+
Da geht die Post ab: Die Band Tetrapack mit Sänger Maxi Bauer rockte am Mittwochabend die Festhalle beim Dorfener Volksfest.

Volksfest

Zwischen Vollgas und Gemächlichkeit

Beim Dorfener Volksfest wird ein neuer Besucherrekord angepeilt. Mit einer Ausnahme war die Festhalle bisher fast jeden Tag bestens besucht. Die Stimmung ist bestens. 

Dorfen – Vollgas vor dem Wiesn-Endspurt in Dorfen: Frontmann Maxi Bauer hat am Mittwochabend mit seiner Band Tetrapack mächtig Stimmung gemacht in der rappelvollen Festhalle. Der Moosener Entertainer gibt immer voll Stoff und reißt seine Fans mit, ob nun als Fußballer oder auf der Bühne. Den Gashebel sehr dosiert haben dagegen gestern die stolzen Kapitäne alter Stahl- und Blechkarossen beim Oldtimer-Korso rund um Dorfen eingesetzt. Leider begann es da zu regnen.

Auch interessant: Pferd bricht aus und verletzt Radfahrer schwer

Wo immer Tetrapack auftritt, das sind auch immer eine Menge begeisterter junger Leute. Auch am Mittwochabend waren die besten Plätze direkt vor der Bühne ruckzuck besetzt von der Fangemeinde. Die Coverband aus dem Landkreis Erding hatte wenig Mühe ihre Fans und die Stimmung in der Festhalle schnell auf Anschlag zu bringen. Rock, Pop und alle gängigen Bierzeltklassiker trieben vor allem die jungen Gäste schnell auf die Bierbänke.

Gemächlicher ging es gestern beim Oldtimertreffen zu. Mehr als 300 Teilnehmer zeigten ihre Schätze, darunter war auch ein alter BMW, Baujahr 1928, ein echter Traum.

Zu den Wiesn-Höhepunkten gehört seit Jahren auch ein Oldtimertreffen. Die Organisatoren von den Oldtimerfreunden Dorfen freuten sich am Volksfest bei der Festhalle über etwa 300 Teilnehmer. „Altes Eisen“, das aber in der Regel bestens gepflegt und gehegt ist, wie sich die vielen Besucher überzeugen konnten. Stolz präsentierten die Besitzer ihre meist liebevoll restaurierte Blechkarossen, Autos aber auch Motorräder und viele Traktoren, die selbst Nicht-Autofans ins Schwärmen brachten.

Lesen Sie auch: Feiern mit Durst, Hitze und Regen

Ein Hingucker war etwa ein Bentley 328 (Baujahr 1947) mit 4,25 Liter Hubraum und 135 PS. Helmut Mailhammer aus Feldkirchen ist der Besitzer des einstigen Nobelschlittens von denen es nur noch etwa acht Stück gibt. Zu sehen war auch jede Menge deutscher Autobaukunst, wie ein Mercedes Benz 300 SL Roadster, (BJ 1957, 215 PS) oder ein BMW (BJ 1928). Beeindruckend waren Ami-Schlitten, wie eine Corvette Stingray C3 (BJ 1976, 250 PS). Bei den Bulldogs fehlte nicht der uralte Lanz (BJ 1937, 25 PS) der Familie Pongraz aus Loh. Bei den Motorrädern dürfte die Zündapp Z 200, (BJ 1929) im Besitz des Dorfener Franz Rimpfl das älteste Zweirad gewesen sein.  wei

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Finanzspritze für Finsings Feuerwehr
Für das neue Hilfeleistungs-Löschgruppen-Fahrzeug HLF 20 der Feuerwehr Finsing hat die Regierung jetzt einen Zuschuss bewilligt. 
Finanzspritze für Finsings Feuerwehr
Gasthaussterben geht weiter - Erdinger Wirt mit bitterem Fazit: „Macht keinen Spaß mehr“
Paukenschlag in Erding: Die Familie Rötzer gibt den Gasthof Zur Post in der Erdinger Innenstadt Ende März nächsten Jahres nach 35 Jahren ab. Wirt Bernhard Rötzer zieht …
Gasthaussterben geht weiter - Erdinger Wirt mit bitterem Fazit: „Macht keinen Spaß mehr“
Künstler öffnen ihre Ateliers: Von der Zeichnung bis zur Skulptur
Neun Künstler im Isental öffnen am Samstag und Sonntag, 21. und 22. September, wieder ihre Türen für Besucher. Zum fünften Mal schon lädt „isental open art“ das …
Künstler öffnen ihre Ateliers: Von der Zeichnung bis zur Skulptur
U 100-Party im Jakobmayer mit denPanzerknackern
Jeder war willkommen, deshalb das Motto U 100. Die Panzerknacker traten im Jakobmayer auf und begeisterten das Publikum.
U 100-Party im Jakobmayer mit denPanzerknackern

Kommentare