Gau Dorfen

Schießen mit Hindernissen

Oberdorfen - Das Dorfener Gauschießen war diesmal eine Veranstaltung mit Hindernissen. Es gab massive technische Probleme, und auch die Teilnehmerzahl blieb deutlich hinter den Erwartungen zurück.

Probleme im Netzwerk mit den daran angeschlossenen 17 elektronischen Schießständen haben beim Dorfener Gauschießen für einen missglückten Start gesorgt. „Am ersten Tag musste das Schießen abgebrochen werden, und der zweite Tag war ein Komplettausfall,“ erklärte Gauschützenmeister Georg Schatz bei der Preisverteilung.

Der Gauchef stellte bei der Siegerehrung zudem fest, dass das Preisschießen auch an den weiteren zehn Schießtagen eher eine „maue Angelegenheit“ war. Insgesamt 46 Schützen waren es gegenüber dem Vorjahr weniger, und so konnte mit 447 Einlagen das Ziel von 500 Einlagen bei Weitem nicht erreicht werden.

Die Teilnehmer stärksten Vereine waren Isental Lengdorf (46 Einlagen), Vilstaler Kienraching (31) und die Schützengesellschaft Moosen (30).

Mannschaftsmeister mit dem Luftgewehr wurde Isental Lengdorf mit 2129 Ringen vor den Schloßschützen Hubenstein (2067) und den Feuerschützen Hohenpolding (2011). Lengdorf stellte auch das beste Jugendteam (1180 Ringe), die Vilstaler Kienraching kamen auf 1321 Ringe und Edelweiß Niederstraubing folgte mit 1127 Ringen.

Die Frauenkonkurrenz gewann Moosen mit 1179 Ringen, vor Niederstraubing (1164) und Rimbachquelle Hofgiebing (1146). Die drei besten Mannschaften der Schützen mit Auflage waren Fortuna Hubertus Schwindkirchen (903 Ringe), Goldaria Schwindegg (854) und Eichenlaub Kraham (816). Mit der Luftpistole waren die Jungschützen Taufkirchen (1399), Höhenluft Gmain (1372) und Lengdorf (1357) erfolgreich.

Die beste Einzelserie mit dem Luftgewehr schoss Maximilian Dallinger (Lengdorf) mit 106,2 Ringen. Gute Ergebnisse für Lengdorf schossen auch Sophie Heiß (104,3) und Gerhard Obermaier (105). Das beste Schülerergebnis erzielte Nicole Wendlinger (Kienraching) mit 100,8 Ringen, und in der Frauenklasse traf Nicole Ertl (Niederstraubing) 103,2 Ringe. Sieger bei den Senioren wurde Josef Mutlitz (Hubenstein) mit 102,2 Ringen, bei den Schützen mit Auflage traf Georg Thaler (Wildschützen Holz) 104 Ringe.

Klassensieger mit der Luftpistole wurden Elias Tafelmeier (Gmain) mit 68,8, Katharina Pichlmeier (Hofgiebing) mit 97,1, Benno Waxenberger mit 98,9, Josef Obermaier (beide Lengdorf) mit 99,2 und Siegfried Brandstetter (Gmain) mit 101,5 Ringen. Die Punktscheibe mit der Luftpistole gewann Wolfgang Manhart (Kraham) mit einem 10-Teiler, mit dem Luftgewehr trafen Andreas Hörmann (Hubertus Hofkirchen) und Ingo Fröhlich (Hohenpolding) jeweils einen 3,6-Teiler.

Mehr als 100 Sachpreise gab es auf der Ehrenscheibe zu gewinnen. Sieger wurde Florian Obermaier (Lengdorf) mit einem 5-Teiler. Sophia Groll (Niederstraubing) traf ebenfalls einen 5-Teiler, und Stefan Obermaier (Lengdorf) wurde mit einem 6-Teiler Dritter.

Peter Stadler

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Logistikhalle: Freie Wähler bleiben skeptisch
Der politische Frühschoppen, den die FW als Dialogforum regelmäßig anbieten wollen, stieß auf reges Interesse.
Logistikhalle: Freie Wähler bleiben skeptisch
Trotz Umbau: Neues Gerätehaus nötig
Die Freiwillige Feuerwehr Erding bezog im vergangenen Jahr neue Räume für Verwaltung und Mannschaft. Die Sanierung oder der Neubau eines Gerätehauses steht trotzdem …
Trotz Umbau: Neues Gerätehaus nötig
Nur der Nachwuchs macht Sorgen
Lediglich acht Jugendfeuerwehrler engagieren sich in Finsing und nur einer in Eicherloh.
Nur der Nachwuchs macht Sorgen
Die Tagesalarmsicherheit ist kein Problem
Auf einem hohen Ausbildungsstand befindet sich die Feuerwehr Reichenkirchen. Kommandant Rudi Pfeil konnte in der gut besuchten Jahreshauptversammlung im Forsterhof in …
Die Tagesalarmsicherheit ist kein Problem

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare