+
Proben im Dorfener Pfarrheim: Der musikalische Leiter Ernst Bartmann (l.) und Regisseur Andreas Wiedermann (2. v. l.) mit den Solisten Anton Klotzner, Carolin Ritter und Tanja Kuhn.

"Rienzi" in München

Opera Incognita bringt Wagner auf die Bühne

  • schließen

Dorfen/München – Die Opera Incognita um den Dorfener Kirchenmusiker, Dirigenten und Komponisten Ernst Bartmann und den Regisseur Andreas Wiedermann wollen in München Opern-Geschichte schreiben. Ab 27. August bringen sie mit der Wagner-Oper „Rienzi“ die bisher größte Produktion der Opera Incognita auf die Bühne.

Spielort ist der Hörsaal B 101 der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) am Geschwister-Scholl-Platz. Richard Wagners „Rienzi“ ist eine große tragische Oper. Sie wurde 1842 uraufgeführt. Die Oper handelt in freien Zügen vom Schicksal des spätmittelalterlichen römischen Staatsmanns und Volkstribuns Cola di Rienzo (1313–1354).

„Rienzi“ wird sehr selten gespielt. Das liegt auch daran, weil „Rienzi“ eine der Lieblingsopern von Adolf Hitler war. In München wurde sie das letzte Mal 1983 bei den Opernfestspielen aufgeführt – eine echte Rarität also. 

Das ist auch eine der Motivationen von Bartmann und Wiedermann, die Wagner-Oper wieder auf die Bühne zu bringen. Leitidee von Opera Incognita ist es, außergewöhnliche Opern auszuwählen und diese einem etablierten als auch jungen Publikum zugänglich zu machen. Wer Aufführungen der Opera Incognita kennt, weiß, dass diese immer etwas ganz besonders sind. Und so ist das auch wieder bei Wiedermann-Inszenierung von „Rienzi“. Die Oper spielt im Rahmen einer fiktiven Vorlesung, an der alle Teilnehmer Zuhörer sind. Daher wurde auch er LMU-Hörsaal als Spielort gewählt, In der Vorlesung geht es um die Zukunft Europas.

An der Aufführung wirkt ein 40-köpfiger Chor mit, bei dem auch Dorfener Sänger und Sängerinnen mitsingen. Als hochkarätige Solisten stehen Anton Klotzner, Tanja Kuhn, Carolin Ritter, Thorsten Petsch und Martin Summer auf der Bühne. Die musikalische Leitung hat Bartmann, der auch die Orchesterfassung instrumentiert hat. Premiere der Oper ist am Samstag, 27. August. Weitere Vorstellungen sind am 3./7./9. und 10. September. Beginn der Vorstellungen ist jeweils um 19 Uhr. Die Aufführung dauert mit Pause drei Stunden. 

Karten gibt es im Vorverkauf bei München Ticket und im Reisebüro Kuliga in Dorfen. Zur Vorstellung am 9. September besteht von Dorfen aus die Möglichkeit einer Busfahrt nach München mit Weber-Reisen. Karten mit Busmöglichkeit dazu gibt es direkt bei Weber-Reisen, Tel. (0 80 81) 7 45.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Motto: Über lächerliche Dinge macht man sich lustig
Die Gnadenkapelle übte im Kinocafé in Taufkirchen viel Kritik. Trotzdem lautet die Devise20 Lebensfreude.
Motto: Über lächerliche Dinge macht man sich lustig
Musik aus dem „Kuaschdoistudio“
Die Liedermacherin Helga Brenninger aus Schwindkirchen stellte am Wochenende im E3-Eiskeller in Dorfen ihre neue CD vor. Die elf Songs sind von Lebensfreude geprägt.
Musik aus dem „Kuaschdoistudio“
Widerstand gegen Bebauung am Moosweg
Die Gemeinde Ottenhofen will in Herdweg Bauland schaffen. Darum hat sie die Herausnahme von Flächen aus dem Landschaftsschutzgebiet Sempt- und Schwillachtal beantragt. …
Widerstand gegen Bebauung am Moosweg
Dorfen auf dem Weg zur digitalen Stadt
Dorfen soll digitaler werden. Im Rahmen dieses von der Stadt geplanten Digitalisierungsprozesses hat der Förderkreis Dorfen in Zusammenarbeit mit Marketingfachwirt Georg …
Dorfen auf dem Weg zur digitalen Stadt

Kommentare