+
Führen die SPD Dorfen (v.l.): Manfred Baumgartner, Michaela Meister, Heiner Müller-Ermann, Simone Jell, Josef Schmid, Ernst Giller und Heinz Eder. 

SPD DORFEN

Zwischen Kapitalismuskritik und Zebrastreifen

Simone Jell führt auch die nächsten zwei Jahre die Dorfener SPD. Die Stadträtin wurde bei der Jahreshauptversammlung des Ortsvereins einstimmig im Amt bestätigt.

Dorfen – Die Dorfener SPD sieht sich als aktiver und engagierter Ortsverein. Die politische Arbeit ordnete Stadtrat Heiner Müller-Ermann bei der Jahreshauptversammlung der Genossen „zwischen Kapitalismuskritik und Zebrastreifen“ ein. Simone Jell wurde in der Versammlung einstimmig im Amt bestätigt. Sie bleibt damit die nächsten beiden Jahre Vorsitzende des Ortsverbands.

Eben erst wieder in die Partei eingetreten, stellte sich Josef Schmid für den stellvertretenden Vorsitz zur Wahl und wurde ebenfalls einstimmig gewählt. Mit den Worten „Ich möchte mich wieder mehr engagieren und etwas bewegen“ begründete Schmid seine Rückkehr zur Partei und positionierte sich selbst im linken Flügel. Der 37-jährige Geograph erinnerte sich bei seiner Vorstellung an seine Jugendzeiten bei der Partei und begründete den damaligen Austritt mit der Einführung der Agenda 2010. Ebenfalls ohne Gegenstimme wurde Ernst Giller zum Kassierer bestimmt, Schriftführer bleibt Heiner Müller-Ermann.

Er blickte auf 30 Jahre in dieser Funktion zurück und umriss die Tätigkeiten des Ortsvereins während seiner Mitgliedschaft. Auf Initiative der SPD wurde ein erfolgreiches Bürgerbegehren gegen den Verkauf des Marienstiftes durchgeführt. 2004 lud die Partei den ehemaligen Münchener Bürgermeister Hans Jochen Vogel ein, er nahm Stellung gegen die NPD Aufmärsche in Dorfen.

Bei der Wahl der Beisitzer ließen sich sechs Mitglieder aufstellen. Kurzerhand wurde daher deren Anzahl von fünf auf sechs erweitert, Michaela Meister, Fanny Schmid, Beate Sitte, Heinz Eder, Christoph Zauner und Karl Nagl übernehmen für zwei Jahre diese Aufgabe. Manfred Baumgartner und Heinz Meister prüfen künftig die Kasse, über deren soliden Stand Ernst Giller die Anwesenden informierte.

Die SPD Dorfen hat derzeit 43 Mitglieder, Simone Jell konnte von sechs Neueintritten in den letzten sechs Monaten berichten. Sie schrieb dies dem „Schulz-Effekt“ zu.  fh

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

CSU lädt Narrhalla-Schauspieler aus
Der Sketch der Erdinger Faschingsgesellschaft Narrhalla hat der CSU heuer offensichtlich überhaupt nicht gefallen. Kurzfristig wurden die Schauspieler vom CSU-Ball am …
CSU lädt Narrhalla-Schauspieler aus
Land unter im Pastettener Rathaus
Wochenlang müffelte es modrig im Pastettener Rathaus, und das Archiv der Verwaltung konnte nur eingeschränkt genutzt werden. Beides ging auf einen Wasserschaden zurück. …
Land unter im Pastettener Rathaus
Seit 30 Jahren gibt Müller den Takt an
Auf ein ereignisreiches, erfolgreiches Vereinsjahr blickte Hans Wegmann bei der Jahreshauptversammlung der Holzlandblaskapelle zurück. Im Mittelpunkt des Abends stand …
Seit 30 Jahren gibt Müller den Takt an
70 000 Euro für Sozialarbeit an Grundschulen
An beiden Dorfener Grundschulen liegt der Schüleranteil mit Migrationshintergrund deutlich über 20 Prozent. Als Unterstützung soll ab 2019 „Jugendsozialarbeit an …
70 000 Euro für Sozialarbeit an Grundschulen

Kommentare