Der neue Vorstand des Schützengau Dorfen (v. l.): Anton Stimmer, Gertraud Stadler, Josef Deuber, Georg Schatz, Bernhard Hoffmann, Karin Waxenberger und Alfons Weber. (Hinten, v. l.) Anton Drexler, Andreas Waltl, Ulrich Meyer, Michael Piehl und Tanja Schatz. Foto: Stadler

Schützengau Dorfen

Zwei Vorstandsposten bleiben unbesetzt

Oberdorfen – Der Schützengau Dorfen hat keinen kompletten Vorstand mehr. Bei den Neuwahlen bei der Jahreshauptversammlung blieben das Amt des Gauschriftführers und des Gaujugendsportleiters unbesetzt.

Alle Bemühungen und Aufrufe der Gauvorstandschaft im Vorfeld der Versammlung und auch der Apell des 4. Bezirksschützenmeisters Johannes Enders, der zusammen mit Bürgermeister Heinz Grundner und Ehrenbezirksschützenmeister Josef Niedermeier die Neuwahlen leitete, blieben erfolglos. Es fand sich keine Kandidaten für die beiden Ämter.

Anerkennung und spontanen Beifall gab es dagegen für Bernhard Hoffmann von den Jungschützen Taufkirchen, der sich für das Amt des 3. Gauschützenmeisters zur Verfügung stellte. Karin Waxenberger, Schützenmeisterin bei den Burgschützen Kopfsburg und Tanja Schatz von Waldperle Inning, wurden ebenfalls aus der Versammlung zu den neuen Gaudamenleiterinnen gewählt. Die bisherige Amtsinhaberin Veronika Pfanzelt war erst im Vorjahr zur Gaudamenleiterin bestellt worden und nannte berufliche Gründe für ihren schnellen Rückzug aus der Gauvorstandschaft.

Unterstützung bekommen auch die beiden Gausportleiter Alfons Weber und Michael Piehl durch Ulrich Meyer (Jungschützen Taufkirchen), der sich zum 3. Gausportleiter wählen ließ. Gertraud Stadler war seit 1987 als Gauschriftführerin tätig und hat dieses Amt nun abgegeben. Sie übernimmt in Zukunft aber weiterhin die Mitglieder- und Passverwaltung und die Organisation der Lehrgänge. Stadler hat sich gleichzeitig bereit erklärt, einen Nachfolger zum Gauschriftführer einzuarbeiten und Schulungen für die Vereine zur Einarbeitung des neuen Verwaltungsprogramms des Bayerischen Sportschützenbundes durchzuführen.

Sorge bereitet den Verantwortlichen im Schützengau Dorfen die zukünftige Jugendarbeit. Nach dem Rückzug von Rainer Deyerer als Gaujugendsportleiter, der nach nur einer Wahlperiode aus beruflichen Gründen nicht mehr kandidierte, konnte kein Nachfolger gefunden werden. Die Resonanz des Gaujugendkaders am Training und der Besuch der Gaujugend bei den regelmäßigen Trainingsabenden für Luftgewehr und Luftpistole mit den Gaujugendtrainern hat in der Vergangenheit stark nachgelassen. Ohne einer engagierten Jugendleitung wird sich die sportliche Situation des Schützennachwuchses in Zukunft nicht verbessern. Zugleich kündigten einige Amtsinhaber an, dass die neue Wahlperiode von vier Jahren ihre letzte sein wird.  sta

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Unsere Kapitänin geht vom Schiff“
15 Jahre lang war Monika Eder Rektorin an der Grundschule am Grünen Markt. Nun wurde sie in den Ruhestand verabschiedet – mit den Worten „Unsere Kapitänin geht vom …
„Unsere Kapitänin geht vom Schiff“
Der eine Abistreich eskaliert, der andere wird abgesagt
Die Nacht vor dem Abistreich am Korbinian-Aigner-Gymnasium in Erding ist heuer derart aus dem Ruder gelaufen, dass der am wenige Meter entfernt liegenden …
Der eine Abistreich eskaliert, der andere wird abgesagt
Einbrecher scheitert an Türen
Ein unbekannter Täter ist in der Nacht zum Donnerstag in das Sportheim des FC Hörgersdorf eingebrochen.
Einbrecher scheitert an Türen
Zusammenstoß in der Straßenmitte
5000 Euro Sachschaden sind am Donnerstagnachmittag bei einem Unfall auf der Staatsstraße 2330 zwischen Vatersdorf und Schleibing entstanden.
Zusammenstoß in der Straßenmitte

Kommentare