiner Verkaufsstandl über den ganzen Unteren Markt verteilt sind, fallen Parkplätze weg. Darüber gebe es Klagen, sagte Tremmel. Er verweist aber darauf, dass der ganze Markbereich weiter befahrbar sei und Parkplätze ausreichend am Volksfestplatz zur Verfügung stehen – keine fünf Minuten zu Fuß entfernt.

Der Frühlingsmarkt bietet neben Kunstgewerbe und kulinarischen Genüssen auch ein buntes Kulturprogramm. Täglich treten Live-Bands auf. Trotz Kälte und Regen kamen am Sonntagabend rund 60 Zuhörer ins Zelt mit der Gewandhaus-Bühne, wo die Band „The Soundscape“ dem Publikum mit Cover-Nummern einheizte.

Programm:

„Der Lenz“ hat bis Sonntag, 8. April,  täglich ab 12 Uhr geöffnet. Am Dienstag startet das Programm um 14 Uhr mitClown Toniauf der Gewandhaus-Bühne. Um 15 Uhr folgt Toni Toss’ „Walking Act“mit einem Clowntheater auf dem Marktgelände. Auf der Gewandhaus-Bühne gibt’s danach ein Kaspertheater (16 Uhr), und ab 18 Uhr machen dort „Boom Boom Bäng“mit Junk-Funk Stimmung. Gegen 21 Uhr ist Schluss. Zusätzlich präsentiert die Sinnflut Kultur GmbH in Zusammenarbeit mit dem Jakobmayer Kultur am Dienstag  ab 20 Uhr im Jakobmayer-Saal die englische Rockband „The Pretty Things“.

Hermann Weingartner

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Gleichgeschlechtliche Liebe ist nicht böse“
Die evangelische Landeskirche führt Segnungsgottesdienste für gleichgeschlechtliche Paare ein. 
„Gleichgeschlechtliche Liebe ist nicht böse“
Neues Nein zur Montessori-Schule
Die Regierung von Oberbayern bremst die Montessori-Schule in Taufkirchen erneut aus. Die Behörde kritisiert, dass die neue Schule „hinter den öffentlichen Schulen …
Neues Nein zur Montessori-Schule
AfD-Politiker spricht in Kürze in Dorfen: So organisiert sich ein heftiger Widerstand im Ort
In zwei Wochen wird ein AfD-Politiker in Dorfen sprechen, dagegen gibt es heftigen Widerstand. Die Parteikritiker organisierten eine Gegenveranstaltung – mit vergifteter …
AfD-Politiker spricht in Kürze in Dorfen: So organisiert sich ein heftiger Widerstand im Ort
„Ich lebe meinen Traum!“
Farbe, Licht und nackte Füße – das zeichnet das Bühnenbild der Musikerin Ama Pola bei ihrem CD-Release aus. Vor 200 Leuten stellte die Berglernerin ihre eigene Musik vor.
„Ich lebe meinen Traum!“

Kommentare