+
Gruppenbild mit Siegern ( v. l.): Fördervereins-Vorsitzender Georg Bauer, Christina Christiano (Stellv. Schulleiterin), Gabi Föstl (Schülerlesebücherei), Tjorben Huber, Laura-Sophie Reitberger, Manuel Greimel, Antonia Härmstädt, Julian Münchhausen, Nathalie Kos, Paula Bode, Pauline Kollroß, Giulia König, Iris Lunau, Martin Gschlößl, Deutschlehrer Alexander Graf.

Gymnasium Dorfen

Münchhausen liest am Besten

  • schließen

Lesen, gerade das Vorlesen, kann als Geschenk empfunden werden.

Dorfen Eltern, die ihren Kindern eine Geschichte oder ein Märchen vorlesen, ermöglichen diesen, in eine andere Welt abzutauchen, die von Fantasie und Träumen geprägt ist und dabei hilft, für diese Zeit den Alltag zu vergessen und sich so zu erholen. „Auch den Gästen des Vorlesewettbewerbs am Gymnasium Dorfen müssen die Minuten wie ein kleines Geschenk vorgekommen sein, in denen sie den Klassensiegern Tjorben Huber (6a), Pauline Kollroß (6b), Julian Münchhausen (6c), Manuel Greimel (6d) und Iris Lunau (6e) während der Ausgestaltung ihrer Texte lauschen durften“, erzählt Schulleiterin Andrea Hafner. „Sie haben den fiktiven Geschichten, aus denen sie vorlasen, Leben eingehaucht und zum Weiterlesen eingeladen.“

Schwerer hätten es da schon die Mitglieder der Jury aus Oberstufenschülern, verstärkt durch Deutschlehrer Martin Krenner und Gabi Föstl aus der Schülerlesebücherei, die eine Entscheidung treffen mussten, welcher Schüler das Gymnasium Dorfen im Regionalwettbewerb vertreten sollte. Die Wahl fiel letztlich auf Julian Münchhausen, der sichtlich stolz zum Schulsieger des Vorlesewettbewerbs gekürt wurde.

Hafner bedankte sich noch beim Förderverein des Gymnasiums, „dessen großzügiger Spende zu verdanken ist, dass allen Klassensiegern ein Buchpreis überreicht werden konnte“.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Vom Bierteufel zum „10er“
Festlwirt – Kurvenwirt – Bierteufel – Saltire – das Lokal am Ende der Langen Zeile in Erding hatte schon viele Namen und ein lange Geschichte. Jetzt macht es wieder auf …
Vom Bierteufel zum „10er“
Audi-Fahrer mit Brüchen am Brustkorb im Klinikum
Er hatte keine Chance. Auf dem Weg in Richtung Taufkirchen rammte ein Transporter seinen Audi. Der Autofahrer musste am Ende ins Klinikum Erding.
Audi-Fahrer mit Brüchen am Brustkorb im Klinikum
Der Bürgermeister hat keine Zeit für Urlaub
Straßenbauarbeiten, Brückensanierungen, Recyclinghof, Feuerwehrhaus und, und, und: In der Gemeinde Bockhorn gibt es in den Sommerferien viel anzupacken oder zu planen. …
Der Bürgermeister hat keine Zeit für Urlaub
Wie gut, dass es die Rosi gibt
Volksfest ist für Rosmarie Grübel eigentlich das ganze Jahr. Sie zieht von März bis Oktober von Festzelt zu Festzelt. 20 Jahre lang macht die Rosi, wie sie gerufen wird, …
Wie gut, dass es die Rosi gibt

Kommentare