KOMMENTAR

Ohne Rücksicht auf zerbrechliche Kinderseelen

  • schließen

In der Flüchtlingsunterkunft in Lindum gibt es nicht mal mehr einen Spielplatz für die Kinder. Die Regierung von Oberbayern hat diesen Abbauen lassen. Diese und andere Maßnahmen sind ein Skandal, meint Redakteur Anton Renner.

Wie war das mit der Liberalitas Bavariae? Der Begriff steht in Bayern für Weltoffenheit, Toleranz und Großherzigkeit. Kurzum für Leben und leben lassen. In der Regierung von Oberbayern scheint bei den Verantwortlichen für die Flüchtlingsunterkünfte diese bayerische Lebensgrundlage nicht bekannt zu sein. Die knallharte Haltung der Regierung in der Flüchtlingsunterkunft in Lindum ist schlichtweg ein Skandal.

Mehrköpfige Familien müssen oft in nur einem Raum zusammenleben, Zimmer an Zimmer mit jungen Männern. Die Zimmer sind mit Betten oft so vollgestellt, dass es schwer ist, durchzukommen. Privatsphäre gibt es keine, Rückzugsmöglichkeiten allenfalls im Freien. Für Kinder ist in Ruhe lernen oder spielen nicht möglich. Und dann hat man den Kleinen auch noch den Spielplatz genommen. Das zeugt alles andere als von Liberalitas Bavariae, das ist nichts anderes, als den Flüchtlingen das Leben in Deutschland so unangenehm wie möglich zu gestalten. Wen wundert es da, dass der Frust unter den Asylbewerbern täglich steigt?

Was geht in den Köpfen der Verantwortlichen vor? Will man zeigen, dass die Hetze rechter Gruppierungen nicht stimmt, dass es den „Goldstücken“ bei uns so gut geht? Oder sitzen in der Regierung selbst Verantwortliche mit einem Faible für rechte Gesinnung? Man kann, ja muss sich mit der Flüchtlingsproblematik durchaus kritisch auseinandersetzen. Aber Kinder dürfen keinesfalls darunter leiden oder Mittel zum Zweck werden. Ihre Seelen sind sehr zerbrechlich. Kinder so aufwachsen zu lassen, bedeutet bewusst sozialen Sprengstoff zu produzieren.

>> Hier der Bericht zum Kommentar

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Freibäder zählen fast 230 000 Besucher
Das Wetter ist zwar noch ganz schön, der heiße Sommer aber definitiv vorbei. Wer sich in den vergangenen Monaten abkühlen wollte, konnte das am besten in einem der drei …
Freibäder zählen fast 230 000 Besucher
„Macht keinen Spaß mehr“: Nächster beliebter Gasthof schließt - Wirt mit bitterem Fazit
Paukenschlag in Erding: Die Familie Rötzer gibt den Gasthof Zur Post in der Erdinger Innenstadt Ende März nächsten Jahres nach 35 Jahren ab. Wirt Bernhard Rötzer zieht …
„Macht keinen Spaß mehr“: Nächster beliebter Gasthof schließt - Wirt mit bitterem Fazit
Isentalautobahn: Festakt ohne Bürger
Der Festakt zur Eröffnung der Isentalautobahn stößt einigen Anrainern und Grundstücksgebern sauer auf. Denn sie sind nicht eingeladen.
Isentalautobahn: Festakt ohne Bürger
Bürgermeister: Wartenberger CSU nominiert Pröbst
Die Wartenberger CSU geht mit Christian Pröbst ins Rennen um den Bürgermeisterposten. Das ergab heute Abend die Mitgliederversammlung der Partei.
Bürgermeister: Wartenberger CSU nominiert Pröbst

Kommentare