+
Freuten sich über den Spendenerfolg der SMV-Aktion (hinten ab Mitte, v. l.): Sanja Majnaric und Gisela van der Heijden vom Roten Kreuz Erding, Schulrat Robert Leiter, Felicia Vilgertshofer,Veronika Gentz und Andreas Bartmann von der Malteser Jugend sowie Robert Ackermann (vorne, r.).

SMV im Landkreis Erding

Ohne Respekt läuft gar nichts

Erding - Für ein gelungenes Miteinander ist Respekt unerlässlich. Das sieht auch die Schülermitverantwortung der Mittel- und Förderschulen im Landkreis so. Ihr Projekt „Respekt“ brachte 2300 Euro für soziale Zwecke ein.

„,Respekt‘ sagt ein Bayer immer dann, wenn er seine Anerkennung für eine besondere Leistung ausdrückt. Und ich sage auch: Respekt.“ Mit diesen Worten würdigte Schulrat Robert Leiter das Engagement der Schülermitverantwortung (SMV) der Mittel- und Förderschulen im Landkreis.

Er bedankte sich bei Robert Ackermann, der die SMV mit großem Einsatz seit Jahren betreut, bei allen Schülersprechern und bei Landkreis-Schülersprecherin Felicia Vilgertshofer. „Ihr übernehmt mit euren Aktionen Verantwortung und leistet einen wertvollen Beitrag für ein positives Klima an den Schulen“, lobte Leiter.

Vilgertshofer berichtete von der Entstehung und Intention der diesjährigen Aktion. Seit 2008 gibt es solche Gemeinschaftsprojekte. Nach einem Landkreisposter mit dem Titel „Wir sind alle gleich“ und Armbändern mit der Aufschrift „WIR“ in verschiedenen Sprachen ist heuer das Thema „Respekt“ dran. Ohne diesen sei ein Zusammenleben nicht möglich. Es entstand das Logo „Give Respect – Get Respect – We Are One“, das auf 1780 Fairtrade-Stofftaschen gedruckt worden war. Die 2300 Euro Gewinn vom Verkauf der Stofftaschen werden zu gleichen Teilen an das Jugendrotkreuz und an die Malteser-Jugend gespendet, die einige Schulsanitätsdienste im Landkreis betreut. „Damit wollen wir den ehrenamtlich tätigen Nachwuchs unterstützen“, schloss die Schülersprecherin ihre Rede und übergab die Schecks an die Vertreter der beiden Organisationen.

BRK-Kreisgeschäftsführerin Gisela van der Heijden bedankte sich im Namen beider Organisationen für die Unterstützung. „Die Werte, die ihr mit eurer Aktion für ein gelungenes Miteinander ansprecht, sind auch Werte, die wir in unserer Arbeit vermitteln: Respekt, Höflichkeit, Fairness und Hilfsbereitschaft.“ (Peter Libossek)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Motto: Über lächerliche Dinge macht man sich lustig
Die Gnadenkapelle übte im Kinocafé in Taufkirchen viel Kritik. Trotzdem lautet die Devise20 Lebensfreude.
Motto: Über lächerliche Dinge macht man sich lustig
Musik aus dem „Kuaschdoistudio“
Die Liedermacherin Helga Brenninger aus Schwindkirchen stellte am Wochenende im E3-Eiskeller in Dorfen ihre neue CD vor. Die elf Songs sind von Lebensfreude geprägt.
Musik aus dem „Kuaschdoistudio“
Widerstand gegen Bebauung am Moosweg
Die Gemeinde Ottenhofen will in Herdweg Bauland schaffen. Darum hat sie die Herausnahme von Flächen aus dem Landschaftsschutzgebiet Sempt- und Schwillachtal beantragt. …
Widerstand gegen Bebauung am Moosweg
Dorfen auf dem Weg zur digitalen Stadt
Dorfen soll digitaler werden. Im Rahmen dieses von der Stadt geplanten Digitalisierungsprozesses hat der Förderkreis Dorfen in Zusammenarbeit mit Marketingfachwirt Georg …
Dorfen auf dem Weg zur digitalen Stadt

Kommentare