14. Dorfener Stadtpokal im Eiskunstlauf

Pirouetten, Axel und Salchows

Dorfen - Die hohe Kunst des Eiskunstlaufs wurde den zahlreichen Zuschauern beim 14. Dorfener Stadtpokal in der Dr.-Rudolf-Eishalle präsentiert. Insgesamt gingen 189 Kinder und Jugendliche von fünf bis 17 Jahren aus 17 Vereinen aufs glatte Parkett.

Der Eiskunstlaufnachwuchs aus Ober- und Niederbayern sowie aus Schwaben von Regensburg bis Berchtesgaden, von Oberstdorf bis Waldkirchen im Bayerischen Wald gab sich beim 14. Stadtpokal ein Stelldichein. Sogar eine 39-jährige Ravensburgerin war am Start. Die Leistungen in über 20 Disziplinen und Leistungsgruppen wurden von vier BEV-Preisrichtern, darunter die ehemalige bayerische Spitzenläuferin Suzana Smolkova aus Dorfen bewertet.

Die Auftritte der Kufenkünstler bewiesen, dass sich der Eiskunstlauf beim Nachwuchs auf einen beachtlich hohen Niveau bewegt. Die 34 Mädchen und Buben des ESC Dorfen wurden vom erfahrenen Trainerstab mit Cheftrainerin Anna König sowie Korbinian Riedl und Julia Kellner betreut. Dabei heimsten die Teilnehmer aus dem ESC-Lager drei erste, neun zweite, fünf dritte, sechs vierte und vier fünfte Plätze sowie weitere gute Platzierungen ein. Insgesamt ergoss sich ein wahrer Pokalregen über die großen und kleinen Kufenkünstler, da alle Aktiven mit Urkunden und Pokalen (gestiftet von der Stadt Dorfen) von Bürgermeister und Schirmherrn Heinz Grundner und ESC-Präsidiumsmitglied Gerd Buchholz ausgezeichnet wurden.

Die Megaveranstaltung wurde von der Eiskunstlaufabteilung des ESC bestens organisiert. Unter Leitung von Rebecca Lüerßen (Eiskunstlauf-Chefin) war der gesamte Vorstand mit Martina Schmid (2. Abteilungsleiterin), Renate Leifeld (Kassenwartin) und Christine Preuthen (Öffentlichkeitsreferentin) in die Abwicklung des elfstündigen Marathon-Wettbewerbes eingebunden. Die Auswertung nahmen Monika Gstättner und Marion Edling vor. Fachkundig moderierte Karin Wimmer die Wettkämpfe. Abteilungsleiterin Lüerßen lobte die tatkräftige Unterstützung durch die Stadionpächter-Familie Aslan und dankte „Eis-Mister“ Andi Kögl und seinem Team.

Die Platzierungen

der Dorfener Eiskunstläufer:

Gruppe 1: Hindernislauf o. Rück:

1. Jara Wolf (7 Jahre); 5. Julia Marciniak (7); 5. Anna-Milena Sulijé (9); 13. Sophie-Maria Reithmazr (5); 8. Sarah El Mastaoufi (6); 3. Annabella Kamoly (9).

Gruppe 2, Elementale I: 4. Celina Däffinger (6 Jahre); 2. Valentina Traut (5); 5. Lara Becker (8); 2. Manuel Edling (9); 1. Manuel Knoch (7).

Gruppe 3, Elementale II: 4. Elina Treuter (8 Jahre); 7. Antonia Traut (9).

Gruppe 4, Elementale III: 4. Daniela Paul (6 Jahre); 2. Michaela Paul (8); 4. Enrique Parache (8).

Gruppe 5, Elementale IV: 3. Amelie Preuthen (9 Jahre); 2. Sirid Treuter (11); 4. Anna Hehenberher (12); 2. Lucia Parache (13).

Gruppe 7: KK8 o. Axel/Doppel: 3. Annika Preuthen (12 Jahre).

Gruppe 9: KK7 o. Axel/Doppel: 2. Lena Freundl (12 Jahre).

Gruppe 10: KK7 m. Axel/Doppel: 2. Jenna Braun (16 Jahre).

Gruppe 11a: KK 6/5: 4. Kara-Elisa Lüerßen (13 Jahre); 2. Anna Gstädtner (12); 2. Viviane Gasch (14).

Gruppe 12: Kürklasse 4/3: 3. Anna Freundl (15 Jahre); 3. Lina Leifeld (16); 1. Lisa Wimmer (17).

Gruppe 14a: Anfänger U11: 7. Jülie Mezei (11 Jahre).

Gruppe 15: Nachwuchs U14: 10. Annalena Schmid (13 Jahre); 8. Carina Roßmeier (12);6. Jessica Hahnmann (11); 5.Laurena Hahnmann (13).

Erdinger Eiskunstläufer:

Gruppe 2A, Elemente I: 2. Asaliya Niyazalieva.

Gruppe 2B, Elemente I: 6. Divna Cheshmedzhieva.

Gruppe 2c, Elemente I: 3. Emily Martens, 4. Katharina Böhm, 8. Lilli Siebbecker.

Gruppe 3c, Elemente II: 1. Milena Moser, 8. Emilia Panitz.

Gruppe 4a, Elemente III: 5. Lilly Lenz.

Gruppe 4b, Elemente III: 6. Millie Greenhalgh.

Gruppe 5B, Elemente IV: 5. Maisie Greenhalgh.

Gruppe 7, Kürklasse 8: 2. Analie Braunsdorf.

Von Georg Brennauer

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Werbetafel geschrottet
Ärger mit der Justiz bekommt eine Autofahrerin, die am Montag gegen 17 Uhr im Gewerbegebiet Erding-West mit ihrem Peugeot eine Werbetafel über den Haufen gefahren und …
Werbetafel geschrottet
Geld für Straßenbau in Pastetten und Ottenhofen
Die Gemeinden Pastetten und Ottenhofen wollen die Verkehrsverhältnisse auf ihren Straßen verbessern. Dafür gibt’s Geld von der Regierung von Oberbayern.
Geld für Straßenbau in Pastetten und Ottenhofen
Freibad und Sportanlagen raus aus Dorfen
Der Siedlungsdruck auf Dorfen ist groß. Nicht nur Wohnraum ist knapp. Auch die Freizeit- und Sporteinrichtungen werden zu klein. Die ÜWG fordert die Stadt zum Handeln …
Freibad und Sportanlagen raus aus Dorfen
Digitalisierung lässt zu wenig Platz für die „Welt der Gefühle“
Zum Thema „Leben und Arbeiten in unserer Digitalen Welt“ organisierte die Finsinger SPD eine Podiumsdiskussion im Atelier Damböck Messebau.
Digitalisierung lässt zu wenig Platz für die „Welt der Gefühle“

Kommentare