+
Prächtiger Volksfestauszug: An die 500 Teilnehmer machten sich von der Stadtmitte auf zur Festhalle.

Volksfestauszug

Dorfener Wiesn 2018 gestartet: Eindrücke von Freibier und Kaiserwetter

  • schließen

Traumstart für die Dorfener Wiesn: Freibier, gute Laune und schönes Wetter haben am Nachmittag den Volksfestauszug zur Festhalle zu einem Ereignis gemacht. 

Dorfen - Bei hochsommerlichen Wetter haben am Unteren Markt hunderte Besucher und Vereinsvertreter die Gelegenheit wahrgenommen, und sich am Unteren Markt Freibier von der Brauerei Bachmayer, vom Bräu z‘ Loh und vom Kellerbräu schmecken lassen. Die Stadtkapelle Dorfen und der Isentaler-Schalmeien-Express spielten abwechselnd mal  zünftig, mal flott auf. In das Spektakel mischten sich auch die CSU-Landtagsabgeordnete Ulrike Scharf, Landrat Martin Bayerstorfer, Bürgermeister Heinz Grundner mit Lebensgefährtin Johanna Streibl und Sohn Leonhard sowie zahlreiche Stadträte.

Ein Prosit (v.l.) Stadträtin Barbara Lanzinger, Landtagsabgeordnete Ulrike Scharf, Johanna Streibl mit Sohn Leonhard und ihr Lebensgefährte Bürgermeister Heinz Grundner.

Pünktlich mit dem Fünf-Uhr-Glockenschlag der Marktkirche startete dann der Wiesneinzug mit 650 Teilnehmern in  Richtung Volksfestplatz - das ist neuer Rekord. Darunter waren viele Vereinsabordnungen. Alle großen und namhaften Dorfener Vereine stellten ordentliche Delegationen. Mit starken Abordnungen dabei waren unter anderem  TSV,  Skiclub, Feuerwehren, Schützen, Trachtler, Karnevalsgesellschaft, der Schwindkirchener Burschenverein und der Schäferhundeverein OG Isental samt Hunden.

Traumhafter Start für Dorfener Wiesn - die Bilder vom Festzug

Angeführt wurde der Zug von der Stadtkapelle und weiter hinten sorgten die Schalmeien für zackigen Marschrhythmus. Unter den schönen Pferdegespannen war der Hingucker wieder der prächtige Vierspänner der Brauerei z’Loh. Für die Zugteilnehmer gab es am Ziel an der Festhalle zur Belohnung ein Freigetränk.

Schon am Freitagabend haben sich tausende Besucher auf dem 142. Dorfener Volksfest vergnügt. Nach dem „Ozapfa“ feierten Jung und Alt in der Festhalle mit der Oktoberfestband „089“. Am heutigen Mittag waren mehrere hundert Besucher bei der Fundsachenversteigerung der Flughafen München GmbH (FMG). Sie wurde erneut zum Spektakel. Die vielen Zuschauer und Auktionsteilnehmer füllten die halbe Festhalle. Auktionator Sepp Mittermeier brachte hunderte Gegenstände unter die Leute, von Kinderspielsachen über Elektronikgeräte bis hin zu verschlossen Koffern. Die Einnahmen werden größtenteils für soziale Zwecke verwendet.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Auch Neuching will die Deutsche Glasfaser
Die Deutsche Glasfaser möchte nun auch in der Gemeinde Neuching ein Glasfasernetz aufbauen. Übertragungsraten ab 100 Mbit pro Sekunde im Up- und Download sollen …
Auch Neuching will die Deutsche Glasfaser
Die Arbeitsbelastung nimmt zu
Es war ein Neujahrsempfang des Pfarrverbands in Wartenberg, der Grenzen aufgezeigt hat.
Die Arbeitsbelastung nimmt zu
Datenschutz-Wahn als Gefahr fürs Ehrenamt
Von den knapp 60 Anwesenden wurden Schützenmeister Franz Karbaumer und sein Vize Bernhard Schraufstetter einstimmig wiedergewählt..
Datenschutz-Wahn als Gefahr fürs Ehrenamt
Vizebürgermeister gewinnt Geld für Moosinnings Feuerwehren
Vizebürgermeister Manfred Lex hat bei einer Quizshow im lokalen Radiosender TOP FM 1000 Euro für die Feuerwehren erspielt, obwohl er eigentlich gar nicht darauf …
Vizebürgermeister gewinnt Geld für Moosinnings Feuerwehren

Kommentare