Rathaus-Neubau

Tiefbau- und Rohbauarbeiten vergeben

Der Bauschutt nach dem Abbruch des alten Dorfener Rathauses ist abgeräumt. Jetzt beginnt die Baugrundvorbereitung für den Neubau.

Dorfen – Der Bauausschuss des Stadtrates hat dazu die Vergabe der Spezialtiefbauarbeiten und auch die Baumeister-Rohbauarbeiten an den jeweils günstigsten Bieter vergeben.

Die Arbeiten seien „im Zeitplan“, berichtete Bürgermeister Heinz Grundner (CSU) bei seinem aktuellen Sachstandsbericht von der Rathausbaustelle im Ausschuss. Im Rahmen des nötigen Baustellenaushubes seien derzeit vier Archäologen auf der Baustelle. Die Experten sind für den Denkmalschutz mit archäologischen Untersuchungen beschäftigt. „Bedeutende Funde“ hat es laut Grundner bisher aber nicht gegeben. Entdeckt worden seien kleinere Holzstücke einer Fundamentierung aus der Zeit um 1860. Es sei damit zu rechnen, dass man wohl noch weitere Gegenstände finden werde, denn Dorfen sei ja bereits seit Jahrhunderten besiedelt.

Wie inzwischen bekannt, ist der Bauuntergrund an der Stelle des alten Rathauses nicht besonders gut, berichtete Bauamtsleiter Franz Wandinger. Daher sind – heute wie auch damals vor Jahrhunderten beim Bau des alten Rathauses– für den Neubau Bodenverbesserungsmaßnahmen mit einer Pfahlgründung nötig. Die sind heute natürlich nicht mehr aus Holz, sondern in Betonausführung. Von sechs angeschriebenen Firmen haben drei ein Angebot abgegeben, berichtete Wandinger. Ohne jede Diskussion bekam die Firma Laumer aus Massing den Auftrag. Sie führt die Arbeiten für 50 521 Euro aus. Wandinger hatte zuvor erklärt, die Firma sei als „zuverlässig“ bekannt.

Dennoch kritisierte Heiner Müller-Ermann (SPD) die Vergabe, die seiner Meinung nach „formal zu schnell“ abgehandelt worden sei. Hintergrund war, dass wohl zum zweitgünstigsten Anbieter nur 16 Euro Differenz bestanden haben. Bürgermeister Grundner sagte „zu dem bekannten Problem“, dem Stadtrat und seinen Ausschüssen seien bei derartigen Vergaben die Hände gebunden. Gesetzliche Vorgaben schreiben vor, dass dem jeweils günstigsten Bieter der Zuschlag zu erteilen sei, wenn ein korrektes Angebot vorliege. Auch wenn es sich dabei nur um einen geringen Differenzbetrag handle.

Den Zuschlag für die Baumeisterarbeiten für den Rohbau des Rathauses bekam die Bauunternehmung Rigam aus Mühldorf bei einer Auftragssumme von rund 1,52 Millionen Euro. Das Ausschreibungsergebnis habe 19 Prozent über der Kostenschätzung gelegen, sagte Wandinger. Dafür sei die Ausschreibung des anderen Loses deutlich günstiger ausgefallen. prä

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Erding steht Kopf
An diesem Bild stimmt doch was nicht. Auf der Fassade des Stiftungszelts hat sich ein Fehler eingeschlichen.
Erding steht Kopf
Gemeinsamer Mittagstisch für Senioren
Mittagessen als Gemeinschaftserlebnis: Für ältere, alleinstehende Menschen ist das oft sehr wichtig. Im Mehrgenerationenhaus (MGH) Taufkirchen wird ein …
Gemeinsamer Mittagstisch für Senioren
Plaudernde Politiker, faszinierendes Feuerwerk
Restlos begeistert war Dorfens Bürgermeister Heinz Grundner am Mittwochabend beim Kommunalpolitikertreff auf dem 141. Dorfener Volksfest.
Plaudernde Politiker, faszinierendes Feuerwerk
Radfahrerin stürzt auf Fahrbahn
Auf dem Übergang von der Straße auf den Radweg vor dem Amtsgericht ist am Donnerstagabend eine Radlerin gestürzt.
Radfahrerin stürzt auf Fahrbahn

Kommentare