+
Quadro Nuevo sind (v. l.) Andreas Hinterseher am Bandoneon, Mulo Francel am Saxophon, D.D. Lowka am Kontrabass und Evelyn Huber an der Harfe.

Quadro Nuevo im Jakobmayer

Schön, entspannend, wohltuend

Dorfen – Quadro Nuevo verzaubert Dorfen: 320 Zuhörer haben im Jakobmayer-Saal dem außergewöhnlichen Quartett zugehört.

Schon vor Beginn des Konzerts stach die Bühnenstimmung ins Auge. Der Vorhang in mystisch blauem Licht bestrahlt, davor die Musikinstrumente, in gelbes Licht getaucht fiel besonders die Harfe auf. Das Licht unterstrich dezent die Musik. Von lauten, intensiven Stellen mit hell erleuchteter Bühne bis hin zu leisen, ruhigen Passagen in dunklen Farbtönen erstrahlte die Bühne mal in blau, violett, rot oder grün. Die fünf Musiker, Chris Gall am Piano, Andreas Hinterseher am Bandoneon, einem Akkordeon ähnlich, Mulo Francel am Saxophon oder Klarinette, D.D. (Dietmar) Lowka an Kontrabass und Percussion, Evelyn Huber an der Harfe, allesamt hochklassige Berufsmusiker, entlockten ihren Musikinstrumenten bezaubernde Klänge und begeisterten mit ihrem Enthusiasmus das Publikum. 

Der unverkennbare Tangorhythmus wurde mit vielen musikalischen Effekten überlagert. Dissonanzen erzeugen Spannung und lösen sich wieder auf. Da klingt ein Saxophon schon mal wie ein Digeridoo, die Harfe wie ein Schlaginstrument, das Bandoneon wie eine Geige oder es wird auf dem Kontrabass getrommelt. Dazu kommt eine charmante Moderation, die das Publikum immer wieder zum Lachen bringt. „Wirklich schön, sehr entspannend und wohltuend, hoffentlich spielen sie lange“ ist vom Publikum in der Pause zu hören. Den Wunsch erfüllten die vier Musiker in einem gut zweieinhalbstündigen Konzert. 

Die Musikgruppe aus dem südöstlichen Münchner Raum hat dieses Jahr noch rund 160 Konzerte in ganz Deutschland. Schön, dass die hochkarätigen Musiker auch in Dorfen aufgetreten sind. mb

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Frauenhaus: Kreisräte wollen endlich mitreden
Nach der Kreistagssitzung am Montag sind die Fronten beim Thema Frauenhaus weiter verhärtet. Da hatte der Landrat nach seiner „Bekanntmachung“ dazu keine Diskussion …
Frauenhaus: Kreisräte wollen endlich mitreden
Zu teuer? Streit um Schüler-Kunst
Das nächste Projekt von Stadtteilkunst wird wieder von Schülern gestaltet. Diesmal werden die weiterführenden Schulen Exponate im öffentlichen Raum schaffen. Harry …
Zu teuer? Streit um Schüler-Kunst
Machtmensch Bayerstorfer hat sich völlig vergaloppiert
Der Streit ums Frauenhaus eskaliert: Jetzt wehrt sich sogar die Kirche gegen die harten Vorwürfe des Erdinger Landrats. Der ist übers Ziel hinausgeschossen, meint …
Machtmensch Bayerstorfer hat sich völlig vergaloppiert
Kirche auf Konfrontationskurs zum Landrat
Beim Sozialdienst katholischer Frauen und bei der Erzdiözese München-Freising ist man entsetzt über die schweren Vorwürfe, die Landrat Martin Bayerstorfer gegen den …
Kirche auf Konfrontationskurs zum Landrat

Kommentare