+
Sie führen im 75. Vereinsjahr den Eigenheimerverein Dorfen (v. l.): Klaus Geier, Thomas Fritsche, Rudolf Jodl, Vorsitzender Sebastian Sperr, Horst Hühns, Sabine Steierer, Hans Rappolder, Hermine Tremmel und Oskar Völkl.

Eigenheimer Dorfen

Stimme des Vereins hat Gewicht

Als starker Vertreter der Interessen von Haus- und Grundbesitzern sieht sich der Eigenheimerverein Dorfen. Sebastian Sperr wurde nach 18 Amtsjahren erneut einstimmig zum Vorsitzenden gewählt, Kassier Robert Kögel hat dagegen nach 15 Jahren aufgehört.

Dorfen – Der Eigenheimerverein Dorfen gehört mit 1087 Mitgliedern inzwischen zu den ganz großen Vereinen in der Stadt. Heuer feiert er sein 75-jähriges Bestehen, berichtete Vorsitzender Sebastian Sperr. Seit jeher vertreten die Eigenheimer (früher Siedlerbund) vor Ort und auch der Landesverband die Interessen ihrer Haus- und Grundbesitzer.

Aus diesem Grund sei es sehr wichtig, möglichst viele Mitglieder in einem großen Verband zu haben, „um eine gewichtige Stimme bei Gesetzesvorhaben zu haben, die die Eigenheimer betreffen“, betonte Sperr. Sein starkes Gewicht habe der Eigenheimerverband etwa für die Ablehnung der geplanten Liberalisierung des Trinkwassers durch die EU oder beim Kampf gegen Straßenausbausatzungen genutzt. Seit Jahren hätten die Eigenheimer Dorfen die meisten Neuaufnahmen im Landesverband. Aktuell zeige sich aber, dass man die Sterbefälle unter den Mitgliedern nicht ausgleichen könne. Das liege daran, dass Erben meist auswärts leben.

Sperr konnte in seinem Rechenschaftsbericht über weitere Vorzüge der Eigenheimer berichten. Es habe wieder zahlreiche Vereinsaktivitäten und Angebote für Mitglieder gegeben. Diese reichten von Baumschneidekursen über Fachvorträge rund ums Garteln bis zur Aufklärung und Notwendigkeit einer Elementarversicherung. Mitglieder können kostengünstig Gerätschaften aus dem großen und umfangreichen Gerätepark nutzen, und es gibt bei zahlreichen Dorfener Geschäften für Mitglieder einen Preisrabatt. Im Mitgliedsbeitrag von 24 Euro jährlich sind eine Haus- und Grundstückshaftpflicht- sowie eine Bauherrenhaftpflichtversicherung enthalten.

„Die Eigenheimer sind auch gesellig und können gut feiern“, erinnerte Sperr. Bei den Monatsstammtischen werden aktuelle Themen diskutiert, alljährlich geht es auf Vereinsausflug – heuer am 8. Juli nach Tittling – und gerne besucht werden die Adventsfeier sowie das Weinfest.

Nach 15 Jahren als Kassier stellte sich Robert Kögel nicht mehr zur Wahl und gab seinen letzten Finanzbericht. Einnahmen von 40 113 Euro standen 39 046 Euro Ausgaben gegenüber, berichtete der scheidende Kassier. Der Überschuss von 1067 Euro sei vor allem deshalb erzielt worden, weil 2016 keine Kundendienste der vereinseigenen Gerätschaften fällig waren. „Gut gelaufen“ sei die traditionelle Adventsfeier. Beim Weinfest konnte man ebenfalls höhere Einnahmen erzielen, weil auf Live-Musik verzichtet wurde. Zu den Vermögenswerten der Eigenheimer gehöre ein umfangreicher Gerätepark, das Guthaben betrage rund 18 500 Euro.

Kögel dankte am Ende allen, die ihn in den vergangenen Jahren unterstützt haben. Er gab auch noch eine Prognose ab: „Der Verein steht gut da“, eine Änderung der Situation sei nicht zu erwarten. Vorerst werde man auch die Erhöhung der Landesverbandsabgabe nicht weitergeben müssen. Der Verein übernehme hier je Mitglied 60 Cent, also insgesamt 652 Euro.

Die Mitglieder des Eigenheimervereins setzten bei den Neuwahlen wieder auf die bewährte Führung. Keine Mühe hatte Erwin Ries, Mitglied im Landesvorstand, die Ämter zu besetzen. An der Vereinsspitze blieb Sperr. Mit Sabine Steierer hat er eine neue Stellvertreterin für die ausgeschiedene Marianne Heinisch. Zum neuen Kassier wurde Thomas Fritsche gewählt.

Der Vorstand

Vorsitzender: Sebastian Sperr.

2. Vorsitzende: Sabine Steierer (bisher 2. Kassier).

Kassier: Thomas Fritsche (neu für Robert Kögel).

Schriftführer: Oskar Völkl.

Gerätewarte: Horst Hühns, Wolfgang Tremmel, Hans Rappolder.

Beisitzer: Klaus Geier (neu), Rudolf Jodl, Hermine Tremmel.

Kassenrevisoren: Heinz Brosch, Jakob Schwab.

Hermann Weingartner

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ein bereichernder Besuch
Erding - Zwei erlebnisreiche Wochen verbrachten US-Schüler in Erding. Ein für beide Seiten gewinnbringender Besuch.
Ein bereichernder Besuch
Seit sechs Jahrzehnten auf Mission
Seit mehr als 60 Jahren setzt sich Schwester Elisabeth Schwaiger (86) für die Menschen im brasilianischen Amazonasgebiet ein. Derzeit ist sie auf Heimaturlaub in …
Seit sechs Jahrzehnten auf Mission
Ein Kleinod feiert Geburtstag
„So viel Tropfen Regen, so viel Gottes Segen.“ So reimte der Veldener Pfarrer Tobias Rother bei der Andacht zum 20-jährigen Bestehen der Marienkapelle von Anton und …
Ein Kleinod feiert Geburtstag
ED 4: Fahrbahn wird ab Montag saniert
Weil die Fahrbahn saniert wird, muss die Kreisstraße ED 4 zwischen Kirchötting und Hörlkofen ab Montag, 21. August, gesperrt werden. 
ED 4: Fahrbahn wird ab Montag saniert

Kommentare