Alles frisch auf den Tisch: Franz Stettner (r.) mit seinem Team bekocht die Schüler im Gymnasium und in der Grund- und Mittelschule. Foto: Weingartner

Gymnasium Dorfen

Neuer Pächter für die Schulküche

Seit Jahren hat das Dorfener Gymnasium eine vom Landkreis (Sachaufwandsträger) komplett ausgestattete Schulküche für die Mensa. Mit dem Pächterwechsel „wird die top ausgestattete Küche nun endlich auch genützt“, freute sich Schulleiter Gerhard Motschmann.

Dorfen – Seit April hat die Essensverpflegung der Schüler Franz Stettner übernommen. Der Inhaber und Koch vom „Bergstüberl“ in Hochstraß kocht täglich mit seinem Team frisch vor Ort. Die Zutaten kommen aus heimischer Region, betont Stettner. Die Küche öffnet um 7.15 Uhr und von 12 bis 13.45 Uhr gibt es täglich wechselnden Mittagstisch mit Suppen, Fleisch, Nudeln, Burger und auch vegetarischen Gerichten oder Snacks. Begehrt ist auch das neue Salatbuffet. Da werde es auch mal Salate aus anderen Ländern geben. Weil Stettner zudem die angrenzende Grund- und Mittelschule mit Essen versorgt, hat der Kreisbildungsausschuss dazu die Nutzung der Gymnasiumsküche gestattet.

Gymnasiumsdirektor Motschmann findet das „toll“. Es werde „vor Ort alles zubereitet“ und auch die Wertschöpfung bleibe am Ort. Die kurzen Wege in die Nachbarschule seien „optimal“, das laufe „sehr gut“, freut sich der Schulleiter. 

Hermann Weingartner

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ein närrischer Bogen bis in die USA
Herrliches Wetter lockte am Sonntagnachmittag über 1500 Freunde des Straßenfaschings nach St. Wolfgang. Dort präsentierte sich die Goldach-Gemeinde heuer wieder mit …
Ein närrischer Bogen bis in die USA
Gaudiwurm mit Geistern und Tieren
Ein nicht enden wollender Gaudiwurm zog sich gestern Nachmittag durch Schröding. Viele Zuschauer säumten die Strecke und hatten – ebenso wie die Teilnehmer – ihren Spaß.
Gaudiwurm mit Geistern und Tieren
 Startschuss für den Bau-Marathon 
Der Startschuss für den millionenschweren Bau-Marathon auf der A 92 zwischen Dingolfing und Flughafen ist gefallen.
 Startschuss für den Bau-Marathon 
Funkenmariechen heben Schwerkraft auf
Narrenschranne bei zehn Grad plus – so einfach hatte es Petrus der Narrhalla schon lange nicht mehr gemacht, Erdings gute Stube zu füllen. Rund 3000 Besucher erlebten …
Funkenmariechen heben Schwerkraft auf

Kommentare