+
Über den Dächern von Dorfen stellte Bürgermeister Heinz Grundner mit Sandra Pilz die neue Leiterin der Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit und Citymanagement vor.

Stadt Dorfen

Sandra Pilz ist neue Citymanagerin

Die Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Dorfen hat ab sofort ein neues Gesicht: Sandra Pilz.

Dorfen – Die vakante Stabsstelle „Presse- und Öffentlichkeitsarbeit/Wirtschaftsförderung“ im Dorfener Rathaus ist jetzt wieder besetzt, berichtete Bürgermeister Heinz Grundner im Stadtrat und stellte die neue Abteilungsleiterin vor. Pilz habe es unter 42 Bewerbern in die Endrunde geschafft und „als geeignetste Kandidatin“ den Job bekommen. Seit 2. Mai ist sie im Amt, sagte der Stadtchef.

Pilz ist gebürtige Dachauerin. Im Gespräch mit der Heimatzeitung sagte sie: „Ich bin 44 Jahre, nicht verheiratet und habe keine Kinder. Ich kann mich also zu hundert Prozent auf meine neue Aufgabe konzentrieren“. Schon als sie das erste Mal in die Stadt gekommen sei, „habe ich mich hier gleich wohl gefühlt“. Derzeit pendelt die neue Pressesprecherin noch, will aber demnächst nach Dorfen umziehen.

Pilz ist Redakteurin, war unter anderem für die Dachauer Nachrichten (Münchner Merkur) sowie als Marketingfachfrau und Citymanagerin bei der Stadtmarketing Dachau eG. angestellt und arbeitete auch in der Pressestelle der Stadt Fürstenfeldbruck. Ihre Erfahrungen will sie nun in Dorfen einbringen.

Zunächst werde sich Pilz „einen Überblick verschaffen“. Zu ihren Aufgaben gehört, neben der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit auch das Stadtmarketing und die Wirtschaftsförderung voranzubringen, sowie Projekte aus dem Integrierten Stadtentwicklungsplan (ISEK) zu begleiten. Pilz soll zudem das Image, Vorzüge und Potenzial der Stadt Dorfen nach außen besser darstellen. Dazu soll etwa das Amtsblatt „Bürgerinfo“ und der Internetauftritt professioneller gestaltet werden. Erste Kontakte zum Förderkreis Dorfen habe Pilz auch schon gemacht, mit dem es eine enge Zusammenarbeit geben soll.

Hermann Weingartner 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Heiße Rennen unter sengender Sonne
Ein erfolgreiches Comeback hat gestern das beliebte Pferdrennen beim Dorfener Volksfest nach vierjähriger Pause gefeiert. Fast 1500 begeisterte Zuschauer verfolgten …
Heiße Rennen unter sengender Sonne
Erst Kiesgrube, dann Deponie
Im Steinkirchener Ortsteil Riemading soll eine große Kiesgrube neu erschlossen werden. Nach erfolgter Ausbeutung soll sie abschnittweise auch als Deponie genutzt werden. …
Erst Kiesgrube, dann Deponie
Gemeinde muss nachbessern
Neben dem Ortsteil Ramperting (wir berichteten) hatte die Gemeinde Hohenpolding in der Gemeinderatssitzung im März auch für den Ortsteil Reinting eine …
Gemeinde muss nachbessern
Gottesdienst am Brunnen
Schöner hätte das Wetter nicht sein können, als die Pfarrgemeinde Isen am Dienstag ihren Festgottesdienst zu Mariä Himmelfahrt feierte.
Gottesdienst am Brunnen

Kommentare