+
Führen die FU Dorfen (v.l.): Heidi Rimpfl, Betty Schubert, Gudrun Zehetner, Rosmarie Mittermeier, Rosmarie Kronseder, Elke Aigner, Luitgard Folger-Hagl, Vorsitzende Barbara Lanzinger und Christine Streibl mit Bürgermeister Heinz Grundner. 

Frauen Union Dorfen

Lanzinger startet in ihre vierte Amtszeit

Barbara Lanzinger bleibt Vorsitzende der Frauen Union Dorfen. Mit 13 von 14 Stimmen wurde die 40-Jährige wiedergewählt und geht damit in ihre vierte Amtszeit.

Dorfen Die Jahreshauptversammlung der Frauen Union (FU) Dorfen im Restaurant Da Antonio wurde kurzfristig einberufen, da bereits am 24. Mai die Jahreshauptversammlung des Kreisverbandes der FU mit Neuwahlen ansteht. Dafür mussten neben dem Vorstand die Delegierten und Ersatzdelegierten gewählt werden.

Die Wahl der Vorsitzenden war eigentlich nur Formsache. CSU-Stadträtin Barbara Lanzinger, die bereits seit sechs Jahren an der Spitze der FU steht, hatte keine Gegenkandidatin und wurde mit überwältigender Mehrheit bestätigt. Stellvertreterin bleibt Luitgard Folger-Hagl, auch sie erhielt 13 von 14 Stimmen. Einstimmig wurde Elke Aigner zur Schatzmeisterin bestimmt. Christine Streibl, mit 29 Jahren das jüngste Mitglied des Ortsverbandes, löst Heidi Rimpfl nach 22 Jahren als Schriftführerin ab. Die Beisitzerinnen Betty Schubert, Rosmarie Mittermeier, Heidi Rimpfl, Gudrun Zehetner und in Abwesenheit Anna Sedlmeier wurden in einem Durchgang gewählt. Rosmarie Hartl und Rosmarie Kronseder prüfen künftig die Kasse.

Bei der Auswertung der Wahl der zehn Delegierten und zehn Ersatzdelegierten, in einem Wahlgang wurden von Wahlleiter Bürgermeister Heinz Grundner Rechenkünste verlangt. Die Auszählung ergab, dass Folger-Hagl, Kronseder, Lanzinger, Rimpfl, Zehetner, Mittermeier, Sedlmeier, Schubert, Streibl und Gisa Weber die Dorfener FU bei der Kreisversammlung in Erding vertreten werden.

Grundner lobte in seiner Ansprache das soziale Engagement der FU, beispielsweise das alljährliche Sommerfest im Marienstift oder die Spielzeugbörse, bei der der Erlös an die Demenzgruppe Dorfen geht. Mit den Worten „Mir tut’s auch Leid“ nahm er Stellung zum Abriss des alten Rathauses. Der neue Bau an selber Stelle soll im Februar 2019 fertiggestellt sein. Zum zweigleisigen Bahnausbau und der damit einhergehenden Diskussion mit der Bürgerinitiative, den Lärmschutz betreffend, äußerte Bürgermeister Grundner: „Alle Beteiligten wollen das Bestmögliche für Dorfen. Differenzen gibt es jedoch bei der Vorgehensweise“.

Die nächste Veranstaltung des FU-Ortverbands ist die traditionelle Teilnahme an einer Maiandacht. Die letzten Jahre geschah dies stets in Landersdorf. Auf die ausdrückliche Einladung Grundners, zur Andacht zur Wiedereinweihung der nach einem Brand erneuerten Fürmetzkapelle zu kommen, haben einige FU-Mitglieder zugesagt, dann halt eben beide Andachten zu besuchen. Weitere Termine in naher Zukunft sind die Betriebsbesichtigung der Bäckerei Brugger und der Besuch eines Vortrags der Landtagsabgeordneten Kerstin Schreyer (vormals Schreyer-Stäblein) zum Integrationsgesetz.

Fabian Holzner

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ein großes Fest der Begegnung
Erding - „Suchet der Stadt Bestes“ – dieses Bibelzitat ist das Motto des ersten Ökumenischen Kirchentags, der in Erding vom 15. bis 17. September gefeiert wird. Die …
Ein großes Fest der Begegnung
Junge Ladendiebe mit CDs in der Unterhose
Sie hatten sich vermeintliche sichere Verstecke für ihr Diebesgut ausgedacht. Doch auch mit ihrer Unterhosen-Masche waren ein 14-Jähriger und sein elfjähriger Freund …
Junge Ladendiebe mit CDs in der Unterhose
Der neue Bierkönig kommt aus Eibach
„Die Masskrüge hoch“, schallte es am Donnerstagabend in der Dorfener Festhalle, denn auf der Bühne wurde der Bierkönig 2017 gesucht.
Der neue Bierkönig kommt aus Eibach
Ducke leitet jetzt vier Werkstätten
Die Behindertenhilfe der Barmherzigen Brüder wird sich neu strukturieren, um auf verändernde Situationen zu reagieren. Geschaffen wird eine Gesamtleitung für die vier …
Ducke leitet jetzt vier Werkstätten

Kommentare