Redakteur Anton Renner

(BE)MERKENSWERTES DER WOCHE

Wer im Auto sitzt, hat kein Lärmproblem

  • schließen

Es ist das Thema seit einer Woche: die A94 und der Lärm. Die Beschwerden von Anwohnern der Isentalautobahn sind gewaltig. Wie der A 94-Lärm auf die Menschen wirkt, kommentiert Redakteur Anton Renner in seinem Wochenkommentar.

So schnell kann’s gehen. Kaum ist nach fast 40-jähriger Auseinandersetzung die A 94 in Betrieb, wird entlang der Trasse bemerkt: Mensch, die Autobahn macht Lärm! Die Dezibel eines morgendlich voller Inbrunst krähenden Gockels kann man als schön empfinden, oder auch nicht. Spätestens nach ein paar Minuten verstummt auch der arroganteste Hahn.

Dauerbeschallung

Das Summen auf der Autobahn dagegen hält an, 60 Minuten in der Stunde, 24 Stunden am Tag und in der Nacht. Das ist nur ein Aspekt, vor dem die Autobahngegner im jahrzehntelangen Widerstand gewarnt hatten. Auch dafür wurden sie gescholten und geschmäht. Mit modernen Lärmschutzmaßnahmen sei das alles kein Problem. Das mag vielleicht stimmen – aber eben nur unmittelbar dort, wo es auch Lärmschutzmaßnahmen gibt.

Wer sich gerne überzeugen mag, wie es sich an einer Autobahn lebt, der muss nur nach Oberhausmehring, Seemühle, Außerbittlbach oder Richtung Buch und Pastetten fahren. Das Dröhnen der Motoren und das Rauschen vorbeidonnernder Autos und Lkw mag ja für Motorsportfans ein Genuss sein, für die Anwohner ist dieser Lärm katastrophal und auf Dauer gesundheitsschädigend.

Täter und Opfer

Klar, wer im Auto sitzt, empfindet die Geräusche nicht als Lärm. Das ist, wie wenn jemand ein Loch in die Wand bohrt. Das Geräusch ist für ihn nicht unangenehm, weil es ja anzeigt, wie tief er schon gekommen ist. Für den Nachbarn ist das einfach nur Lärm. Das sollten diejenigen bedenken, die sich über die A 94-Anwohner jetzt lustig machen, weil diese über Lärm klagen. Denn eines ist auch klar: Im Straßenverkehr sind wir alle gleichzeitig Täter und Opfer.

Die Berichterstattung dazu:

Scharf: Mehr Lärmschutz notwendig

A94 bringt viel mehr Lärm, aber auch viel mehr Ruhe

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mann erschießt zwei Polizisten bei Verhör - zuvor sorgte er am Flughafen München für Aufregung
Alejandro M. hat in Triest zwei Polizisten erschossen. Der 29-Jährige war 2018 am Flughafen München auffällig geworden, als er in den Sicherheitsbereich eindrang.
Mann erschießt zwei Polizisten bei Verhör - zuvor sorgte er am Flughafen München für Aufregung
Altenerding 2 gewinnt umkämpftes Derby beim TSV Taufkirchen
Die Handballerinnen der SpVgg Altenerding 2 gewinnt das Bezirksliga-Derby beim TSV Taufkirchen. Die Damen an der Vils sind mit ihrer Leistung dennoch zufrieden.
Altenerding 2 gewinnt umkämpftes Derby beim TSV Taufkirchen
Neues zum Finsinger Naturkindergarten
In Finsing soll ein Naturkindergarten entstehen. Dazu gab es erste Gespräche mit Kita-Trägern.
Neues zum Finsinger Naturkindergarten
Ruhebankerl und Marterl in Eichenried geweiht
In Eichenried stehen seit kurzem eine Bank und ein Marter an der Greißlstraße/Ecke Fasanenweg.
Ruhebankerl und Marterl in Eichenried geweiht

Kommentare