+
Zugeschlagen: Förderkreis Stefan Tremmel (2. v. l.) zertrümmert ein Stadtschwein. Sparkassen-Vorstandsmitglied Michael Utschneider, Rathaus-Finanzleiterin Maria Bauer, Andreas Scheffner (Leiter Sparkasse Dorfen), Markus Jocher (CIMA-Stadtmarketing), Bürgermeister Heinz Grundner und Stadtwerke-Geschäftsführer Klaus Steiner (v. l.) schauen zu. 

Aktion Stadtschweine

Segensreiche Sauereien

  • schließen

Gegen so ein Schlachtfest haben auch Tierschützer nichts einzuwenden: Förderkreischef Stefan Tremmel veranstaltete gestern in der Schalterhalle der Sparkasse Erding-Dorfen eine „Sauerei“ und schlachtete symbolisch ein Dorfener Stadtschwein.

Dorfen – Im Rahmen der Aktion „Gut für Dorfen“ sind in Einzelhandelsgeschäften seit zwei Jahren 80 Porzellan-Sparschweine aufgestellt, in die Bürger Spenden werfen können. Die „schweinischen“ Einlagen fließen in den privat-öffentlichen Projektfonds des Städtebauförderungsprogramms „Leben finden Innenstadt“. Jeder von privater Seite gespendete Cent wird vom Staat und von der Stadt verdoppelt. Das in den Fonds eingezahlte Geld wird dazu verwendet, Projekte für Verbesserungen in der Dorfener Innenstadt umzusetzen. Bislang flossen Gelder etwa in die Aufstellung von Ruhebänken im Stadtgebiet, in Maßnahmen zur Steigerung der Attraktivität der Dorfener Warenmärkte und in Finanzhilfen für die Ausrichtung des Dorfener Stadtlaufs.

Knapp 1000 Euro haben die Bürgerinnen und Bürger in diesem Jahr für die Aktion gespendet. Die Sparkasse Erding-Dorfen zahlte 425 Euro dazu. Insgesamt werden jährlich von Förderkreis, Stadtwerken, Sparkasse und weiteren privaten Spendern um die 20 000 Euro in den Projektfonds eingezahlt.

Für Bürgermeister Heinz Grundner ist der Projektfonds im Rahmen des Städtebauförderungsprogramms „gut und wichtig“. Dadurch würden öffentliches und privates Engagement verbunden. Gemeinsam werde so daran gearbeitet, „den hervorragenden Innenstadtstandort halten zu können“. Grundner: „Alle Akteure, Stadt, Gewerbe, Banken, Handel, Einzelhandel, aber auch die Bürgerinnen und Bürger, sind miteingebunden, die Stadt nach vorne zu bringen.“

Förderkreis-Vorsitzender Tremmel sagte, „auch wenn manche Aktionen müßig sind: Wir werden nicht locker lassen, Dorfen nach vorne zu bringen. Der stete Tropfen zeigt Wirkung. Das Förderprogramm ist eine gute Sache.“. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Hetzjagd durch Erding: Zwei BMW-Fahrer verfolgen junge Frau im Twingo
Eine junge Autofahrerin wurde in der Nacht auf Sonntag regelrecht durch die Erdinger Altstadt gejagt. Die Polizei sucht nach zwei BMW-Fahrer.
Hetzjagd durch Erding: Zwei BMW-Fahrer verfolgen junge Frau im Twingo
Faschingsfeier eskaliert: Versuchter Totschlag
Wegen versuchten Totschlags muss sich der 22-Jährige verantworten. Nachdem ihm das spätere Opfer offensichtlich grundlos einen Faustschlag verpasst habe, wurde der junge …
Faschingsfeier eskaliert: Versuchter Totschlag
Zwischenlösung für die Mensa
Spätestens in drei bis vier Jahren wird an der Grund- und Mittelschule Finsing ein Umbau notwendig sein. Ursprünglich war die Schulmensa auf die Verteilung von 70 Essen …
Zwischenlösung für die Mensa
Beim Klösterl sollen die Wörther mitreden
Bürgerwerkstatt 2019 geplant - Gneißl: „Sämtliche Wege sind offen“. Mit der Frage ob und wie es mit dem Areal rund um das Wirtshaus Klösterl in Wörth weiter gehen soll …
Beim Klösterl sollen die Wörther mitreden

Kommentare