63-Jähriger aus der S-Bahn geprügelt - Polizei findet Zeugin

63-Jähriger aus der S-Bahn geprügelt - Polizei findet Zeugin
Freuen sich über den Erfolg: Antonia Aturcanitei (r.) und Betreuungslehrerin Carolina Waitzhofer.

Bundeswettbewerb

Schülerinnen echte Fremdsprachen-Profis

  • schließen

Schülerinnen des Gymnasiums Dorfen haben beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen mit überdurchschnittlichen Ergebnissen geglänzt. Herausragend dabei: Antonia Aturcanitei.

Dorfen – Schullreiterin Andrea Hafner konnte an elf Schülerinnen Urkunden verleihen. Das beste Ergebnis in der Wettbewerbssprache Englisch erzielte dabei Antonia Aturcanitei aus der Jahrgangstufe 8. Als erste Schülerin des Gymnasiums erreichte sie einen zweiten Preis auf Landesebene. „Überaus motiviert und äußerst gut vorbereitet hatte sie am Wettbewerb teilgenommen und konnte die Landesjury mit ihrem fundierten Wissen zu Irland und durch ihre kreativen Ideen überzeugen“, so Hafner.

Seit vier Jahren nehmen am Gymnasium Dorfen besonders sprachbegabte und motivierte Schüler am Bundeswettbewerb Fremdsprachen teil. Bei diesem Wettbewerb haben sie die Gelegenheit, ihre Begabungen im sprachlichen Bereich auch außerhalb des regulären Unterrichts individuell zu entfalten. Mit elf Schülerinnen war die Teilnehmerzahl so hoch wie noch nie zuvor.

Zu den drei Zehntklässlerinnen Eva Albersdörfer, Elena Bernstetter und Sophie Wehner kamen in diesem Jahr noch acht weitere Schülerinnen aus den Jahrgangsstufen 8 und 9: Antonia Aturcanitei, Sophie-Marie Schilling, Antonia Weißgerber, Amelie Felsch, Justina Dücker, Ella Krings, Selina Schachtl, Sofia Angermeier.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wasserwerkkreuzung kein Unfallschwerpunkt
Auffallend häufig mussten die Rettungskräfte in den vergangenen Wochen zur Wasserwerkkreuzung in Altenerding ausrücken. Von einem neuen Unfallschwerpunkt möchte die …
Wasserwerkkreuzung kein Unfallschwerpunkt
Sorgen um den Dorfcharakter
Einheimische in Gebensbach sorgen sich um den Dorfcharakter und sehen diesen durch verstärkte Bautätigkeit und damit verbunden Zuzug gefährdet.
Sorgen um den Dorfcharakter
Lumpengesindel mit raffinierter Einkommensquelle
Großen Applaus erntete Konrad Wegmann für seine Bühne, auf der der Theaterverein Taufkirchen den Schwank „RegnWurmOrakel“ von Ralph Wallner inszenierte. Mit viel Liebe …
Lumpengesindel mit raffinierter Einkommensquelle
Packendes Kammerspiel mit Sogwirkung
Packendes Kammerspiel mit Sogwirkung

Kommentare