+
Stolz auf den Minialtar im Heimatmuseum (v. l.): Jürgen Weithas, Johann Jell, Andreas Sedlmaier, Heinz Grundner und Hermann Simmerl.

Historischer Kreis 

Mini-Altar ersteigert

Zum Internationalen Tag der Museen hat der Historische Kreis Dorfen als neueste Errungenschaft den Mini-Altar von Maria Dorfen vorgestellt.

Dorfen –Im ersten Stock des Heimatmuseums, der Abteilung für heimische Kirchengeschichte, enthüllte Vorsitzender Jürgen Weithas im Beisein von Bürgermeister Heinz Grundner und weiterer Geschichtsfreunde wie Altbürgermeister und 2. Vorsitzender Hermann Simmerl das ansehnliche Unikat.

Wenngleich nicht nachweisbar ist, wie der Mini-Altar in den Speicher eines Bauernhofes bei Kaufbeuren kam, hatte Andreas Sedlmaier aus Unterhausmehring im vergangenen Herbst auf der Internet-Auktionsplattform Ebay das sakrale Kleinod entdeckt und den Historischen Kreis informiert. Herbert Moser und der Vorstand waren sich einig, den Mini-Altar zu erwerben. Kassier Ludwig Jell konnte den Altar, an dem offenbar auch das Museum Erding interessiert war, für 450 Euro ersteigern.

Nina Gribl-Karst hat ihn mit dem Gipsaufbau fachmännisch restauriert. Mit Unterstützung der Schreinerei Konrad Wandinger aus Weckerling (Sockel) und der Glaserei Rudolf (Dorfen), die die Vitrine erstellte, fand die Gnadenaltar-Miniatur jetzt seine neue Bleibe im Heimatmuseum. Weithas dankte der Stadt Dorfen für die 500-Euro-Spende.

Kirchengeschichtsforscher Herbert Moser erklärte, dass das Marienbildnis mit dem Jesukind dem Altar von 1887 im neuromanischen Stil entspreche, der bis zur Kirchenrenovierung 1963 unter Pfarrer Hermann Eigner Bestand hatte. 1971 wurde der neue nach Zeichnungen von Egid Quirin Asam rekonstruierte Altar von Julius Kardinal Döpfner geweiht.  br

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Erst entsteht die neue Brücke auf freiem Feld, dann wird sie eingebaut
Neue Entwicklungen in Walpertskirchen: Die Bahn bringt für den Brückenneubau die sogenannte Einschubvariante ins Gespräch. Sie könnte weniger Lärm und eine kürzere …
Erst entsteht die neue Brücke auf freiem Feld, dann wird sie eingebaut
„A Mordsbruck“ über dem Isarkanal
Imposante Arbeiten: Der Kran am Isarkanal nahe des Ortsausgangs von Niederding Richtung Erding dürfte den wenigsten Autofahrern, die dieser Tage auf der Kreisstraße ED 9 …
„A Mordsbruck“ über dem Isarkanal
Auf einen Ratsch mit der Auer Lilli
Ein Grünbacher Original hat 90. Geburtstag gefeiert: Lilli Auer, die mit ihrem Lebensmittelladen aus dem Ort nicht wegzudenken ist. Ans Aufhören denkt sie noch lange …
Auf einen Ratsch mit der Auer Lilli
Unerreichbare Medizin für die Seele
In der Klinik Dorfen gibt es eine Kapelle. Sie liegt im zweiten Stock und ist nur über Treppen erreichbar. „Zum Schämen“, findet die Klinikseelsorge.
Unerreichbare Medizin für die Seele

Kommentare