+
Der Vorstand des Historischen Kreises Dorfen mit (v. l.) Franz Streibl, Jakob Waxenberger, Erich Förster, Klaus H uber, Jürgen Weithas, Hermann Simmerl, Herbert Moser, Marie-Jeanne Roedern, Ludwig Jell und Wolfgang Lanzinger.

historischer Kreis Dorfen

Weithas bleibt an der Spitze der Geschichtsforscher

Der Historische Kreis Dorfen hat im vergangenen Jahr ein umfangreiches Programm bewältigt, das bei der Bevölkerung eine gute Resonanz zeigte.

Von Georg Brennauer

Dorfen– Wie Vorsitzender Jürgen Weithas bei der Jahreshauptversammlung in der ESC-Stadiongaststätte berichtete, verzeichneten die verschiedenen Informationsveranstaltungen, Ausstellungen, Ausflüge und Wanderungen zu historischen Stätten gute Besucher- und Teilnehmerzahlen.

Chronologisch hatte Schriftführerin Maria Becker die gelungenen Aktivitäten aufgelistet, die der Vorsitzende nochmals in Erinnerung rief. Ein Kraftakt sei die zusammen mit der Kirchenverwaltung Oberdorfen gestaltete Ausstellung im Juni in Zeilhofen aus Anlass der Jubiläen 550 Jahre Benefiziat, 300 Jahre Kloster und 350 Jahre Antoniuskirche in Zeilhofen gewesen. Hier zählte man 663 Besucher. Weithas verwies auch auf die äußerst gelungene Jubiläumsschrift und lobte die Initiatoren Kirchenpfleger Stefan Weber, Franz Streibl, Herbert Moser und alle Helfer.

Guten Besuch verzeichnete die gelungene Ausstellung über den Heimatdichter Georg Lohmeier im Heimatmuseum. 473 Besucher, darunter eine Delegation aus Japan, zählte man bei den Öffnungstagen an den Marktsonntagen. Hoch informativ nannte Weithas einige Exkursionen per Bahn und Fahrgemeinschaften zu verschiedenen historischen Zielen, sowie die Busausflüge zur Landesausstellung „Bier in Bayern“ nach Aldersbach und in das Stammland der Wittelsbacher und Kloster Scheyern.

Schorsch Bauer berichtete von der traditionellen Wanderung mit Münchner Clubs und Dorfener Beteiligung zum Kloster Armstorf. Für die nächste Wanderung am Samstag, 6. Mai, nach Watzling haben sich laut Bauer drei Münchner Clubs angemeldet.

Wie Weithas ferner berichtete, hat der Stadtrat dem Vorschlag des Vereins zugestimmt, eine Straße im Neubaugebiet an der Leiten nach „Katharina Hampersdorfer“, einer Äbtissin des Klosters Frauenchiemsee, zu nennen. Besonders erfreut zeigte sich der Vorsitzende, dass die Renovierung der Fürmetzkapelle jetzt erfolgreich mit der Anbringung des neuen Altares abgeschlossen wurde. Bei einer Maiandacht am Dienstag, 30. Mai, um 19 Uhr soll die Kapelle eingeweiht werden. Auch seien die Kosten durch Sponsorenunterstützung einschließlich der Stadt abgedeckt. Er dankte besonders dem 2. Vorsitzenden Hermann Simmerl und Franz Streibl sowie der Familie Braun für ihr Engagement.

Mit Blick auf den Terminkalender für das laufende Jahr nannte Weithas als nächste Veranstaltung das Büchereikonzert mit Lesung aus den Werken von Georg Lohmeier am Freitag, 19. April, um 19 Uhr in der Pfarrbücherei, aber auch die Beteiligung an der Festwoche „100 Jahre Evangelische Gemeinde Dorfen“, vom 12. bis 19. November.

Von geregelten Finanzen und einem Mitgliederstand von 114 berichtete Kassierer Ludwig Jell. Revisor Klaus Huber, der die Kasse zusammen mit Georg Schatz geprüft hatte, bestätigte die sorgfältige Verwaltung (Ausgaben 2003 Euro, Einnahmen inklusive Spenden 2385 Euro). Die Versammlung erteilte einstimmige Entlastung des Vorstands.

Bei den von Schorsch Bauer rasch per Akklamation abgewickelten Neuwahlen wurde für die nächsten drei Jahre weitgehend der bisherige Vorstand mit Jürgen Weithas als Vorsitzender und Hermann Simmerl (Stellvertreter) im Amt bestätigt. Für Maria Becker, die nicht mehr kandidierte, wurde Marie-Jeanne Roedern als Schriftführerin gewählt. Ludwig Jell wurde als Kassierer einstimmig bestätigt. Einstimmig gewählt wurden auch die Beisitzer Herbert Moser, Franz Streibl, Jakob Waxernberger, Simon Stadler und Wolfgang Lanzinger sowie die Kassenrevisoren Klaus Huber und Erich Förster. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Biker übersehen und schwer verletzt
Wieder hat es einen Motorradfahrer erwischt. Er wurde schwer verletzt, nachdem in ein Autofahrer übersehen hatte.
Biker übersehen und schwer verletzt
Spiel für Strategen, Schlaumeier und Schlitzohren
Das große Schafkopfturnier des Erdinger/Dorfener Anzeiger steigt am Sonntag, 27. August, im Stiftungszelt.
Spiel für Strategen, Schlaumeier und Schlitzohren
Kein Konsens beim Ortstermin
Die drei Lattengerüste auf dem Bernock-Grundstück konnten die Bedenken der Anlieger nicht ausräumen. Dennoch ging es beim Ortstermin der Wohnwerk Bayern GmbH, die hier …
Kein Konsens beim Ortstermin
„Die zehn besten Tage im Jahr“
Erding - Freunde der Bierkultur, Firmenkunden, Weißbräu-Fanclubs: Sie alle kommen jedes Jahr zum Herbstfest nach Erding. Die Hotels in der Stadt freut’s. Sie sind gut …
„Die zehn besten Tage im Jahr“

Kommentare