„Meilenstein“ mit vielen Fragezeichen

  • schließen

Der Dorfener Stadtrat hat einstimmig beschlossen, eine von Martin Vieregg vorgelegte alternative Planung zum Bahnausbau weiterzuverfolgen. Doch bei dieser alternativen Planung  gibt es viele ungeklärte Fragen, kommentiert Redakteur Anton Renner

Es ist eine Art Götterdämmerung, die den Dorfener Stadtrat befallen hat. Die von Martin Vieregg vorgelegte Alternative zum Bahnausbau wird als „Meilenstein“ gepriesen. Auf den ersten Blick beeindruckt sein Vorschlag durchaus – es wäre eine gute Lösung für Dorfen. Aber es gibt viele Fragezeichen – die wurden im Stadtrat übergangen. 

Vieregg ist kein Ingenieur sondern Betriebswirt. Er hat in acht Wochen überplant, wozu Bahn-Fachleute Jahre brauchten. Vieregg hat keine belastbaren Zahlen, keine Daten zu Boden- und Grundwasserverhältnissen. Und ob die Grundstücke verfügbar wären, steht in den Sternen. Es könnte also schnell wieder vorbeisein, mit der Götterdämmerung.

> Hier der Artikel zum Kommentar.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Millionen-Überschuss: Müllgebühr sinkt
Gute Nachricht für die Bürger: Zu Beginn des neuen Jahres senkt der Landkreis seine Hausmüllgebühren um durchschnittlich 6,4 Prozent. Sperrmüll kann künftig auch selbst …
Millionen-Überschuss: Müllgebühr sinkt
Jobbörse für Flüchtlinge
Den Grundgedanken, „so vielen Menschen wie möglich zu helfen“, haben drei Studenten aus Erding und München auf ihrer Internetplattform HIRE.social realisiert. Dort …
Jobbörse für Flüchtlinge
Traumhafte Tage in Südtirol
Der Jahresausflug des Veteranen-, Krieger- und Reservistenvereins Erding führte heuer nach Südtirol. Bestens organisiert war er wieder von Reiseleiter Rudi Koll.
Traumhafte Tage in Südtirol
Nein zu höherem Lärmschutzwall
Jahrzehntelang kämpfte die Stadt Dorfen gegen die A 94 im Isental. Einen Plan B, bei einem Scheitern des Widerstands, gab es nicht. Das scheint sich jetzt zu rächen.
Nein zu höherem Lärmschutzwall

Kommentare