+
Christoph Kraller ist SOB-Geschäftsführer. „Dorfen ist für die SOB ein erheblicher Faktor“, sagte er in seiner Ansprache.

Zugtaufe

Die Südostbayernbahn adelt Dorfen

  • schließen

Die Südostbayernbahn hat einen Doppelstock-Steuerwagen auf den Namen Dorfen taufen lassen. Die feierliche Zugtaufe, die Ausdruck der guten Zusammenarbeit von Stadt und SOB sein soll, nahm Bürgermeister Heinz Grundner vor.

Dorfen– Der auf den Namen Dorfen getaufte Doppelstock-Steuerwagen des kanadischen Flugzeug- und Schienenfahrzeugbauers Bombardier ist 2000 in Görlitz gebaut worden und seit einiger Zeit bei der Südostbayernbahn (SOB) im Einsatz. Der Zug wirbt mit dem Namen Dorfens für die Stadt künftig im gesamten, über 400 Kilometer langen Streckennetz der SOB. Dieses reicht von München über Landshut, Ebersberg, Freilassing bis nach Salzburg.

Christoph Kraller ist SOB-Geschäftsführer. „Dorfen ist für die SOB ein erheblicher Faktor“, sagte er in seiner Ansprache.

Christoph Kraller, der Geschäftsführer der SOB, sagte gestern, eine Zugtaufe sei „nichts auf Bestellung“. Sein Unternehmen zeige auf diese Art und Weise Wertschätzung gegenüber Kommunen, mit denen man besonders gut partnerschaftlich zusammenarbeite. So wie Dorfen seit über 150 Jahren von der Eisenbahn profitiere, habe auch die SOB durch Dorfen Vorteile, wo täglich über 1600 Pendler ein- oder ausstiegen. „Dorfen ist für die SOB ein erheblicher Faktor“, sagte Kraller vor zahlreichen Ehrengästen, darunter die Bundestagsabgeordneten Andreas Lenz (CSU) und Ewald Schurer (SPD), Vizelandrat Jakob Schwimmer sowie Lengdorfs Bürgermeisterin Gerlinde Sigl. Neben Mühldorf sei Dorfen der größte Einsteigebahnhof im Streckennetz der SOB.

Anschluss an diegroße Welt

Bürgermeister Heinz Grundner sagte in seiner Ansprache, in Dorfen habe die Bahn immer schon eine große Rolle gespielt, „wenn nicht gar die größte“. Mit der Eröffnung der Bahnlinie habe Dorfen 1871 „Anschluss an die große Welt“ bekommen. Zwischen 1893 und 1897 sei sogar der Orientexpress über Dorfen verkehrt. Und selbst Kaiserin Sissi sei auf dem Weg nach München mit dem Zug durch Dorfen gefahren. In der heutigen Zeit sei die Bahn durch die „komfortable Taktfrequenz“ der Grund dafür, warum so viele Menschen aus dem Münchner Umland nach Dorfen zögen. Dem derzeit in der Planung befindlichen zweigleisigen Ausbau der Bahnstrecke misst Grundner „historische Dimension“ zu.

Wilhelm Mack, Vorstand des Kundenbeirats der SOB, nahm die Zugtaufe zum Anlass, die SOB zu loben und die Kritiker des Bahnausbaus auf die Situation der Bahnpendler aufmerksam zu machen. Dass die Südostbayernbahn einen Kundenbeirat eingerichtet habe und dessen Kritik und Vorschläge in die

„Die Pendler nicht imRegen stehen lassen“

Christoph Kraller ist SOB-Geschäftsführer. „Dorfen ist für die SOB ein erheblicher Faktor“, sagte er in seiner Ansprache.

tägliche Arbeit einfließen lasse, zeige, dass die SOB ihre Fahrgäste und Kunden sehr ernst nehme. Bei anderen Zuganbietern sei das eher noch die Ausnahme, Kunden so umfassend einzubinden. Natürlich könne man immer etwas zum Nörgeln finden, sagte Mack, der selbst Pendler auf der Strecke München-Mühldorf ist. „Das liegt aber daran, dass wir in einem Land leben, das Weltmeister im Jammern, Lamentieren und Nörgeln ist.“ Die SOB biete einen Service, der andere Anbieter in den Schatten stelle. „Die Südostbayernbahn spielt ganz klar in der Champions League“, sagte Mack. Die meisten der täglich 14 500 Pendler auf der Strecke wüssten dies auch zu schätzen. Beim Ausbau der ABS 38 und der gerade im Raum Dorfen heftig geführten Diskussionen um Brücken und Lärmschutzmauern appellierte Mack an alle Seiten, bei der Suche nach der bestmöglichen Lösung „die Pendler nicht im Regen stehen zu lassen. Wir Fahrgäste warten sehnlichst darauf, dass sich etwas tut. Es geht um Verbesserungen wie barrierefreie Zugänge und um überdachte Bahnsteige.“ 

Die ökumenische Segnung des Zuges nahmen Prädikat Jörg Berner für die evangelische und Peter Kazimierz für die katholische Kirche vor. Für die Musik sorgte die Trachtenkapelle Wasentegernbach, für das Catering der Bauernmarkt Dorfen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

CSU-Chef Paschke ist zurückgetreten
Der CSU-Ortsverband Finsing hat einen neuen Chef. Frank Paschke ist zurückgetreten.
CSU-Chef Paschke ist zurückgetreten
Walzertanzen in der Apotheke
Klingt komisch, ist es aber nicht: In der Parkapotheke in Dorfen kann man Walzer tanzen. Apotheker Jens Krautscheid setzt auf den Apotheken-Walzer als Mittel zur Wahrung …
Walzertanzen in der Apotheke
Karotten weisen den Weg zum Klimaschutz
Das Bild ist anschaulich: Man hält einem Esel eine Karotte vor die Nase. Dadurch wird er motiviert, sich zu bewegen. Neudeutsch nennt man das „Carrotmob“ – ein solcher …
Karotten weisen den Weg zum Klimaschutz
Viele Jäger wollen Nachtsichtgeräte
Nach den Fällen von Afrikanischer Schweinepest in Belgien breitet sich auch im Landkreis die Angst vor der Tierseuche weiter aus. Während der Kreisjagdverband auf …
Viele Jäger wollen Nachtsichtgeräte

Kommentare