+
Vier neue Feldgeschworene für Dorfen hat Bürgermeister Heinz Grundner (l.) vereidigt. Dies sind (v. l.) Adam Numberger, Nikolaus Blasi, Alfred Dormeier und Johann Ertl. Mit dabei war Helga Kronseder vom Liegenschaftsamt der Stadt. 

„Siebener“ für DOrfen

Neue Feldgeschworene vereidigt

Bürgermeister Heinz Grundner hat im Rathaus vier neue Feldgeschworene vereidigt.

Dorfen – Ihr Aufgabengebiet ist vor allem der Einsatz bei Vermessungsarbeiten. Die Feldgeschworenen unterstützen die staatlichen Vermessungsämter bei der Kennzeichnung von Grenzen.

Früher waren in der Regel sieben Bürger mit dieser Aufgabe vertraut. Deshalb werden sie auch heute noch „Siebener“ genannt. Wie die Pressestelle der Stadt mitteilt, wies Bürgermeister Grundner bei der Ernennung darauf hin, dass die Arbeit der Feldgeschworenen bis ins 13. Jahrhundert zurückverfolgt werden kann. Eine Besonderheit der Feldgeschworenen ist ihr „Siebenergeheimnis“. Mit geheimen Zeichen und Markierungen wurde der Punkt des zu setzenden Grenzsteines gekennzeichnet. Nur die Siebener kennen die geheimen Zeichen auf oder unter Grenzsteinen und können somit feststellen, ob Grenzpunkte unerlaubt versetzt worden sind.

„Heutzutage werden Grenzen zwar digital vermessen“, betonte Vermessungsingenieur Johann Ragl vom Vermessungsamt Erding. Aufgrund ihrer Ortskenntnisse schätze man jedoch die Mithilfe der Feldgeschworenen nach wie vor sehr.  ar

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Stadtpark: Sanierung beginnt
Schweres Gerät in Erdings grüner Lunge: Diese Woche haben die Arbeiten für den zweiten Sanierungsabschnitt des Erdinger Stadtparks begonnen
Stadtpark: Sanierung beginnt
B388: Betrunkener flüchtet nach Unfall
Ein völlig betrunkener Autofahrer hat am Donnerstagabend auf der B 388 einen Unfall verursacht und sich danach aus dem Staub gemacht. Die Polizei schnappte den Mann noch …
B388: Betrunkener flüchtet nach Unfall
Wahlbenachrichtigungen verschwunden: Das müssen Sie beachten
Zahlreiche Erdinger haben ihre Wahlbenachrichtigung verspätet oder gar nicht erhalten. Dennoch muss keiner um sein Wahlrecht fürchten. Dafür sorgt die Stadt Erding.
Wahlbenachrichtigungen verschwunden: Das müssen Sie beachten
Anbau wäre die kostengünstigste Lösung
Einigkeit, ob das ausgelagerte Schulhaus in Eichenried auch in Zukunft bestehen soll, herrscht unter den Gemeinderäten von Moosinning noch immer nicht. Sie nähern sich …
Anbau wäre die kostengünstigste Lösung

Kommentare