Im unermüdlichen Einsatz für die Allgemeinheit: Bürgermeister Heinz Grundner (4. v. l.), Kreisbrandmeister Rudi Hohenadl und Kreisbrandinspektor Martin Angermaier (hinten, v. l.) bedankten sich für das Engagement der Feuerwehrler. Foto: Weingartner

Feuerwehr-Ehrung

Die Stadt Dorfen sagt Danke

Unerlässlich sind im kommunalen Brandschutz: die ehrenamtlichen Feuerwehrdienstleistenden. Unbezahlbar wäre der Schutz von Hab und Gut der Bürger und Hilfe in allen Notlagen rund um die Uhr an 365 Tagen für Städte und Gemeinde.

Dorfen – Die Stadt Dorfen hat daher langjährige Feuerwehr-Mitglieder aus dem ganzen Gemeindebereich für 25 und 40 Jahre aktiven Dienst sowie die „Ausscheider“ mit einem eigenen Ehrenabend für ihren freiwilligen Einsatz gewürdigt. Als keine Anerkennung gab es ein Abendessen samt Getränke spendiert, sowie dazu ein Stadtkrügerl und ein Dorfen Buch.

Im Gasthaus in Hinterberg bedankte sich Bürgermeister Heinz Grundner ganz herzlich, „für das, was ihr alles geleistet habt“, in der langen Dienstzeit zum Wohl und Sicherheit der Bürger. „Da ist sicher einiges passiert, auch weniger oder nicht erfreuliche Einsätze.“ Da sei jeder durchaus massiv gefordert worden. Die Stadt gebe eine „hohe Summe“ für den Brand- und Katastrophenschutz aus, um die Feuerwehren bestens auszustatten für ihre vielfältigen Einsätze und immer schwierigeren Aufgaben und auch um die Bürger zusätzlich abzusichern.

Leider sei es auch in Dorfen nicht immer selbstverständlich, dass Arbeitgeber aktive Feuerwehrdienstleistende zu den Noteinsätzen freistellen. Es gebe aber durchaus verständige Arbeitgeber, die Feuerwehrler zum Einsatz weg lassen, aber „leider auch andere Situationen“, die dann im Ernstfall zu Lasten der Allgemeinheit und insbesondere der betroffenen Bürger gehen. Da gelte es noch Überzeugungsarbeit zu leisten.

Ehrungen

40 Dienstjahre:

FF Eibach: Hermann Gallenberger.

FF Schiltern: Johann Aigner, Josef Hilger, Josef Lohmeier.

FF Schwindkirchen: Gregor Sternegger.

FF Wasentegernbach: Martin Kurz.

25 Dienstjahre:

FF Dorfen: Stefan Lenffer.

FF Eibach: Josef Hartl, Martin Lanzinger, Anton Mooser, Konrad Wandinger, Franz Wimbauer.

FF Grüntegernbach: Konrad Dick, Gerhard Wagner.

FF Schiltern: Georg Bachmayer Schiltern, Anton Huber, Stefan Mugler.

FF Schwindkirchen: Lorenz Westenthanner.

FF Wasentegernbach: Josef Wagenlechner.

Aktiven Dienst beendet:

FF Schiltern: Johann Brandhuber, Hans Stadler.

FF Schwindkirchen: Sebastian Sternegger.

FF Zeilhofen: Franz Huber, Simon Lenz.

Hermann Weingartner

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Abgespaced! Neue Rutsche in der Therme Erding mit VR
Wer träumt nicht davon, einmal den Weltraum zu erkunden? Eine Rutsche in der Therme Erding macht das jetzt möglich - mit einer kleinen technischen Hilfe.
Abgespaced! Neue Rutsche in der Therme Erding mit VR
Stierherde büxt aus: So lief der Großeinsatz ab
Ein Stierherde ist einem Bauern aus dem Erdinger Raum entlaufen. Die Folge war ein fast 24-stündiger Einsatz, ein Stier musste an der A94 erschossen werden, zwei …
Stierherde büxt aus: So lief der Großeinsatz ab
Elisabeth Bachmaier ist klügstes „Känguru“
Erstmals haben 77 Schüler der Mittelschule Taufkirchen am internationalen Wettbewerb „Känguru der Mathematik“ teilgenommen. Und das mit gutem Ergebnis.
Elisabeth Bachmaier ist klügstes „Känguru“
„Das politische Interesse ist bei den Frauen auf jeden Fall da“
Julia Manu bleibt Vorsitzende der Finsinger Frauen-Union. Das beschlossen die Mitglieder in der Jahreshauptversammlung in der Pizzeria Italia Bella in Neufinsing.
„Das politische Interesse ist bei den Frauen auf jeden Fall da“

Kommentare