+
Kleine Mathe-Genies: die bestplatzierten Schüler des Gymnasium Dorfen beim Wettbewerb „Känguru der Mathematik“.

„Känguru der Mathematik“

Super Ergebnisse für Gymnasium und Grundschule

  • schließen

Das "Känguru der Mathematik" ist ein Wettbewerb für Schüler aller Schulstufen, bei dem in 75 Minuten 30 knifflige Beispiele gelöst werden müssen. Zwei Dorfener Schule haben mit großem Erfolg teilgenommen.

Dorfen – 501 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Dorfen haben sich in diesem Schuljahr am Wettbewerb „Känguru der Mathematik“ beteiligt. Das Gymnasium schaffte laut Schulleiterin Andrea Hafner damit nicht nur einen absoluten Schulrekord, sondern war mit insgesamt 39 Preisträgern auch überaus erfolgreich.

„Der Mathematikwettbewerb, der jährlich weltweit in mehr als 70 Ländern ausgetragen wird und an dem über sechs Millionen Schüler teilnehmen, ist ein Multiple-Choice-Wettbewerb, durch den die mathematische Bildung in den Schulen unterstützt sowie die Freude an der Beschäftigung mit Mathematik geweckt und gefestigt wird. Durch das Angebot an interessanten Aufgaben soll die selbstständige Arbeit der Schüler gefördert werden“, heißt es in einer Mitteilung der Schule. Die Mathematikfachbetreuer Nadine Scheler und Tobias Schröttinger freuten sich besonders darüber, dass am Gymnasium Dorfen in diesem Jahr mit insgesamt 15 Klassen die gesamte Unterstufe vollständig am Wettbewerb teilgenommen habe, was vor allem auch den Teamgeist in der Klasse stärke.

Gesamtsieger der Schule mit dem „weitesten Satz“ durch die meisten hintereinander korrekt gelösten Aufgaben wurde Annika Henn (6 B), auf den zweiten Platz „hüpfte“ Justus Roßmeier (Q 12), der wie Leon Bode (7 C) auch einen 1. Preis erzielte. Viktoria Rädlinger (5 E) gelang der drittweiteste „Sprung“.

Auch 71 Schüler aus der Grundschule Dorfen-Nord nahmen an dem Wettbewerb teil. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde erfolgte nun an der Grundschule Dorfen-Nord die Siegerehrung durch die Verantwortliche, Claudia Exner. Alle Teilnehmer erhielten als Anerkennung eine Urkunde und ein Spiel. Auch dieses Jahr gab es zusätzliche Preise für Kinder, die unter den besten fünf Prozent ihrer Jahrgangsstufe in Deutschland sind. Aus den 3. Klassen waren es Martin Wegner (1. Preis) und Silas Kroker (3.). Aus den 4. Klassen Leonie Kometer (3.). 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Friedhof, Bushaltstellen, Gehwege: Barrieren gibt es überall
Realschüler des Wahlfachs „Soziales Lernen“ wiesen auf die Situation von Menschen mit Behinderungen hin. Die Barrierefreiheit in Taufkirchen ist noch nicht überall …
Friedhof, Bushaltstellen, Gehwege: Barrieren gibt es überall
Reiter schickt leere Leinwände auf die Reise
Das Fotografierverbot von Objekten einer Kunstausstellung gab es noch nie in Erding. Drei an der Wand aufgehängte Leinwände waren im optischen Mittelpunkt der …
Reiter schickt leere Leinwände auf die Reise
Autofahrer beleidigt Polizisten
Was ist nur in diesen Autofahrer gefahren? Bei einer Verkehrskontrolle am Montagnachmittag im Stadtgebiet ist er ausgeflippt und hat nun Ermittlungen wegen Beleidigung …
Autofahrer beleidigt Polizisten
Rock’n’Roll, Salsa und Blues
Blues, Folk, Rock, Salsa, Bossa Nova, Rock’n’Roll - hier kam jeder Musikfan auf seine Kosten. Das war die Nacht, die ganz Erding in ein Musikfestival verwandelt hatte. 
Rock’n’Roll, Salsa und Blues

Kommentare