+
Prächtiger Volksfestauszug: An die 500 Teilnehmer machten sich von der Stadtmitte auf zur Festhalle.

Volksfestauszug

Dorfener Wiesn 2018 gestartet: Eindrücke von Freibier und Kaiserwetter

  • schließen

Traumstart für die Dorfener Wiesn: Freibier, gute Laune und schönes Wetter haben am Nachmittag den Volksfestauszug zur Festhalle zu einem Ereignis gemacht. 

Dorfen - Bei hochsommerlichen Wetter haben am Unteren Markt hunderte Besucher und Vereinsvertreter die Gelegenheit wahrgenommen, und sich am Unteren Markt Freibier von der Brauerei Bachmayer, vom Bräu z‘ Loh und vom Kellerbräu schmecken lassen. Die Stadtkapelle Dorfen und der Isentaler-Schalmeien-Express spielten abwechselnd mal  zünftig, mal flott auf. In das Spektakel mischten sich auch die CSU-Landtagsabgeordnete Ulrike Scharf, Landrat Martin Bayerstorfer, Bürgermeister Heinz Grundner mit Lebensgefährtin Johanna Streibl und Sohn Leonhard sowie zahlreiche Stadträte.

Ein Prosit (v.l.) Stadträtin Barbara Lanzinger, Landtagsabgeordnete Ulrike Scharf, Johanna Streibl mit Sohn Leonhard und ihr Lebensgefährte Bürgermeister Heinz Grundner.

Pünktlich mit dem Fünf-Uhr-Glockenschlag der Marktkirche startete dann der Wiesneinzug mit 650 Teilnehmern in  Richtung Volksfestplatz - das ist neuer Rekord. Darunter waren viele Vereinsabordnungen. Alle großen und namhaften Dorfener Vereine stellten ordentliche Delegationen. Mit starken Abordnungen dabei waren unter anderem  TSV,  Skiclub, Feuerwehren, Schützen, Trachtler, Karnevalsgesellschaft, der Schwindkirchener Burschenverein und der Schäferhundeverein OG Isental samt Hunden.

Traumhafter Start für Dorfener Wiesn - die Bilder vom Festzug

Angeführt wurde der Zug von der Stadtkapelle und weiter hinten sorgten die Schalmeien für zackigen Marschrhythmus. Unter den schönen Pferdegespannen war der Hingucker wieder der prächtige Vierspänner der Brauerei z’Loh. Für die Zugteilnehmer gab es am Ziel an der Festhalle zur Belohnung ein Freigetränk.

Schon am Freitagabend haben sich tausende Besucher auf dem 142. Dorfener Volksfest vergnügt. Nach dem „Ozapfa“ feierten Jung und Alt in der Festhalle mit der Oktoberfestband „089“. Am heutigen Mittag waren mehrere hundert Besucher bei der Fundsachenversteigerung der Flughafen München GmbH (FMG). Sie wurde erneut zum Spektakel. Die vielen Zuschauer und Auktionsteilnehmer füllten die halbe Festhalle. Auktionator Sepp Mittermeier brachte hunderte Gegenstände unter die Leute, von Kinderspielsachen über Elektronikgeräte bis hin zu verschlossen Koffern. Die Einnahmen werden größtenteils für soziale Zwecke verwendet.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Die großen Dreckarbeiten sind vorbei“
Der Weiterbau der A 94 schreitet planmäßig voran. Die Brückenbauwerke werden heuer fertig, als nächstes geht es an den Straßenbau und den Lärmschutz. Wir haben die …
„Die großen Dreckarbeiten sind vorbei“
Gute Durchlüftung gegen die Feuchtigkeit
Die richtige Belüftung machts’s. Das gilt nicht nur fürs traute Heim, sondern auch für Kirchen. Das Eberinger Gotteshaus soll jetzt Geschichte schreiben.
Gute Durchlüftung gegen die Feuchtigkeit
Mit dem Moped von Lengdorf nach Las Vegas
So leben Bayern die Freiheit – zumindest Julian und Thomas Wittmann aus Lengdorf. Sie wollen mit zwei Zündapps von zuhause bis nach Las Vergas fahren. Über den Trip …
Mit dem Moped von Lengdorf nach Las Vegas
Dorfen wird zur Schützenstadt
Mehr als 1200 Teilnehmer haben am Nachmittag beim traditionellen Schützenzug zum Volksfestausklang Tradition und Brauchtum hochleben lassen. Fast alle Vereine des …
Dorfen wird zur Schützenstadt

Kommentare