+
Gut besucht war die Jahreshauptversammlung des Gaus Dorfen. Zahlreiche Schützenmeister und Vereinsvertreter kamen dazu in der Gauschießstätte nach Oberdorfen.

Gauschützen

Schießstand auf Vordermann gebracht

Das Schießen mit Klein- und Großkaliberwaffen wird in der Gauschießanlage in Oberdorfen bald wieder möglich sein.

VON PETER STADLER

Oberdorfen Gauschützenmeister Georg Schatz gab in der Jahreshauptversammlung am Samstag bekannt, dass die KK- und GK-Anlage nach den Renovierungsarbeiten und der Erneuerung der Lüftungsanlage in der vergangenen Woche ohne nennenswerte Mängel abgenommen worden sei. Der von der Regierung von Oberbayern bestellte Schießstand-Sachverständige Dieter Stiefel prüfte die Anlage auf ihrer Betriebssicherheit und hatte nichts zu beanstanden.

Nachdem neben der Lüftungsanlage auch bei der Standbeleuchtung einiges verbessert worden ist, steht den Schützen bald eine Vorzeigeanlage zur Verfügung. Nach den Worten Schatz’ sind noch einige Restarbeiten zu erledigen. Anfang April kann der Schießbetrieb auf der Kleinkaliber-Anlage aller Voraussicht nach wieder aufgenommen werden.

Bereits im vergangenen Juli war nach Auskunft des Gauchefs mit der Sanierung der Toilettenanlage begonnen worden. Im Herbst hatte man die Lüftungsanlage in Angriff genommen. 2584 Stunden seien bei diesen Arbeiten ehrenamtlich geleistet worden. Schatz lobte dabei vor allem den Einsatz von Andreas Waltl, der es allein auf 477 Stunden gebracht habe.

Schatz bedauerte, dass es oft schwierig gewesen sei, genügend Arbeiter zu finden. Im Wesentlichen seien es nur acht Personen gewesen, die mitgeholfen hätten. Neben Gaukassier Waltl kamen Gausportleiter Alfons Weber, Georg Thaler und Schatz selbst auf viele Arbeitsstunden.

Die Umbaumaßnahmen kosten nach den vorläufigen Berechnungen von Schatzmeister Waltl rund 45 000 Euro. Gut 20 000 Euro wurden davon schon im vergangenen Jahr bezahlt, der Rest ist in diesem Haushaltsjahr zu stemmen.

Dass es auch sportlich Positives zu berichten gab, zeigte Gausportleiter Alfons Weber. Es konnten zehn Oberbayerische Meistertitel vermelden. 79 Starter waren bei der bayerischen Meisterschaft dabei, und nach vier Medaillen bei der deutschen Meisterschaft war der Weltmeistertitel von Maximilian Dallinger mit der KK-Mannschaft liegend der Höhepunkt des Sportjahres.

Da im Schützengau Dorfen der Posten des Gaujugendleiters nach wie vor nicht besetzt ist, waren die Jugendmannschaften im vergangenen Jahr nicht bei den Bezirkspokalen vertreten. Schatz betonte, dass ein Gaujugendleiter dringend gesucht werde und dass sich Interessenten auch noch kurzfristig bis zu den Neuwahlen im kommenden Jahr einarbeiten könnten.

Mit Nicole Ertl und Claudia Schöttl stehen aber zwei Trainerinnen zur Verfügung, die regelmäßig das Gaujugendtraining in der Gauschießstätte anbieten.

Einen Veranstaltungshöhepunkt im kommenden Jahr kündigte Schatz am Ende schon an: 2020 werde der Schützengau Dorfen Ausrichter der Bezirkswallfahrt sein.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schreder: Volksbegehren wichtig, aber zu wenig praxisnah
Zu einem jagdlichen Frühschoppen mit dem Thema „Für mehr Artenvielfalt in den Revieren“ hatte Thomas Schreder in seiner Funktion als Vorsitzender des Kreisjagdverbands …
Schreder: Volksbegehren wichtig, aber zu wenig praxisnah
Vieregg: Bahn muss ganz neu planen
Die Planungen für den Bahnausbau müssen im Bereich Dorfen von der Deutschen Bahn grundlegend geändert werden. Davon ist der mit einer Alternativplanung von der Stadt …
Vieregg: Bahn muss ganz neu planen
Stiftung soll Wasserschloss beleben
Es war eine schwierige Geburt. Viele Fragen galt es zu klären. Letztlich entschieden die Mitglieder des Fördervereins Wasserschloss eine „Förderstiftung Wasserschloss“ …
Stiftung soll Wasserschloss beleben
Groove mit der Boogie-Kathi
33 ist ja eine Schnapszahl und so darf auch ruhig auf die 33. Ausgabe der Erdinger Boogie-Woogie Nacht am Samstag, 30. März, um 20 Uhr angestoßen werden.
Groove mit der Boogie-Kathi

Kommentare