1. Startseite
  2. Lokales
  3. Erding
  4. Dorfen

Wiesnmadl Theresa Herzog bereit fürs Dorfener Volksfest

Erstellt:

Von: Hermann Weingartner

Kommentare

Das Gesicht des Dorfener Volksfests ist Wiesnmadl Theresa Herzog (M.) mit Stylistin Nadine Murgia (l.), Trachtenmode-Designerin Sabine Deml (r.) und Festwirt Tobi Maier (hinten).
Das Gesicht des Dorfener Volksfests ist Wiesnmadl Theresa Herzog (M.) mit Stylistin Nadine Murgia (l.), Trachtenmode-Designerin Sabine Deml (r.) und Festwirt Tobi Maier (hinten). © Hermann Weingartner

Theresa Herzog hat zwei Jahre auf ihren Einsatz als Dorfener Wiesnmadl gewartet. Jetzt wurde sie für ihr erstes offizielles Fotoshooting eingekleidet und gestylt.

Dorfen – Endlich wieder Volksfest, das denken viele in Dorfen. Und vor allem Theresa Herzog freut sich sehr auf die Festtage ab 12. August. Sie ist als Wiesnmadl das Gesicht der Volksfests 2022 – und hat zwei Jahre auf diesen Einsatz gewartet. Die 23-Jährige wurde nun fürs offizielle Volksfestplakat professionell gestylt und abgelichtet. „Ein aufregender Termin“, sagt die junge Dorfenerin.

Theresa Herzog hatte 2019 die Wahl zum Dorfener Wiesnmadl ganz knapp vor Alexandra Engl gewonnen. „Des war total schee und hod mi damals sehr g’freut“, erzählt die damalige Schwindkirchenerin. Als Jugendliche habe sie erstmals 2014 die Wiesnmadl-Wahl vor Ort miterlebt und sich vorgenommen: „Wenn i oid genug bin, mach i a mid.“ Und dann hat sie sogar gewonnen. Corona und die Festabsagen 2020 und 2021 kamen dazwischen. „Zwei Jahre hab i drauf gewartet und jetz is endlich soweit.“

Die gelernte Veranstaltungskauffrau ist nun schon ganz heiß darauf, dass es am 12. August dann heißt: „Ozapft is“. Sie jedenfalls freue sich schon riesig, endlich als Wiesnmadl täglich mitten im Festtrubel zu sein. Ihr Vorsatz: „Do feiern mia g’scheit.“ Und heim hat sie dann auch nicht mehr weit, weil sie mittlerweile gleich neben dem Festplatz wohnt.

Sehr genossen hat Herzog ihren ersten offiziellen Termin am Donnerstag. Fürs Fotoshooting fürs Volksfestplakat ging es am Vormittag los – erst zum Styling in den Dorfener Salon Eichner Hair & Beauty und dann ins Geschäft der Dorfener Dirndl- und Trachtenmode-Designerin Sabine Deml, die mit „shedoes“ ihr eigenes Modelabel hat. Das Dirndl ist ein Unikat aus Samt in der Trendfarbe Dunkelgrün, beschrieb Deml. Und passend dazu gab’s noch schwarze Schnürschuhe mit hohen Absätzen von Max Schmid Schuhe.

Auch Tobi Maier vom Wiesnwirte-Trio mit Ernst Hennel und Franz Egerndorfer schaute beim Styling vorbei. Ein „paar Neuerungen“ seien geplant, erzählte er, das Farbkonzept in der Festhalle oder eine neue Gestaltung der Box. „Und auch bei der Bar gibt’s was zusätzlich.“

Die Festbiere kommen von den drei Dorfener Brauereien, Bachmayer in der Halle sowie Kellerbräu und Bräu z’Loh im Biergarten. Auch das Programm mit traditionellen Blaskapellen und bekannten Party- und Oktoberfestbands stehe.  

Auch interessant

Kommentare